Logo
Login click-TT
Einzelsport Erwachsene
20.01.2017

Warmlaufen für die Heim-WM bei den Deutschen Tischtennis-Meisterschaften in Bamberg

Ob Bastian Steger aus Oberviechtach, Sabine Winter aus Kolbermoor oder Bad Königshofens Youngster Kilian Ort – alle drei Bayern machen sich bei ihrem Quasi-Heimspiel Hoffnungen auf die vorderen Plätze. Vom 3. bis 5. März 2017 sind die Deutschen Tischtennis-Meisterschaften zum dritten Mal in der brose Arena Bamberg zu Gast. Eine DM im Jahr der Heim-Weltmeisterschaften.

Bamberg. Für Bastian Steger ist Bamberg ein ganz besonderer Ort: Der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Rio mit der Mannschaft aus dem oberpfälzischen Oberviechtach wurde in seiner bayerischen Heimat 2011 erstmals Deutscher Einzelmeister. „Es war schon immer mein Traum, einmal Deutscher Meister zu werden. Dass es dann auch noch beim Heimspiel geklappt hat, war natürlich perfekt“, sagt Steger. Gute Gründe für den 65-fachen Nationalspieler, sich auf die Rückkehr in die brose Arena Bamberg zu freuen – vom  3. bis 5. März 2017 ist Oberfranken Schauplatz der 85. Nationalen Deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Damen und Herren. „In Bamberg ist es schon mal sehr gut gelaufen. Es wäre großartig, wenn es 2017 noch einmal klappen könnte. In der bayerischen Heimat spielen zu können, kommt leider selten bei mir vor, daher ist es immer etwas ganz Besonderes für mich.“

Doch Steger ist nicht der einzige Titeljäger aus der Region. Doppel-Europameisterin Sabine Winter vom Bundesligisten Kolbermoor stand im Vorjahr im Einzel-Finale ihrer Bundesliga- und Nationalteamkollegin Kristin Silbereisen gegenüber und möchte sich in Bamberg erstmals den begehrten Wanderpokal sichern. Und fast zu Fuß anreisen kann Jung-Nationalspieler, Eigengewächs und Aushängeschild Kilian Ort vom Zweitliga-Primus Bad Königshofen, der gerade sein Länderspiel-Debüt im Aufgebot von Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf gegeben hat.

Faszination DM-Titel seit 1931

Was treibt Weltklassespieler wie Steger, Winter und Co. dazu, trotz vollen Terminkalenders regelmäßig und hochmotiviert an Deutschen Meisterschaften teilzunehmen? Haben diese mit Olympia- bzw. WM-Medaillen dekorierten Top-50-Weltranglistenakteure gerade in den ersten Runden gegen ambitionierte Regionalligisten oder hoffnungsvolle Jugend-Nationalspieler nicht mehr Prestige zu verlieren als zu gewinnen? Die Antwort darauf kennt Richard Prause, Sportdirektor des Deutschen Tischtennis-Bundes, selbst DM-Finalist im Einzel von 1993 und zweifacher Titelträger im Mixed: „Die meisten Spieler wünschen sich einfach sehr stark diesen traditionsreichen Titel, um den wir im Tischtennis seit 1931 spielen. Insofern geht es ihnen nicht so sehr darum, was sie vielleicht verlieren könnten, sondern vielmehr zählt für sie das, was sie in Bamberg gewinnen können, und das ist eben der Titel des Deutschen Meisters.“

Bastian Steger ergänzt: „Es gibt keinen unter uns Nationalspielern, der sagt, Deutsche Meisterschaften seien für ihn nicht interessant. Es ist etwas Besonderes, den Einzeltitel in der Tasche zu haben. Und wenn man ihn dann mal gewonnen hat, will man ihn einfach gerne noch mal gewinnen, weil sich das so super anfühlt. Deutsche Meisterschaften haben nach wie vor einen hohen Stellenwert. Egal, welche anderen Turniere wir noch spielen, ob Olympia, WM oder World Cup.“

Sportdirektor Prause: „Die besten Tischtennisspieler Deutschlands freuen sich auf Bamberg“

Das sportbegeisterte Bamberger Publikum hat den Stars und Sternchen bei Tischtennis-Großveranstaltungen in der Vergangenheit bereits mehrfach einen tollen Empfang bereitet, etwa bei den Deutschen Meisterschaften 2011 und 2013 oder beim Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Herren 2012. „Bamberg hat eine sehr große Tischtennis-Tradition“, weiß Prause, der nicht zuletzt als mehrjähriger Gräfelfinger Bundesliga-Akteur über weitreichende Bayern-Erfahrung verfügt. „Es ist nicht das erste Mal, dass der Deutsche Tischtennis-Bund in Bamberg zu Gast ist, und ich bin mir sicher, dass Bamberg wieder mal ein sehr, sehr guter Gastgeber sein wird. Die besten Tischtennisspieler Deutschlands freuen sich darauf, sich hier zu messen und den Deutschen Meister auszuspielen.“

Die DM ist 2017 nebenbei so etwas wie eine nationale WM-Generalprobe. Vom 29. Mai bis 5. Juni sind die LIEBHERR Tischtennis-Weltmeisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed in Düsseldorf zu Gast. Richard Prause ist zuversichtlich, dass trotz der WM-Vorbereitung seiner Nationalspielerinnen und -spieler in der brose Arena großer Sport geboten wird. „Die Weltmeisterschaften sind ja erst im Mai. Insofern haben wir ausreichend Abstand dazu“, erklärt er. „Tischtennis auf höchstem Niveau sieht man bei internationalen Meisterschaften, aber auch in der Bundesliga und eben bei Deutschen Meisterschaften. Daher hoffe ich, dass sich viele Tischtennis-Fans auch im WM-Jahr nach Bamberg aufmachen, um dort die nationale Elite sich messen zu sehen.“

Es sei nach wie vor das wichtigste nationale Turnier in Deutschland und jeder Spieler wolle sich einmal mit dem Titel des Deutschen Meisters schmücken. „Es ist ein Turnier, bei dem sich jedes Jahr unsere besten Spieler miteinander messen können“, so Prause weiter. „Es ist ja nicht gesagt, dass sich in der Bundesliga oder bei internationalen Meisterschaften gerade unsere deutschen Topspieler gegenüber stehen. So ist das mitunter bei den Deutschen Meisterschaften ein gern gesehener, spannender Wettkampf.“

85. Nationale Deutsche Tischtennis-Meisterschaften der Damen und Herren
Termin: 3. bis 5. März 2017
Ort: brose Arena Bamberg, Forchheimer Straße 15, 96050 Bamberg
Teilnehmer: 48 Damen und 48 Herren starten im Einzel und Doppel
Eintrittskarten: Der Vorverkauf läuft über Ticket-Anbieter ADTicket, http://www.tischtennis-tickets.de/NDM2017/, der die Karten nicht nur im Internet, sondern auch in bundesweit rund 2.500 Vorverkaufsstellen anbietet. Die Übersicht der VVK-Stellen ist hier: https://www.adticket.de/Liste-der-Vorverkaufsstellen.html.

Tageskarten ab 7 Euro / Öffentliche Verkehrsmittel in Bamberg mit Eintrittskarten nutzbar

Tageskarten mit freier Sitzplatzwahl für die DM 2017 gibt es ab 7 Euro (ermäßigt). VIP-Tickets kosten 63 Euro (Freitag) und 84 Euro (Samstag und Sonntag).

Am Freitag, 3. März, veranstaltet der DTTB den bewährten U18-Tag. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre erhalten dann kostenfreien Zutritt in die brose Arena. Für Kinder bis 16 Jahre ist eine (gesetzlich vorgeschriebene) Begleitperson notwendig, die sich eine Karte kaufen muss.

In den Ticketpreisen enthalten sind die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Bamberg sowie aller Buslinien der Stadtwerke Bamberg im Stadtbereich.