Logo
Login click-TT

Bilder + Berichte dazu

Mädchen-Hessenliga erlebt erfreulich neuen Aufschwung

Stimmung beim „Vierer-Treffen“ der Mädchen-Hessenliga in Angersbach: Hintere Reihe: links TSV Butzbach (schwarze Trikots), rechts TSV Beuern (grün/weiß/schwarz) Vorne: links TV Angersbach (rot-schwarz) und rechts TSV Langenbieber (blau); Foto: Reimund Füg

TSV Beuern führt ohne Minuspunkt / „Vierer-Treffen“ haben sich bewährt

Nach dem Tiefpunkt von nur vier Mannschaften in der Saison 2011/13 und dem leichten Anstieg auf sechs Teams in der Vorsaison 2012/13, kämpfen in der laufenden Saison neun Vierer-Teams in der höchsten Nachwuchs-Liga um Punkte, Titel und reizvolle Qualifikationen. Auch für die nächste Saison 2014/15 liegen bereits sechs inoffizielle Meldungen vor. Bei näherer Betrachtung ist diese erfreuliche Entwicklung leicht erklärbar, denn die Mädchen-Hessenliga bietet einiges an Attraktivität. Doch zunächst zum sportlichen Geschehen:

Nach dem ersten Spieltag der Rückrunde führt der letztjährige „Schülerinnen-Hessenmeister“TSV Beuern ohne Minuspunkt. Die Verfolger SC Lanzenhain, TSV Heiligenrode (je 13:7) und TuS Nordenstadt (12:8) werden sich noch einen spannenden Dreikampf um den wertvollen zweiten Platz liefern, der zum Einstieg in die Damen-Bezirksoberliga berechtigt.

TSV Langenbieber, einziges „wS-Team“ der Liga, schlägt sich bisher mit ebenfalls 12:8 Zählern beachtlich. Auf den Plätzen folgen TTC Lieblos, Rot-Weiß Biebrich (je 6:12) und TV Angersbach mit 6:14 Punkten. Auch die Mädchen des TSV Butzbach, neunter der Tabelle, sind jeden Spieltag aufs Neue mit erkennbarer Spielfreude dabei. Die Wetterauer sind zweifellos besser als ihr Punkte-Konto und zeigen beste Kämpfermoral.

Zum Rückrundenauftakt bestätigte Heiligenrode mit einem 6:2 Sieg über Biebrich seinen Anspruch auf den zweiten Platz. Verletzungsbedingt verloren die Nordhessen gleich am ersten Spieltag in Angersbach und Langenbieber drei Punkte und mussten anschließend mit geändertem MMB einen Neubeginn starten. Lanzenhain hielt Lieblos überraschend deutlich mit 6:0 auf Distanz. Beim „Vierer-Treff“ in Angersbach konnte Langenbieber trotz 2:0 Führung, Spitzenreiter Beuern nicht gefährden. Das 6:2 nach 0:2 spricht für die Qualität von Alisa Dietz, Theresa Neumann, Jenny Wagner und Ailyn Yakut. Nach der wS-Meisterschaft im Vorjahr, ist das Quartett auf sicherem Titel-Kurs bei der weiblichen Jugend. Gegen Angersbach siegte der Favorit sogar „zu Null“. Langenbieber und Angersbach setzten sich gegen Butzbach mit 6:1 bzw. 6:0 durch.

Die Hessenliga bietet sportlich für Mannschaften und Vereine einige reizvolle Perspektiven:   Die beiden bestplatzierten wJ-Teams erhalten lt. HTTV-Jugendordnung, für die kommende Saison einen Startplatz in der Damen-Bezirksoberliga. Der Meister der weiblichen Jugend nimmt an den Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften teil. Ebenso vertritt die bestplatzierte Schülerinnen-Mannschaft die Region Hessen bei den Deutschen Schüler-Mannschaftsmeisterschaften.

Bei der Spielplangestaltung erarbeiteten die Vereine mit Klassenleiter Heiko Rother (Bezirks-sportwart Mitte) eine terminlich und vor allem entfernungsmäßig optimale Lösung. Über die Hälfte aller Spiele werden an „Vierer-Block-Spieltagen“ durchgeführt. So können die Gastvereine in Wiesbaden (Biebrich/Nordenstadt), in Angersbach (zugleich gegen Langenbieber) in Beuern/ Butzbach oder gegen Lieblos und Lanzenhain zwei Auswärtsspiele mit einer Fahrt kostengünstig durchführen. Dies ist vor allem für die „Nord- und Südhessen“ eine Erleichterung.  Zudem führt dies zu einer Entlastung des gesamten Terminplans im Verein. Bei der bekannten Terminenge in unserer Kombination von Mannschafts- und Turniersport, für alle Beteiligten eine spürbare Erleichterung.

Alois Stricker, Beisitzer BJA Mitte