Logo
Login click-TT
02.10.2017

Verein feiert Nachwuchspreis mit DOSB-Chef Michael Vesper

Das „Grüne Band“ für vorbildliche Talentförderung an TTC Rot-Weiß Biebrich

Am 26. September hat der Wiesbadener Tischtennisverein TTC Rot-Weiß Biebrich das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ überreicht bekommen. Der Preis wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank jedes Jahr vergeben und ist die bedeutendste Auszeichnung im Nachwuchsleistungssport. Dotiert ist er mit 5.000 Euro.

In feierlicher Atmosphäre im VIP-Bereich der Commerzbank-Arena wurden die Preise überreicht. Aus der Rhein-Main-Region bekamen sieben Vereine aus verschiedenen Sportarten die begehrte Auszeichnung.

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ für Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Jury prämiert jährlich 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Der TTC Rot-Weiß Biebrich kam zum Schluss der ca. zweistündigen Veranstaltung an die Reihe – aus gutem Grund: Das Nachwuchsteam durfte sein Können bei einem Balleimertraining und einem Schaukampf unter Beweis stellen. Dabei bat Vereinspräsident Marc Köhler auch DOSB-Chef Michael Vesper an den Tisch. „Ich konnte ihn dazu motivieren, ein paar Aufschläge von unseren Jugendlichen zu returnieren, was ihm sogar recht ordentlich gelungen ist“, bemerkt Köhler mit einem Augenzwinkern.

Die Laudatio für die Biebricher Tischtennisasse, die mit einer 20-köpfigen Delegation zur Preisverleihung angereist waren, hielt Sabine Spitz, Mountainbike-Olympiasiegerin von 2008. Zu den Gratulanten gehörten Michael Vatheuer, Generalsekretär des Deutschen Tischtennis Bunds (DTTB) sowie Andreas Hain, Präsident des Hessischen Tischtennis-Verbands (HTTV). 

Das Preisgeld will Köhler vor allem in die Materialausstattung investieren. Das ist dringend erforderlich, da der Verein Anfang 2018 den Spiel- und Trainingsbetrieb auf eine zweite Halle in Wiesbaden-Biebrich erweitern wird.

Marc Köhler (TTC Rot-Weiß Biebrich)

Fotos: DOSB