Logo
Login click-TT

B-Trainer-Ausbildung im HTTV

Wissen und Können zum Leistungstrainer „Mit Spitzennachwuchsathleten des Verbandes in Zusammenarbeit mit den Verbandstrainern und dem Cheftrainer des HTTV und in Abstimmung mit dem Lehrgangsleiter des Lehrausschusses arbeiten“, das ist das Kernstück der B-Trainer-Ausbildung.

Die nächste Eingangsprüfung findet im Januar 2018 statt.

 

Ablauf und Besonderheiten der Ausbildung: 7 Punkte zum erfolgreichen Trainer

Gesamtaufwand: ca. 12 Tage

1 - C-Trainer Leistungssport Aus- bzw. Weiterbildung (2 Tage, Wochenende)

  • Themen: Balleimertraining, Technik-Grundlagen und -Update, Beobachtungs- und Analysefähigkeiten, Schattentraining der Schlag- und Beinarbeitstechniken, etc...
  • Die Teilnahme wird als C-Trainerweiterbildungsmaßnahme komplett mit 16 LE anerkannt.
  • Alle Teilnehmer kennen nach der Veranstaltungen die Anforderungen für das erfolgreiche Teilnehmen an der Eingangsveranstaltung zur B-Trainerausbildung im HTTV. Alle Teilnehmer erhalten, falls notwendig, konkrete Hilfestellungen und Trainingstipps, z.B. Tipps zum Balleimertraining, Möglichkeiten der Hospitation, Fragestunde zu Inhalten der C-Ausbildung, Üben von Technikdemonstration im Schattentraining etc..

2 - Eingangsveranstaltung (ein Tag)

  • Parallel zu einem Kaderlehrgang (oder zu einem separaten Termin).
  • Durchführen von Balleimertraining (eventuell mit einem Kaderspieler des HTTV).
  • Demonstration von Schlag- und Beinarbeitstechniken im Schattentraining.
  • Mündliches Gespräch mit dem Lehrgangsleiter oder einem Dozenten des HTTV-Lehrteams (Themen: Interesse/Ziel/Motivation an B-Trainer Lizenz, Inhalte der C- und Kindertrainerausbildung).
  • Die Teilnehmer erhalten Informationen zur Gestaltung der Hausarbeit im Rahmen der Ausbildung.

3 - Schwerpunktkurs mit Modell „Patenschaft“ (5 Tage)

  • Der Schwerpunktkurs der Ausbildung findet im Rahmen eines Lehrgangs des hessischen Nachwuchskaders statt.
  • Jeder Trainer übernimmt die Patenschaft für 1-2 Kaderathleten.
  • Zuerst führt der Trainer eine Analyse seiner Patenkinder durch.
  • Anschließend plant und führt er im Verlauf des Lehrgangs fünf Trainingseinheiten mit seinen Patenkindern durch.
  • Die Vorbereitung der Trainingseinheiten findet jeweils 45 Minuten vor der entsprechenden Einheit in Abstimmung mit den Verbandstrainern statt.
  • Die Nachbereitung der Arbeit als Trainer findet im Anschluss mit dem Lehrgangsleiter  des Lehrausschusses statt (vereinzelt werden Videoaufzeichnungen genutzt).

4 - Praxiskurs – „Coaching“ (ein Tag)

  • Besuch einer TOP-Veranstaltung im Nachwuchsbereich (z.B. TOP48 Nachwuchs).
  • Beobachtungsaufgaben und Thema Coaching.
  • Spiel- und Spieleranalyse.
  • Betreuung vor Ort durch den Lehrgangsleiter oder einen Dozenten des HTTV-Lehrteams.
  • Reise- und Verpflegungskosten sind von den Teilnehmern selbstständig zu tragen und nicht in der Ausbildungsgebühr für die B-Lizenzausbildung enthalten.

5 - FREIWILLIGE!!! Mitarbeit bei einem Kaderlehrgang des HTTV

  • Für interessierte Trainer besteht die Möglichkeit ein weiteres Mal im Rahmen eines Kaderlehrgangs gemeinsam mit den Verbandstrainern, dem Cheftrainer und Kaderathleten Erfahrungen als Trainer zu sammeln.
  • Die Anzahl der Tage ist mit dem Cheftrainer im Vorfeld abzustimmen.
  • Es findet keine Betreuung von Seiten des Lehrausschusses statt.
  • Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten sind von den Teilnehmern selbstständig zu tragen und nicht in der Ausbildungsgebühr für die B-Lizenzausbildung enthalten.

6 - Vertiefungskurs (2 Tage, Wochenende)

  • Als Themen stehen an diesem Wochenende Trainingsplanung, konditionelles Training in der Jahresplanung, Psychologie im Tischtennis, Ernährung und Soziale Kompetenz auf dem Programm. Bei Bedarf werden die Themen Spielbeobachtung, Taktik und prüfungsrelevante Dinge wiederholt.
  • Die Leitung des Wochenendes hat der Lehrgangsleiter oder ein Dozent des Lehrteams.
  • Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten sind von den Teilnehmern selbstständig zu tragen und nicht in der Ausbildungsgebühr für die B-Lizenzausbildung enthalten.

7 - Prüfung(stage) (ein bis 2 Tage)

  • Theorie: einstündige Klausur (Inhalte der Ausbildung), mündliches Prüfung (Inhalte der Ausbildung, Hausarbeit)
  • Praxis: Balleimertraining, Trainingsplanung und -durchführung

Kurze Infos zur Hausarbeit im Rahmen der B-Ausbildung

Zur Erlangung der B-Lizenz ist eine Hausarbeit entsprechend der Zielsetzung der Ausbildung anzufertigen. Die Bewertung der Hausarbeit geht zu einem Drittel in die Theorienote ein.

Ein B-Trainer des HTTV  soll ziel- und leistungssportorientiert arbeiten können. Er hat sich entsprechend um eine kleine Gruppe bzw. einen einzelnen Spieler intensiv und qualitativ hochwertig zu kümmern. Im Rahmen der zu erstellenden Hausarbeit ist eine detaillierte Analyse des IST-Standes eines Spielers/einer Spielerin im Wettkampf vorzunehmen. Anschließend ist auf dieser Grundlage eine individuelle zielführende Trainingsplanung über 4-6 Wochen (8 Trainingseinheiten) zu erstellen. Die verschiedenen Trainingseinheiten sind angemessen in die Jahresplanung (Wettkampfterminplan der aktuellen Saison) einzuordnen, durchzuführen und anschließend protokollarisch zu dokumentieren und zu reflektieren.

Ein Informationsblatt kann bei Tobias Senst (Geschäftstelle) per Mail abgefordert werden.

Ausbildungs- und Lernziele

Ein B-Trainer soll...

  • ...eine vielseitige Grundausbildung vermitteln können
  • ...tischtennisspezifische Belastungen im physischen Bereich beurteilen und steuern können.
  • ...die Planung, Durchführung und Organisation von leistungsorientierten Training realisieren können
  • ...sich vertiefende Erkenntnisse im Bereich Sozialkompetenz (kommunikative Kompetenz, Kooperationsfähigkeit, Teamfähogkeit, Konfliktlösungskompetenz, Umgang mit eigenen/fremden Emotionen) aneignen
  • ...eine angemessene Fähigkeit zur Eigenrealisation vorweisen können

Kosten

  • komplette Ausbildung 400,00 €
  • Lizenzprüfung 75,00  €

Die Kosten für die Anreise zu den Ausblidungsstätten und Veranstaltungen, ggf. Unterkunft und Verpflegung, sind selbst zu tragen. Es besteht die Möglichkeit, in der Landessportschule auf eigene Kosten zu übernachten. Eine frühzeitige Anmeldung ist dazu notwendig.

Zulassungsbedingungen

  • Teilnahme Aus- bzw. Weiterbildung "C-Trainer-Leistungssport"
  • Teilnahme Eingangsveranstaltung, bestandene Eignungsfeststellung (hat eine Gültigkeit von 2 Jahren bzw. zwei angebotenen Ausbildungen)
  • Mitgliedschaft in einem Verein des DTTB
  • Anmeldung nur mit schrftlicher Zustimmung des Vereins

Gültigkeit der Lizenz

  • die Lizenz ist innerhalb des DSB und DTTB gültig
  • die Gültigkeitsdauer der Lizenz beträgt vier Jahre

Fortbildung

  • Regelmäßig innerhalb von vier Jahren erforderlich
  • im zyklischen Wechsel ist jeweils ein Fortbildungsseminar (20UE) oder eine praktische Trainingshospitation (20UE) in unseren Landesleistungszentrum zu absolvieren.
  • freiwillige Weiterbildungen sind gerne gesehen, sie werden jedoch nicht für den Folgezeitraum anerkannt

Fördermöglichkeiten

  • Vereins-Bezuschussung seitens des LSBH möglich, nähere Details teilt der LSBH (Abteilung Vereinshilfe) mit

Storno-Regelung

  • mehr als 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn = 25% der Lehrgangsgebühr
  • 2 - 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn = 50% der Lehrgangsgebühr
  • 0-14 Tage vor Veranstaltungsbeginn =100% der Lehrgangsgebühr