Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 1 Vorrunde Saison 2014/15

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum Start in die neue Saison 2014/15

Es geht wieder rund an den grünen oder blauen Tischen und dem Kampf um jeden Ball: die Meisterschaft im Tischtennis startet am Freitag in die Saison 2014-15. Die Verbandsligateams von Lax-Hersfeld, Richelsdorf, Weiterode und TV Heringen müssen noch eine Woche länger warten, aber die Bezirksoberliga startet mit zwei Mannschaften aus dem heimischen Sportkreis.

Der TTC Lüdersdorf als Meister der Bezirksliga Aufsteiger, trifft am Sonntagmittag auf Röhrenfurth und die Zweite des TTC Lax auf Ermschwerd. Die Hersfelder stehen sicherlich nicht schwächer als Ermschwerd und sind zu Hause sowieso eine Macht. Lax hofft mit Hahn, Hannes-Hühn, Martin, K.Wagner, Belovic, Quant antreten zu können. Hier könnte ein Anfangserfolg den Badestädtern sehr gut tun. Auch die Lüdersdorfer hoffen auf einen positiven Start. Gegen Röhrenfurth müssen vor allem die Spitzen Mangold und N.Schade stechen und Weix, Weber, Palermo und S.Rüger Punkte beisteuern. Gibt es einen gelungenen Auftakt für die beiden einzigen Kreisvertreter?

 

Völlig anders ist die Situation aus heimischer Sicht in der Bezirksliga. Dort starten gleich sechs Vertreter unseres Kreises. Weit vorne wird Weiterodes Zweite erwartet. Die Bebraer sollten ihrer Favoritenrolle gegen Oberhone gerecht werden. Zum Auftakt gibt es gleich schon die Derbys zwischen Weißenhasel und Dreienberg, sowie Lax-Hersfeld III und Kathus.

Das einzige Sonntagspiel führt die Landgrebe-Sechs mit den Friedewaldern zusammen. Wegen des Fußball-Sonntags gewann Weißenhasel in der letzten Vorrunde, musste in Friedewald samstags aber eine klare Niederlage einstecken. Zum Schluss befanden sich aber Zuber und Co., sowie die Dreienberger um Roppel, Schaub und Brauner beide unter den fünf Besten der Klasse. Sehr viel Spannung dürfte zwischen Lax und Kathus nicht aufkommen. Die Laxer sind mit Ries, Badziura, Nierling, Schiffgen, Kammerzell, Jacob und eventuell P.Wagner gegen Aufsteiger Kathus hoher Favorit. Der SV Kathus wird mit Wolf, Bolz, Mielke, Weiser, Egner und Hahn antreten. Ob der Neuling den Favoriten ärgern kann? Nach dem Verlust von drei wichtigen Spielern ist der TTV Aulatal wohl eines der schwächeren Teams der Bezirksliga. Die Beck-Sechs hat ihren Auftakt erst am nächsten Samstag gegen Lichtenau.

 

Ein völlig neues Bild bietet die Bezirksklasse. Nach Auf- und Abstiegen, sowie Zurückziehungen gibt es fünf neue Mannschaften von gesamt zwölf. Als Topfavoriten zählen Richelsdorf II, das nur hauchdünn aus der Bezirksliga abgestiegen war, und der TTC Rhina. Die Haunetaler konnten sich mit den Ex-Aulatalern Nuhn und Kunde verstärken. Mit Zatloukal, Heimroth, Göder und Hellwig im mittleren und hinteren Paarkreuz sind sie nun beim TTC Röhrigshof klarer Favorit. Auch die Zweite von Richelsdorf geht zum Auftakt auf Reisen. Lax-Hersfeld IV ist selbst mit Bestaufstellung, also mit Weppler, Kuhn, Voth, Cornelius, Annuseit und Kronemann nur Außenseiter. Die Wildecker dürfen wieder ihre Nummer eins, Claudia Richter, dreimal einsetzen. Doch das werden sie sich wohl für schwerere Gegner vorbehalten. Dämmer, Schubert, Brack, Kühnel, Schmitz und Baum wollen Richelsdorf möglichst wieder in die Bezirksliga zurückführen. Im Bebraer Derby reist Vizemeister Imshausen zu Weiterode III. Ein reizvolles Stadtduell, denn wenn Weiterode mal komplett ist, haben es die Imshäuser mit R.Hollerung, Aytekin, N.Hollerung, Lüdtke, Plafki und Paul nicht gerade leicht.

Ob es auch für Hohe Luft und Aufsteiger Philippsthal die ersten Punkte gibt? Hohe Luft empfängt Ronshausen. Beide Mannschaften waren zuletzt etwas instabil. Bei Ronshausen hängt Vieles daran, ob Spitzenmann Balduf mitwirken kann. Hohe Luft hat seine Sechs völlig umgekrempelt. Hinter Gundlach ist mit Julia Suppes eine starke Dame gemeldet, die aber wie alle eingesetzten Damen nur drei Spiele je Halbserie machen dürfen. Gerlach, Garweg, Henning, Wojciech und Sawatzki müssen sich dann gegen Ronshausen schon mächtig strecken. Klarer Außenseiter ist auf jeden Fall Neuling Philippsthal beim Mitfavoriten Nentershausen. Haben aber die Werrataler Gerstendörfer, Reissig, Kömpel, Brandau, Schuster und Höll an Bord, wollen sie Nentershausen das Gewinnen so schwer wie möglich machen. Neben Philippsthal waren noch Lüdersdorf II und TV Heringen II seit einiger Zeit wieder in die BK zurückgekehrt. Dies Beiden treffen am nächsten Freitag aufeinander und können sich zunächst mal die ersten Resultate anschauen.

 

Mit einem vollen Programm startet die Kreisliga in die Meisterschaft 2014/15. Da die Ferien diesmal so spät lagen und auch die Kreismeisterschaften vorher gespielt wurden, ist der Spielplan in allen Klassen eng gestrickt.

Die Saison eröffnet im Stadtderby TSV Sorga und Aufsteiger SV Kathus II. Nach ihren QTTR-Werten, also der Leistungspunktzahl, sind beide etwa gleich stark im Mittelfeld zu erwarten. Jedoch hat Kathus einige starke Ersatzleute, wenn mal jemand fehlt. Sorga hingegen hofft auf viele Einsätze von S.Reichhardt, Sening und Kandahari. Ohne sie wird der Klassenerhalt diesmal nicht klappen. Sorgenfrei Kathus Zweite, die Weidmann, Licht, L.Mielke, Leist, Knoth, Diemel und Bolz aufbietet. Wem gelingt der bessere Start? Einen echten Knüller gibt es auch schon zum Auftakt. Die TTF Heringen und der TTC Rhina II treffen aufeinander. Beide Teams könnten mit „voller Kapelle“ ganz vorne mitmischen, zumal Rhina von den Neuzugängen für ihre Erste profitiert. Aber beide Mannschaften haben auch arbeitsbedingt immer wieder Ausfälle zu verkraften. Darum sind in jeder Truppe auch mehr Spieler als nötig gemeldet. Die Haunetaler hoffen in diesem ersten Spitzenspiel auf den Einsatz von W.Lied, H.Heimroth, Stutz, Hubbe, Preuß und Heid. Grobek und Rohrbach würden die sechs ergänzen. Die Tischtennisfreunde (TTF) Heringen wollen in die Bezirksklasse zurück, was ihnen auch gelingen könnte, wenn man meist die bestmögliche Truppe an Bord hat. Hahn, Brandt, Jordan, Heurich, Walger, Stein und Ehling wollen sich gleich zu Beginn der Runde vorne festsetzen. Weitere vier Partien beschließen den ersten Spieltag. Die unteren Kreisklassen beginnen „Tröpfchenweise“. Starten werden auch die Jugend- und Schülerklassen.

Neu ist die Damen-Kreisliga, die mit sechs Frauschaften ins Rennen geht. Mit dabei sind die ersten Teams aus Lax-Hersfeld, Aulatal und Philippsthal, sowie die Reserven von Richelsdorf, Lüdersdorf und Weiterode. Diese sechs Vereine spielen in einer Doppelrunde.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren