Logo
Login click-TT
Einzelsport Erwachsene
08.10.2015

Tischtennis-Top48-Bundesranglistenfinale

Tischtennis-Top48-Bundesranglistenfinale der Damen und Herren am Wochenende in Chemnitz/Sachsen - Je 48 Damen und Herren kämpfen hier um die nationalen Titel und attraktive Preise – Hessen mit 5 Damen und 2 Herren vertreten – Dang Qiu im Vorjahr Dritter

Mit dem Bundesranglistenfinale Top48 der Damen und Herren in Chemnitz/Sachsen steht am Wochenende ein besonderes Highlight im Tischtennis-Terminkalender. Zum viertenmal nach der Premiere 2012 im westfälischen Hagen lädt der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) zur Top48-Bundesrangliste der Damen und Herren ein. Dieses zweitägige Event bietet allen 96 Startern (je 48 Damen und Herren) die Chancen auf den begehrten Titel beim wichtigsten nationalen Turnier hinter den Deutschen Meisterschaften.

In der Richard-Hartmann-Halle (Fabrikstraße 9) in Chemnitz kämpfen 48 der besten Damen und 48 der besten Herren Deutschlands um die Titel und attraktive Preise.

Nach nur noch 5 Startern (3 Damen/2 Herren) im Vorjahr ist der hessische Verband (HTTV) jetzt in Chemnitz wieder mit leicht erhöhten Kontingent (5 Damen/2 Herren) vertreten. Neben den HTTV-Top32-Ranglistensiegern Anne Bundesmann (TSV Langstadt) und Jens Schabacker (TTC Ober-Erlenbach), bei den Damen noch mit Janina Kämmerer, Sonja Busemann (beide TSV Langstadt), Anna Heeg (DJK/BW Münster) und Lena Bucht (TTC GW Staffel)und sowie mit Dang Qiu (TTC Ober-Erlenbach) bei den Herren.

Bei den Ranglisten im Vorjahr im bayrischen Bayreuth waren Qiu, Bundesmann, Kämmerer und Busemann ebenfalls am Sart. Dang Qiu damals noch beim TTC Frickenhausen (Baden-Württemberg) belegte den dritten Rang, Busemann zu dieser Zeit noch beim TTF Frankenthal im pfälzischen Verband aktiv, belegte den neunten Rang, Kämmerer schloss auf Position 14 ab und Bundesmann auf 33.

Am Samstag wird zunächst in 8 Gruppen mit je 6 Teilnehmern "jeder gegen jeden" gespielt, wobei die Gruppensieger direkt für den Sonntag mit nur noch 16 Starten qualifiziert sind. Die Zweit- und Drittplatzierten der Gruppenspiele müssen am Samstag noch Qualifikationsspiele um weitere 8 Plätze bestreiten. „Es wird interessant zu sehen sein, wie sich die Erfahrenen gegen die vielen Nachwuchstalente schlagen, die ebenfalls in diesem starken Feldern vertreten sind."

Die Wettbewerbe beginnen am Samstag ab 9 Uhr und am Sonntag ab 9:30 Uhr. Die Endspiele sind am Schlusstag für 14.15 Uhr (Damen) und 15 Uhr (Herren) angesetzt.

Mit insgesamt jeweils 14 Startern stellen der westdeutsche Verband (4 Damen/10 Herren) und Baden-Württemberg mit (9/5 die größten Aufgebote, gefolgt von Niedersachsen mit 11 (6/5) und Bayern mit 9 Teilnehmern (3/6) sowie Hessen mit 7 (5/2).

 

Norbert Freudenberger

 

Die hessischen Teilnehmer:

Damen (5): Anne Bundesmann, Janina Kämmerer, Sonja Busemann (alle TSV Langstadt), Anna Heeg (DJK/BW Münster), Lena Bucht (TTC GW Staffel).

 

Herren (2): Jens Schabacker und Dang Qiu (beide TTC Ober-Erlenbach).