Logo
Login click-TT
23.04.2017

Ruwen Filus für die WM nominiert

Korea Open

Mit dem Gewinn seines 19. World-Tour-Titels endeten für Timo Boll die mit 155.000 Dollar dotierten Korea Open. Im Duell der Nationalmannschaftskollegen setzte sich der Düsseldorfer wenige Wochen vor den LIEBHERR Weltmeisterschaften in Düsseldorf (29.5. bis 5.6.) gegen den erstmals im Finale stehenden Patrick Franziska (Saarbrücken) in vier Sätzen mit 11:8, 12:10, 12:10 und 11:6 durch. Im Damen-Doppel holte das Berliner Duo Petrissa Solja/Shan Xiaona die zweite Goldmedaille für Deutschland, während sich Patrick Franziska zusammen mit dem Dänen Jonathan Groth auch im Doppel mit Silber zufriedengeben musste.

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf, der mit sechs Spielern angereist war, zog zufrieden Bilanz: "Das Ergebnis von Timo und Patrick ragt natürlich heraus. Aber es haben durch die Bank alle sehr gut gespielt, auch die, die am Finaltag nicht mehr im Turnier waren. Wir werden jetzt noch mit ein paar Spielern bei den Challenge-Turnieren in Slowenien und Kroatien an den Start gehen und uns dann in Düsseldorf mit zwei Lehrgängen den endgültigen Feinschliff für die Weltmeisterschaften holen."

Mit dem Ende des Turniers in Südkorea nimmt auch das WM-Aufgebot Roßkopfs noch konkretere Formen an. Zusätzlich für die von Roßkopf für die WM gesetzten Rio-Olympioniken Dimitrij Ovtcharov (Orenburg), Boll (Düsseldorf), Steger (Bremen) und Franziska (Saarbrücken) erhielt Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) am Rande der Korea Open vom Bundestrainer die Zusage für den fünften von insgesamt sechs WM-Startplätzen. Fuldas Abwehrass hatte über Monate hinweg die in Südkorea endende interne Wertung für den fünften Startplatz angeführt und mit dem Achtelfinaleinzug in Incheon bestätigt. Roßkopf: "Ich hatte bereits bekannt gemacht, dass Ruwen die Wertung anführt. Aber jetzt ist es offiziell: Ruwen ist unser fünfter Mann in Düsseldorf. Wer der sechste WM-Starter ist, werden wir noch überlegen und erst mit der Bekanntgabe des Aufgebots in der ersten Mai-Hälfte publik machen." Filus freute sich über die offizielle Bestätigung seiner Nominierung: "Ich freue mich natürlich riesig. Nach meiner Nichtnominierung für die EM wusste ich, dass es schwer wird und ich möglichst Erster in unserem Punktesystem werden sollte. Ich denke, das habe ich souverän gemeistert, denn ich hatte einen ordentlichen Vorsprung." Für den vakanten sechsten Platz kommen mit Ricardo Walther, Benedikt Duda und Steffen Mengel gleich drei Bergneustädter in Frage.

Ruwen Filus bezwang im Einzel zum Auftakt Sangeun Jeong (Korea). Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale unterlag Filus dann Kenta Matsudaira (Japan). Im Doppel verloren im Auftaktmatch Filus/Walther den Japanern Kizukuri/Takami im Entscheidungssatz 8:11.

Rolf Schäfer