Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

07./08.03.2020
Nordhessens Beste kommen aus dem Kreis

Ginseldorf, Burgholz-Kirchhain und Ebsdorfergrund gewinnen Bezirkspokale

BezPokalsieger BOL Ginseldorf: v.l. Michael Buder, Fabian Preis, Stefan App

Wildeck-Obersuhl: Am Wochenende wurden unter der Leitung von Bezirkssportwart Harald Ludwig (Wetterburg) in Wildeck-Obersuhl die Bezirkspokale vergeben. Nachdem im vergangenen Jahr lediglich der KZV Wenkbach in der 2. Kreisklasse bis ins Finale vorstoßen konnte, setzten sich mit dem TTC Ginseldorf in der Bezirksoberliga, dem TTC Eintr. Burgholz-Kirchhain (Bezirksliga) und dem TTV Ebsdorfergrund (Kreisliga) gleich drei Kreisteams durch. Die Teams des TTC Ginseldorf III (2. Kreisklasse), des TTC Schönstadt (1. Kreisklasse) und die Kreisliga-Damen vom TTC Ginseldorf traten die weite Fahrt erst gar nicht an und zahlten lieber das Strafgeld.

Eines der derzeitigen Aushängeschilder des Tischtennis-Kreises Marburg-Biedenkopf ist der TTC Ginseldorf. Der Tabellenführer der Bezirksoberliga strebt nicht nur den direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga an, sondern qualifizierte sich mit dem Pokalsieg auch für die Verbandspokalendrunde am 18./19. April in Selters. Die "Blau-Gelben" reisten ohne ihren Spitzenspieler Holger Paulus an und bekamen im Halbfinale mit dem Titelverteidiger TSV Röhrenfurth das wohl schwerste Los. Die Melsunger traten mit einem ganz starken Spitzenspieler Beck an, der sowohl von Michael Buder als auch von Fabian Preis nicht zu gefährden war. Dafür bewies nach dem 0:1 Preis und Stefan App extremen Siegeswillen und erzielten im Entscheidungssatz die Führung. Buder / Preis bewiesen dann auch im Doppel Nervenstärke und markierten mit einem weiteren Fünfsatzerfolg die Vorentscheidung, die nach Becks zweitem Sieg Buder mit einem 3:0-Erfolg zum Finaleinzug nutzte. Dort wartete mit dem langjährigen Verbandsligisten TTC Lax Bad Hersfeld eine weitere anspruchsvolle Aufgabe. App und Preis waren mit ihren Punkten der Dosenöffner, der auch eine Niederlage von Buder gegen den "2.000er" Hannes erlaubte. Preis / Buder setzten sich dann auch im Doppel nach verteilten ersten beiden Sätzen mit 13:11 und 11:9 durch und Preis mit seinem dritten Tageserfolg holte den Pokal ins Ohmtal.

Eine Liga tiefer war mit Burgholz-Kirchhain ein weiteres Kreisteam das Maß der Dinge. Im Viertelfinale war Lax Bad Hersfeld II für Lars Heidergott, Lars Rüffer, Jörg Leder und Rüffer / Rüffer nur ein Sparringspartner. Im Halbfinale gab das Waldgeist-Quartett dann nicht mal einen Satz gegen den TTV Udenborn/Wabern/Unshausen II ab. Im Endspiel wartete die Verbandsligareserve des TTC Lüdersdorf. Heidergott legte ein glattes 3:0 vor, das die Bebraner ausglichen. Gerd Freiling brachte die Eintracht mit einem 16:14 im dritten Satz erneut in Führung, die Rüffer / Rüffer ausbauten. Heidergott, dem besten Spieler des Turniers war es dann vorbehalten trotz eines 0:2-Rückstands mit dem sechsten Einzelpunkt den Pokal nach Kirchhain zu holen.

Ginseldorfs zweite Mannschaft zog im Turnier der Bezirksklassen mit einem 4:1 gegen den SC Riebelsdorf II in die Vorschlussrunde ein. Martin Gockel (2), Martin Althaus und der "doppelte Martin" im Doppel markierten die Zähler zum Sieg. Im Halbfinale entwickelte sich dann ein absoluter Krimi. Andre Mahner musste sich zwar zweimal deutlich geschlagen geben, doch Gockel glich zum 1:1 aus. Althaus verpasste mit einem bitteren 9:11 im Entscheidungssatz die Führung. Besser lief es dann für Gockel / Althaus, die einen 1:2-Rückstand drehten und das 2:2 markierten. Gockel behielt dann seine weiße Weste, doch Mahner und Althaus waren chancenlos. Den Pokalsieg sicherte sich Topfavorit Breitenbach II.

Den dritten Pokalerfolg steuerte Kreispokalsieger TTV Ebsdorfergrund bei den Kreisligisten bei. Sebastian Schmidt gelang im Viertelfinale mit einem knappen Viersatzsieg die Führung, die der SC Söhre II mit zwei Punkten konterte. Schmidt und Nico Reichelt glichen im Doppel aus und Schmidt markierte im Spitzeneinzel die erneute Führung, die Heiko Kutsch zum Sieg nutzte. Dort liefen die "Grundler" gegen Lax Bad Hersfeld IV nur kurz einem 0:1 hinterher. Schmidt, Kutsch, Schmidt / Reichelt und Schmidt drehten die Partie nach eineinhalb Stunden Spielzeit. Das Finale gegen den TSV Herleshausen war lediglich zu Beginn umkämpft. Schmidt behielt in einem sehr engen Match (14:12, 10:12, 11;13, 11;8, 11;8) über die volle Distanz die Oberhand. Dagegen unterlag Reichelt nach 0:2-Rückstand mit 2:3. Kutsch und Schmidt / Reichelt brachten mit zwei Dreisatzsiegen den TTV auf die (Pokal-)Siegerspur. Schmidt sorgte im Anschluss mit dem sechsten Einzelerfolg für großen TTV-Jubel.

Der TTC Tenne Steffenberg II (3. Kreisklasse) als einzige Hinterländer Mannschaft in den Wettbewerb gestartet zog im Halbfinale mit dem Favoriten Tuspo Ziegenhain II das schwerste Los, zumal das andere Duell kampflos an den TSV Oberrieden III ging. Julian Weigel verpasste zweimal knapp einen Satzerfolg und unterlag mit 0:3. Dieser gelang zwar Viktor Schlender zur 1:0-Satzführung, doch nach einem 9:11 im zweiten Durchgang war Schlender mit 4:11 und 11:1 chancenlos. Manuel Wagner setzte sich dreimal in der Verlängerung zum Anschlusspunkt durch, doch zwei Viersatzniederlagen von Schlender / Weigel und Schlender brachten der "Tenne" das Aus.

BezPokalsieger Kreisligen:Ebsdorfergrund: v.l. Heiko Kutsch, Sebastian Schmidt, Nico Reichelt
BezPokalsieger BL Burgholz-Kirchhain: v.l. Lars Rüffer, Jörg Leder, Sven Rüffer, Gerd Freiling, Lars Heidergott

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

COVID 19 FAQ (Update 6.7.)

Wir haben eine Seite mit den meist gestellten Fragen rund um das Thema COVID 19 eingerichtet.

Partner und Sponsoren