Logo
Login click-TT
Einzelsport Jugend
19.02.2018

Sieg von Fan Bo Meng überstrahlt alles

Fan Bo Meng

Bundesranglistenfinale DTTB Top12 der Jugend und Schüler

Ohne große Überraschungen endete das Top12-Bundesranglistenfinale der Jugend und Schüler in Barleben (Sachsen-Anhalt). Dies ist das höchste deutsche Jugendturnier im Jahre 2018 für die Altersklassen U15 und U18. In dem Wettbewerb spielen die jeweils besten 12 Schülerinnen und Schüler sowie der weiblichen und männlichen Jugend aus Deutschland im System „Jeder gegen Jeden“ ihre Rangliste aus.

Aus den Reihen des HTTV waren bei der männlichen Jugend Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Jannik Xu (TTC Seligenstadt) und Niels Felder (TTC RW Biebrich) dabei. Zu den Top-Spielerinnen der weiblichen Jugend gehörten Gaia Monfardini (TTC GW Staffel), Anastasia Bondareva (VfR Fehlheim) und die eigentlich noch bei den Schülerinnen startberechtigte Sophia Klee (Sportclub Niestetal). Ayumu Tsutsui (TTC GW Staffel), Tingzhuo Li (TTC Langen) und Laura Kaim (TTC Seligenstadt) hatten sich das Startrecht bei den Schülerinnen erspielt.

Fan Bo Meng gewann mit einer makellosen 10:0-Bilanz die Jungen-Konkurrenz. Schon am 26. November 2017 beendete der 17-Jährige das Top24 siegreich. Der Fuldaer gewann die entscheidende Partie gegen Cedric Meissner nach 1:2-Satzrückstand noch 11:9 und 11:4. Fan Bo Meng verlor insgesamt bei seinen zehn Spielen nur acht Sätze. Die alles entscheidende Partie im Kampf um den Turniersieg wurde in der siebten und damit letzten Runde des ersten Tages ausgetragen. Sowohl das Talent aus Fulda-Maberzell als auch Cedric Meissner (TuS Celle) waren bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Niederlage. In einem Fünf-Satz-Krimi lag Meissner bereits mit 2:1-Sätzen und 7:4 im vierten Durchgang vorne. „Anschließend habe ich meine Taktik verändert und mit meinen Aufschlägen mehr variiert“, verriet Meng nach seinem 3:2-Erfolg.

Als Titelverteidiger war Jannik Xu (TTC Seligenstadt) an den Start gegangen. Bereits zum Auftakt kam es zum Duell der Top-Hessen, wobei Fan Bo Meng 11:6, 4:11, 11:8 und 11:3 gewann. Am Ende belegte der Spieler des TTC Seligenstadt mit 20:19-Sätzen und 5:5-Spielen Rang sechs. Für Niels Felder (TTC RW Biebrich) war das Erreichen der Top12 bereits ein Riesenerfolg und da ließ sich Platz elf durchaus verschmerzen.

Spannung bis zur letzten Runde herrschte bei den Mädchen. Gleich sechs Spielerinnen besaßen zu Beginn des zweiten Tages noch Chancen als Turniersieger Barleben zu verlassen. Am Ende behauptete sich Laura Tiefenbrunner. Die Zweitplatzierte Sophia Klee musste sich der Top12-Gewinnerin in vier Sätzen geschlagen geben und verlor ihre zweite Partie gegen Gaia Monfardini. Klee, die mit ihren 14 Jahren eigentlich noch bei den Schülerinnen hätte mitspielen können, war mit ihrem Abschneiden trotzdem zufrieden. Zweitbeste Hessin und insgesamt die Nummer vier, so die Bilanz von Gaia Monfardini, die ein 8:3 erreichte. Anastasia Bondareva (VfR Fehlheim) gewann fünf Spiele und wurde Siebte.

Leonie Berger (Borussia Düsseldorf) wurde die Nummer eins der Schülerinnen. Die einzige Niederlage kassierte Berger gegen die Zweitplatzierte, die elfjährige Annett Kaufmann (TTBW) mit 0:3. Keine vordere Platzierung gab es für die hessischen Schülerinnen. Obwohl Tingzhuo Li gegen ihre beiden Mitstreiterinnen aus dem heimischen Verband verlor, wurde sie durch ihre sechs Erfolge Sechste. Auf den Plätzen neun und zehn landeten Laura Kaim und Ayumu Tsutsui, die jeweils dreimal als Siegerinnen den Tisch verließen.

Wenngleich auch der Hessische Tischtennis-Verband im Medaillenspiegel hinter Bayern Rang zwei belegte, war Verbandstrainer Tobias Kirch mit dem Abschneiden nicht ganz zufrieden: „Allerdings ist es ein Jammern auf hohem Niveau. Andere wären froh, eine solch starke Delegation dabei gehabt zu haben. Trotzdem müssen wir daran denken bis zu den deutschen Meisterschaften und dem Deutschland Pokal intensiv weiterzuarbeiten.“

„Wir hatten insgesamt mehr vordere Platzierungen erwartet. Im ausgeglichenen Feld der Schülerinnen blieben wir deutlich hinter unseren Erwartungen. Alles rausgerissen hat eigentlich Fan Bo Meng. Das stärkste Feld war bei den Mädchen am Start. Von den sieben Erstplatzierten konnte eigentlich Jede gewinnen. Auf alle Fälle haben wir viel Luft nach oben“, resümierte Tobias Kirch weiter.

Die Ergebnisse:

Männliche Jugend

1. Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) 30:8/10:0

2. Cedric Meissner (TuS Celle) 29:10/9:1

3. Benno Oehme (SV Dresden-Mitte 1950) 25:12/8:2

4. Daniel Rinderer (FC Bayern München) 22:18/6:4

5. Tom Mykietyn (TTC Vernich) 21:19/5:5

6. Jannik Xu (TTC Seligenstadt) 20:19/5:5

7. Sven Hennig (FT V. Freiburg) 20:19/4:6

8. Lasse Becker (TSG Kaiserslautern) 14:26/3:7

9. Timotius Köchling (SV Union Velbert) 16:28/2:8

10. Dominik Jonack (Hannover 96) 12:27/2:8

11. Niels Felder (TTC RW Biebrich) 6:29/1:9

12. Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) abgebrochen

Weibliche Jugend

1. Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor) 32:11/10:1

2. Sophia Klee (SC Niestetal) 30:13/9:2

3. Sarah Mantz (TSV Schwabhausen) 28:14/8:3

4. Gaia Monfardini (TTC G.-W. Staffel 1953) 28:16/8:3

5. Franziska Schreiner (TV Hofstetten) 25:15/8:3

6. Wenna Tu (NSU Neckarsulm) 26:19/7:4

7. Anastasia Bondareva (VfR Fehlheim) 22:22/5:6

8. Qian Wan (Borussia Düsseldorf) 21:25/4:7

9. Anni Zhan (Anrather TK RW) 13:29/2:9

10. Sina Henning (Füchse Berlin) 12:29/2:9

11. Sophia Deichert (RV Viktoria Wombach) 7:28/2:9

12. Ann-Marie Dahms (ESV Prenzlau) 9:32/1:10

Schülerinnen

1. Leonie Berger (Borussia Düsseldorf) 30:8/10:1

2. Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) 29:12/9:2

3. Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) 30:12/8:3

4. Katharina Bondarenko-Getz (SV SCHOTT Jena) 26:19/7:4

5. Felicia Behringer (FC Dörlesberg) 21:21/6:5

6. Tingzhuo Li (TTC Langen 1950) 19:21/6:5

7. Hannah Schönau (TTC Mariaweiler) 22:18/5:6

8. Anna Tietgens (SC Poppenbüttel) 19:21/5:6

9. Ramona Betz (DJK Sportbund Stuttgart) 15:23/4:7

10. Laura Kaim (TTC Seligenstadt) 14:26/3:8

11. Ayumu Tsutsui (TTC G.-W. Staffel 1953) 14:26/3:8

12. Milena Burandt (DJK Ettmannsdorf) 1:33/0:11

Die kompletten Einzelergebnisse finden Sie hier

Rolf Schäfer

 

 

Sophia Klee

Anastasia Bondareva

Jannik Xu

Gaia Monfardini

Tingzhou Li

Ayumu Tsutsui

Laura Kaim

Niels Felder