Logo
Login click-TT
Einzelsport Erwachsene
20.04.2016

Deutsche Meisterschaften der Behinderten

Titelverteidigerin Marlene Reeg gehört auch im Nachwuchsbereich des HTTV zu den Besten

Marlene Reeg und Yannik Rüdenklau als Titelverteidiger dabei

Seit Anfang 2015, als der TSF Heuchelheim den Zuschlag vom Deutschen Behindertensportbund e.V. erhielt, die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis im Einzel und Doppel auszurichten, startete das Team um Cheforganisatorin Christine Lenke die Vorbereitungen.

Gemeldet haben 23 Damen und 95 Männer im Alter von 13 bis 65 Jahre. Die 118 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in elf Klassen je nach Behinderung eingeteilt. Bei den Damen sind in der Klasse 6 bis 8 fünf in der Klasse 9 und 10 sieben und in der Klasse AB elf Spielerinnen dabei. Bei den Männern sind die Klassen wie folgt besetzt: WK 6: 11 Akteure, WK 7: 20, WK 8: 25, WK 9: 12, WK 10: 11, AB: 16. Die Einteilung erfolgt nicht nach Ranglistenpunkten, sondern ausschließlich nach DBS Startklassen.

Die Sporthalle, Schwimmbadstraße, in Heuchelheim steht am Freitag ab 11 Uhr ganz im Zeichen der Deutschen Meisterschaften. Ab dann haben die Teilnehmer Gelegenheit an die Tische zu gehen. Um 13 Uhr geht es dann los. In der offenen Klasse sind alle im KO-System in einer Gruppe dabei. Um 16 Uhr beginnen die Vorrundenspiele in den Doppelwettbewerben.

Am Samstag ab 9 Uhr stehen die Gruppenspiele der jeweiligen Klassen auf dem Programm. Die beiden Ersten der jeweiligen Gruppe erreichen die Hauptrunde. Ebenfalls um 9 Uhr beginnt die Endrunde im Doppel, wobei ab dem Viertelfinale bis zum Endspiel die Entscheidungen der Duos fallen. Höhepunkt sind die Finalrunden im Einzel ab 14 Uhr, die bis 17 Uhr beendet sin sollen.

Die Setzung erfolgt ausschließlich nach den Ergebnissen der nationalen Meisterschaften 2015. Die Hessen gehörten in der Vergangenheit zu den Besten und hoffen in Heuchelheim einige Spitzenplätze zu erreichen. Bei den deutschen Jugendmeisterschaften am 11. und 12. März in Alveslohe wurden Marlene Reeg im Einzel und Yannik Rüdenklau im Einzel und mit Frederic Peschke (alle TTG Büßfeld) im Doppel nationale Meister. Die beiden Jugendmeister gehen auch als Titelverteidiger der Deutschen Meisterschaften aus dem Jahr 2015 an den Start.

Welche Top-Leistungen bei den „Deutschen“ erbracht werden, kann man vor Ort bestaunen. Aus diesem Grund hofft der TSF Heuchelheim auf zahlreiche Zuschauer. Ein Bonbon für alle Tischtennisfreunde: Der Eintritt an beiden Wettkampftagen ist frei.

 

„Deutsche“ als Meilenstein für die junge Abteilung

Christine Lenke Cheforganisatorin und Titelverteidigerin

Die Behindertenabteilung wurde 2015 gegründet. Die Titelkämpfe sind ein erster Meilenstein der jungen Abteilung. Ein absolut heißes Eisen aus den Reihen der Gastgeber auf eine Top-Platzierung ist Abteilungsleiterin Christine Lenke. Gespannt ist man auch auf das Abschneiden von Juliane Wolf nach ihrem Wechsel von Heuchelheim nach Salmünster.

Die Gründung der Abteilung im TSF Heuchelheim ist nicht zuletzt durch den Aktiven- und Nachwuchstrainer Fabian Lenke ins Leben gerufen worden. Fabian Lenke ist Landestrainer im Behindertensport in Hessen und im Trainerteam der Nationalmannschaft.

Da es in Heuchelheim Spielerinnen und Spieler mit Handicap gibt, war es daher schon zwangsläufig konsequent, eine Tischtennis Behindertensportgruppe zu melden. Aushängeschilder sind Christine Lenke, die bei ihrer ersten Teilnahme an den „Deutschen“ gleich Meisterin wurde und Elias Monden, der bei den nationalen Jugendmeisterschaften auf sich aufmerksam machte.

Im Januar 2015 begann die Arbeit um Abteilungsleiterin Christine Lenke. Der erste Schritt war es Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier als Schirmherr zu gewinnen. Für den Ministerpräsident stand fest: „Dieses Top-Tischtennisturnier wird die Leistungsfähigkeit der Aktiven eindrucksvoll demonstrieren und damit die Aufmerksamkeit und Unterstützung des Publikums auf sich ziehen. Gerne habe ich die Schirmherrschaft über die hochkarätige Veranstaltung übernommen.“

Ein wichtiger Punkt in der Vorbereitung war die Öffentlichkeitsarbeit. „Ich glaube es ist uns gelungen mit den Plakaten, Programmheften und Hinweisschildern in Heuchelheim optimal auf die Veranstaltung hinzuweisen“, unterstrich Christine Lenke.

Eine Riesenunterstützung gab es durch den Gesamtverein. Über 30 Leute aus allen Abteilungen sind im Einsatz, freut sich Christine Lenke, die alle Fäden in der Hand hält.

Rolf Schäfer
Ressortleiter Medien

 

 

Fotos: Sport Grenzenlos

 

 

 

Yannik Rüdenklau ist als Titelverteidiger im Einzel und Doppel in Heuchelheim dabei.

Sie freuen sich am 23. und 24. April die deutsche Spitzenklasse der Behinderten in Heuchelheim zu Gast zu haben (v.l.) Fabian Lenke, Martin Hajdu, Jonathan Kollmar, Christine Lenke, Peter Heimscheid, der Präsident des HTTV Dr. Norbert Englisch, der Vorsitzende des TSV Wolfgang Schleer und HBS Landesfachwart Tischtennis Udo Winkler.