Logo
Login click-TT
Einzelsport Erwachsene
24.10.2016

Sonja Busemann (TSV Langstadt) für die „Deutschen“ qualifiziert

Sonja Busemann

Top48-Bundesrangliste der Damen und Herren in Hagen (a.T.W.)

Ex-Nationalspielerin Tanja Krämer war bei einem nationalen Höhepunkt auf die Sekunde in Spiellaune. Beim Bundesranglistenfinale in Hagen(am Teutoburger Wald) sicherte sich die Busenbacherin nach ihrem Sieg in Gesecke vor zehn Jahre den Sieg beim Bundesranglistenfinale. Die 36-jährige setzte sich im Finale gegen Jung-Nationalspielerin Yuan Wan (Bingen/Münster-Sarmsheim) mit 4:1 durch. Den dritten Platz teilen sich Böblingens Julia Kaim und die Leipzigerin Kathrin Mühlbach.

Bei den Herren triumphierte Zweitliga-Akteur Alexander Flemming (Hilpoltstein) ebenfalls zum zweiten Mal in seiner Karriere. Im Endspiel gegen den Saarbrücker Dennis Klein ging es über sechs knappe Sätze. Für Mitfavorit Dang Qiu (Grünwettersbach) gab es ebenso Bronze wie für Robin Malessa (Köln).

Ermittelt wurden die Sieger und Platzierten am Samstag zunächst in acht Gruppen mit je sechs Teilnehmern im System "jeder gegen jeden", wobei sich die Gruppensieger direkt für den Sonntag mit nur noch 16 Starten qualifizierten. Die Zweit- und Drittplatzierten der Gruppenspiele mussten am Samstag noch Qualifikationsspiele um weitere acht freie Endrundenplätze bestreiten.

Außer um die Platzierungen ging es auch um die Startplätze für die Deutschen Meisterschaften. Die besten 13 erspielten einen persönlichen Startplatz. Ab Rang 14 bis Position 24 ging es darum einen Startplatz für den jeweiligen Landesverband zu erspielen. Aus dem Bereich des HTTV sicherte sich Sonja Busemann (TSV Langstadt) einen Startplatz für die nationalen Titelkämpfe. Jeweils drei Plätze für die Damen und Herren aus Hessen sicherten sich Anne Bundesmann (TSV Langstadt), Sophia Klee (Sportclub Niestetal), Anastasia Bondareva (VfR Fehlheim), Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Gregor Surnin (TG Obertshausen) und Jannik Xu (TTC Seligenstadt).

„Dass wir nicht ganz vorn mitspielen würden, stand schon im Vorfeld fest, aber insgesamt war es eine sehr gute Leistung von unseren Akteuren“, zog Landestrainer Tobias Kirch eine positive Bilanz. „Besonders freue ich mich über die Leistung unserer Schülerinnen Sophia Klee und Anastasia Bondareva, die in den Gruppenspielen Rang zwei belegten“, lobte Tobias Kirch die beiden Nachwuchsasse und meinte weiter: „Dass wir national uns nicht verstecken brauchen, wird dadurch unterstrichen, dass drei der vier Herren und vier der fünf Damen in den Gruppen einen der ersten drei Plätze belegten.“

Ungeschlagen sicherte sich Sonja Busemann (SV Langstadt) Platz eins in der Gruppe und war so für die Spiele am Sonntag qualifiziert. Nach einer Niederlage gegen Julia Kaim (SV Böblingen) bezwang sie Svenja Horlebein (TV Hofstetten) und belegte wie im Vorjahr Rang neun.

Ebenfalls in der Runde der besten 16 dabei war Anne Bundesmann (TSV Langstadt). Sie hatte nach Platz drei in der Gruppe in der Zwischenrunde Miriam Jongen (SV DJK Holzbüttgen) 4:3 bezwungen. Im ersten Sonntagsspiel zog sich Anne Bundesmann eine Verletzung zu, und um Schlimmeres zu verhindern entschied das Trainerteam in Verbindung mit der Spielerin auf die weiteren Spiele zu verzichten.

Riesenjubel bei Sophia Klee (Sportclub Niestetal) und Anastasia Bondareva (VfR Fehlheim), die jeweils Gruppenzweite wurde. Anastasia Bondareva hatte dabei das Glück der Tüchtigen. Sie erreichte wie die beiden hinter ihr Platzierten 3:2-Spiele. Zum einen das bessere Satzverhältnis und zum anderen der direkte Vergleich bescherten ihr Rang zwei. Gegen Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor) gewann sie den ersten Satz, musste sich dann aber im Kampf um den Einzug unter die besten 16 noch 1:4 geschlagen geben.

Nur ein Spiel verlor Sophia Klee, die unter anderem gegen Jessica Göbel (TV Busenbach) gewann. In der Zwischenrunde gegen Anne Sewöster (MTV Tostedt) war dann Endstation.

Pech hatte Janina Kämmerer, die 3:2-Spiele erreichte. Durch das schlechtere Satzverhältnis musste sie sich mit Rang vier begnügen. Als Nachrückerin war Gaia Monfardini (TTC G.-W. Staffel) nominiert worden. Ein Erfolg im zweiten Spiel der Gruppenphase sollte für sie die einzige Ausbeute bleiben und sie belegte hier Rang fünf.

Dreimal Rang drei gab es für Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Gregor Surnin (TG Obertshausen) und Jannik Xu (TTC Seligenstadt). Alle Drei hatten bei drei Siegen zwei Niederlagen kassiert und standen so in der Zwischenrunde.

Große Freude bei Fan Bo Meng. Ihm gelang ein 9:11, 11:6, 16:14, 11:6, 10:12 und 11:8 gegen Thomas Brosig (1. FC Köln) und somit der Einzug in die Runde der besten 16. Es reichte aber am Sonntag zu keinem weiteren Erfolg mehr und er musste sich mit Rang 15 begnügen.

Gregor Surmin scheiterte in der Zwischenrunde an Jens Schabacker (NSU Neckarsulm) und Jannik Xu musste Julian Mohr (NSU Neckarsulm) den Vortritt lassen. Eine Fünfsatzniederlage kostete Tom Schmidt (SVH Kassel) eine bessere Platzierung als Rang vier mit 2:3-Spielen in der Gruppe.

Rolf Schäfer

Ressortleiter Medien im HTTV

Anne Bundesmann (Foto: Marco Freudenberger)

Fan Bo Beng