Logo
Login click-TT

06-2016 - HTTV

Meldetermine für die Saison 2016/2017

Die Meldezeiträume der Saison 16/17 sind wie folgt festgelegt:

· Terminmeldung online erfassen
(20.06. - 01.07.2016)

· Mannschaftsaufstellung vornehmen
(20.06. - 01.07.2016)

Mannschaftsmeldung 2016/2017

Das Meldefenster für die Mannschaftsmeldung ist nun geöffnet, die Eingabe ist bis zum 01.07.2016 (24.00 Uhr) möglich.

Eine Anleitung zur Eingabe der Mannschaftsmeldung finden Sie hier !

Ein Infoblatt mit vielen Beispielen und Erläuterungen zu der Mannschaftsmeldung und den Q-TTR-Werten finden Sie hier!

Bei technischen Rückfragen wenden Sie sich an senst@httv.de , Fragen bzgl. der Q-TTR bzw. Ausnahmegenehmigungen beantwortet Ihnen der Ressortleiter Mannschaftssport Heiner Spindeler unter spindeler@t-online.de

Tischtennis am Hessentag

Die Bühne Hessentag in Herborn nutzte der Tischtennissport. Präsentiert vom HTTV und dem TT-Kreisverband Lahn-Dill wurden den Besuchern zahlreiche Leckerbissen geboten. Für die Freunde des Sports waren die Aktionen auf dem Rasenplatz vor der Halle der Höhepunkt. Alexander Murek, mit dem Schnuppermobil des Deutschen Tischtennisbundes, hatte einen tollen Stand aufgebaut. Höhepunkt war ein TT-Roboter, der die Bälle in verschiedenen Variationen zuspielte und bei dem Kreiswart Thorsten Neul mit Rat und Tat zur Seite stand. Umlagert waren auch die verschieden großen Tische von Mini über Midi bis zum normal großen Wettkampftisch.

In der Sporthalle des Gymnasiums konnte wer Lust hatte, kleine Wettkämpfe bestreiten. Was die Jüngsten können, konnte bei einer Trainingseinheit von Kreislehrwart Gerhard Lambeck mit einer Gruppe von hoffnungsvollen Nachwuchstalenten bewundert werden.

Tim Förster, Wolfgang Eckert, Lutz Klüger und Markus Eckert waren als Schiedsrichter im Einsatz, als ab 12:30 in der Halle zwei Turniere auf dem Programm standen. Den Auftakt bildete das Turnier der Hobbyspieler. Ins Leben gerufen von Kreissportwart Paul Hermann Göbel, der den Wettbewerb mit dem Schulsportbeauftragten Christian Eckhardt durchführte, gingen 15 Spielerinnen und Spieler an den Start. Sie hatten sich über Ortsentscheide, die im Kreis durchgeführt wurden, qualifiziert. Gespielt wurde in Herborn auf zwei Gewinnsätze. Der Start erfolgte in drei Vierer- und einer Dreiergruppe, wobei in den verschiedenen Staffeln Jeder gegen Jeden antrat. Die Gruppensieger erreichten das Halbfinale. Am Ende setzte sich der auf sehr hohem technischem Niveau spielende Alexander Sohn durch. „Noch zwei bis drei Jahre Fußball und dann kann ich mir vorstellen wieder im Tischtennis aufzuschlagen“, gab der Gewinner seine Zukunftspläne bekannt.

Wer dabei sein wollte, als es um den Sieg im Hessentagsturnier im Wettbewerb des Volksbanken Raiffeisenbanken Cups des Hessischen Tischtennisverbandes ging, musste schnell sein. Innerhalb weniger Tage war die maximale Starterzahl von 16 Damen und Herren erreicht. Optimal vorbereitet von Tobias Senst startete der Wettbewerb um 14 Uhr und nach drei Stunden standen Sieger und Platzierte fest. Im Feld von drei Damen und 13 Herren war es eine Spielerin, die alle in den Schatten stellte. Ungeschlagen gewann die Ex-Regionalligaspielerin Tina Acker (VfB Holzhausen) den Wettbewerb.

Die Siegerehrung für beide Konkurrenzen wurde von Verbandspräsident Dr. Norbert Englisch vorgenommen. Er hatte bereits im Vorfeld die Schüler des Johanneums auf die TT-Veranstaltung am Hessentag eingestimmt. Mit einigen Klassen führte er einige Tage vor der Veranstaltung ein Training durch.

Mini-Bundessieger Celin Ermler und Noah Trede

Celin Ermler und Noah Trede heißen die Bundessieger der Mini-Meisterschaften 2016. Die beiden zehnjährigen Talente aus Heidelberg gewannen am Sonntag das große Finale von Rosenheim. Die beiden Hessen Nele Mark (SG Beenhausen) und Jan Burghardt (VfR 07 Limburg) landeten auf den Plätzen sechs beziehungsweise neun. Insgesamt hatten in der Saison 2015/2016 bundesweit 25.000 Kinder an der größten Tischtennis-Breitensportaktion teilgenommen. 40 von ihnen, 20 Mädchen und 20 Jungen aus den 20 Landesverbänden, qualifizierten sich für das Mini-Bundesfinale. Durchführer TTV Rosenheim erhielt von allen Seiten großes Lob für die dreitägige Veranstaltung.

Baden gegen Bayern hieß es am Sonntag in den Finals - bei den Mädchen sowie bei den Jungen. Celin Ana-Maria Ermler aus Heidelberg bezwang Kimberly Sack aus Sondheim mit 3:0. „Das fühlt sich super an“, sagte die zehnjährige Celin, die erst seit anderthalb Jahren Tischtennis spielt. Hohe Rückstände im zweiten und dritten Satz machten ihr nicht viel aus. „Ich wusste ja, dass ich immer noch aufholen kann“, erklärte die selbstbewusste Siegerin.

Bei den Jungen gewann Celins Trainingspartner in Heidelberg, Noah Trede, das Finale gegen Bayerns Thomas Haenle, ebenfalls mit 3:0. „Das tut mir ein bisschen Leid für Thomas, aber ich freue mich auch, dass ich gewonnen habe. Das ist richtig cool“, sagte der junge Sieger, der lange Zeit nur am Schulhof mit einem Kumpel auf einer Steinplatte spielte und erst vor einigen Monaten mehr zufällig in einen Heidelberger Verein kam

Aber auch die Kinder, die es nicht bis ganz nach vorne schafften, konnten mächtig stolz sein. Schließlich hatten sie sich aus über 25.000 Mädchen und Jungen, die in der Saison 2015/2016 deutschlandweit an den Mini-Meisterschaften teilnahmen, über Orts-, Kreis-, Bezirks-, und Landesentscheid für das große Bundesfinale in Rosenheim qualifiziert. "Ihr seid jetzt schon alle Sieger. Habt einfach Spaß", rief DTTB-Ressortleiter Breitensport, Peter Müller, den Kindern bei der Begrüßung zu.

Nele Mark belegten in den Gruppenspielen der Vorrunde mit drei Siegen bei einer Niederlage den zweiten Platz. In der Zwischenrunde wurde sie mit 1:2 Gruppendritte. Eine noch bessere Platzierung verpasste sie, als sie gegen die spätere Vizemeisterin Kimberly Sack 2:3 unterlag. Hauchdünn unterlag Nele Mark in der Begegnung um Platz fünf mit 8:11, 7:11 und 8:11.

2:2-Spielen und 7:7-Sätzen bedeuteten für Jan Burghardt Platz drei in der Vorrundengruppe. Damit stand er in der Zwischenrunde um die Plätze neun bis 16. Der Limburger blieb ohne Niederlage in seiner Gruppe und zog in das Spiel um Platz neun ein. Gegen Linus Asmussen (Hamburg) entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Nach 15:17 drehte Jan Burghardt die Begegnung und gewann 14:12, 11:9 und 11:7.

Liebherr TTBL ALL STAR DAY

In Abstimmung mit den beiden Nationalverbänden DTTB und ÖTTV hat die als Ausrichter und Veranstalter des ALLSTAR DAYs verantwortliche TTBL Sport GmbH die Rahmenbedingungen für das Highlight der 50. Bundesligasaison festgelegt. Spielbeginn der Neu-Auflage des letztjährigen Finales um die Tischtennis-Europameisterschaft ist am 23. Juli um 15 Uhr in der Esperantohalle in Fulda.

Das Prestigeduell der beiden Tischtennisnationen ist auch zeitgleich die Generalprobe vor den Olympischen Spielen in Rio. Beide Mannschaften treten in Bestbesetzung an. Auf Seiten des DTTBs hat Bundestrainer Jörg Rosskopf folgendes Quartett nominiert: Neben den in der TTBL aktiven Spielern Timo Boll, Bastian Steger und Patrick Franziska dürfen sich die Zuschauer insbesondere auf die Spielkünste Dimitrij Ovtcharovs freuen. Der Rußlandlegionär ist gerade erst zum Tischtennis-Spieler des Jahres gekürt worden.

Team-Europameister Österreich baut auf folgende Stars: Stefan Fegerl (künftig Düsseldorfer Borussia), Robert Gardos, Daniel Habesohn (künftig Post SV Mühlhausen) und Weixing Chen.

Beiden Nationen ist auch bei den Olympischen Spielen der Gewinn von Edelmetal zuzutrauen. Bundestrainer Jörg Rosskopf formuliert selbstbewusst: "Wir sind die zweitbeste Nation, unser Ziel ist eine Medaille. Und sollte China einmal schwächeln, wollen wir da sein." Die Ziele des Europameisters aus Österreich dürften ebenso ambitioniert sein.

Das Spiel wird im Olympischen Modus ausgetragen, mit einer kleinen Abweichung: Alle Spieler werden zum Einsatz kommen, das Spiel der beiden Spieler auf Position 4 wird allerdings nicht mit in die Wertung einfließen.

Die Zuschauer dürfen Sie sich auf Weltklasse Tischtennis freuen, mit Doppel und der Möglichkeit, jeden der für Olympia nominierten Spieler live bei der Generalprobe beobachten zu können. Überzeugen Sie sich beim Liebherr TTBL ALLSTAR DAY am 23. Juli in der Esperantohalle in Fulda selbst, welcher Spieler bereits in Medaillenform für die Olympischen Spiele in Rio ist.

Tickets für den Liebherr TTBL ALLSTAR DAY gibt es bereits ab 10 € (ermäßigt 9 €), für Gruppen und Vereine sogar zum Sonderpreis von 8,90 € ab 10 Tickets. Sichern Sie sich jetzt Ihre Wunschplätze und begleiten Sie die Stars auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen.

Bestellen Sie sich Ihr Ticket einfach und unkompliziert im Online-Shop unter https://www.adticket.de/TTBL-AllStar-Day.html, telefonisch unter 0180 – 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen).

Offizieller Ausrüster des HTTV