Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

20. November 2018 - 20. Januar 2019
Abstimmen für Allendorf

Sportlerwahl Mittelhessen 2018: TSV-Herren nominiert als „Mannschaft des Jahres“

Autor:

Die Hessenliga-Herren des TSV Allendorf/Lumda (v.l.): Michal Kuternozinski, Marco Grohmann, Manfred Krupenkow, Lukas Moser, Nico Grohmann, Arvid Volkmann. Nicht im Bild: Dr. Walter Grohmann. (Foto: Bernhard Ruhs)

Bericht von Uwe Weichsel

Die Hessenliga-Herren des TSV Allendorf/Lumda stehen zur Wahl als „Mannschaft des Jahres 2018“. Bei der Sportlerwahl Mittelhessen gehören damit seit langem wieder einmal Tischtennis-Spieler zu den Nominierten. Veranstaltet wird die Wahl vom Gießener Anzeiger in Kooperation mit der Licher Brauerei. Abgestimmt werden kann bis zum 20. Januar 2019 unter Internet-Adresse: https://sportlerwahl.mittelhessen1.de

Verdient haben sich die Allendorfer die Nominierung mit ihren herausragenden Leistungen der letzten Jahre. Im Jahr 2014 schaffte der TSV den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Von da aus ging es direkt weiter zur Verbandsliga. Dort folgten zwei vierte Plätze, ehe in der vergangenen Saison mit 32:4 Punkten die Meisterschaft gewonnen wurde und damit der Sprung in die Hessenliga gelang. Der Verein knüpfte so an frühere Erfolge aus den 1950er und den 1980er Jahren an. Zuletzt 1987 gehörten die Lumdataler der Hessenliga an. Damals waren Ralf und Walter Grohmann mit dabei. Sogar drei „Grohmänner“ gehören in der Hessenliga-Spielzeit 2018/19 dem Kader an. Wieder mit dabei ist Dr. Walter Grohmann, hinzugekommen sind seine Söhne Nico und Marco. Außerdem im Team sind: Manfred Krupenkow (er stammt aus dem eigenen Allendorfer Nachwuchs), Arvid Volkmann (der in der Region schon lange bestens bekannt ist) und Michal Kuternozinski (er hatte fünf Jahre beim TTV Stadtallendorf gespielt, bevor er 2017 nach Allendorf kam). Mannschaftsführer des Aufstiegsteams war Ulrich Bandt, der nun für die zweite Mannschaft spielt. Quasi im Dauereinsatz ist Lukas Moser. Für die zweite Mannschaft des TSV absolvierte er in der Vorrunde zehn Spiele und für das Hessenliga-Team sechs.

An diesen Namen wird deutlich, dass beim TSV Allendorf/Lumda hauptsächlich auf Spieler aus dem heimischen Raum gesetzt wird. Dies betonte auch Marco Grohmann bei der Vorstellung der Nominierten zur Sportlerwahl vor 150 geladenen Gästen in Lich. Hier stellte er sich am 20. November auf der Bühne den Fragen von Moderator Florian Naß. Der Sportkommentator des Hessischen Rundfunks führte gemeinsam mit Anzeiger-Sportressortleiter Albert Mehl gewohnt locker durch den Abend.

Für alle Tischtennis-Anhänger gilt es nun, den TSV Allendorf/Lumda bei der Abstimmung zu unterstützen. Um den sportlichen Erfolg in der Hessenliga kümmern sich die Lumdataler derweil ganz allein. Nach der Vorrunde führt der Aufsteiger die Klasse mit 18:0 Punkten souverän an.

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren