Logo
Login click-TT
Einzelsport Jugend
30.10.2017

DTTB Top48 der weiblichen und männlichen Jugend in Usingen

Lea Grohmann, Gaia Monfardini und Yuki Tsutsui im Favoritenkreis

Ein Heimspiel für die hessischen Teilnehmer wird das Top48 Bundesranglistenturnier der weiblichen und männlichen Jugend (U18). In der Buchfinkenhalle in Usingen (Wilhelm-Martin-Bienstbach-Str.) sind fünf Mädchen und sechs Jungen aus Hessen dabei. Spielbeginn des Wettbewerbs, in dem der TTC Eschbach als Durchführer fungiert, ist an beiden Tagen jeweils um 9:00 Uhr.

Das Turnier wird in seiner ersten Stufe in acht Gruppen mit jeweils sechs Teilnehmer/innen im System Jede(r) gegen Jede(r) ausgetragen. Es geht um das Erreichen der Zwischenrunde, wobei die beiden Ersten um die Plätze 1-16 spielen. Die Positionen drei und vier ermitteln die Platzierungen zwischen 17 und 32. Für die beiden übrigen geht es um die Ränge zwischen 33 und 48. In der zweiten Stufe werden jeweils vier Vierergruppen gebildet. Das Ergebnis aus der Vorrunde wird dabei mitgenommen. Im anschließenden K.O.-System spielen die Sieger der jeweiligen Zwischenrundengruppen um Platz eins bis vier, 17 bis 21 bzw. 33 bis 36. Die Zweiten spielen um Platz fünf bis acht, 21 bis 24 und 37 bis 40. Die Dritten und Vierten der jeweiligen Gruppen spielen die übrigen Platzierungen aus.

Es geht in Usingen nicht nur um den Sieg im Top48-Wettbewerb, sondern auch um die Qualifikationen für das DTTB Top24-Turnier, das dann am 25./26. November in Neckarsulm auf dem Programm steht. Das Startrecht für die nächste Runde erhalten die besten 20 der Mädchen und Jungen.

Gleich drei Spieler aus den Reihen der Hessen gehören zum Kreis der Favoritinnen. Die beiden Besten nach dem Ranglistenwert sind Gaia Monfardini und

Lea Grohmann (beide TTC G.-W. Staffel). Viertbeste in diesem Bereich ist ihre Vereinskameradin Yuki Tsutsui. Chancen auf den Einzug in das Top24-Turnier haben Alisa Dietz (TSV Beuern), Niels Felder (TTC RW Biebrich), Adam Janicki (TTV Stadtallendorf) und Lennart Dürr (TG Obertshausen). Bei Marlene Reeg (TSV Langstadt), Willi Fagioli (TV Dreieichenhain), Leon Pradler (Eintracht Frankfurt) und Robert Volkmann (DJK Blau-Weiß Münster) wird die Tagesform für die Platzierung mitentscheidend sein.

Optimal läuft die Vorbereitung durch den durchführenden Verein TTC Eschbach. Auf der Homepage werden im Vorfeld die Gruppeneinteilungen zu finden sein. Während der Veranstaltung sind auf der Homepage die Ergebnisse immer aktuell einzusehen.

Der TTC Eschbach ist ein Verein, der durchaus seine Tradition hat. Spiellokal war von 1963 bis 1968 das „Gasthaus zum Felsen“ – besser bekannt unter „Becker-Loui“. Trainiert wurde an nur zwei Tischen im Saal des Gasthauses. An der Verbandsrunde nahm man ab 1964 mit einer Herrenmannschaft und ab 1966 auch mit einer männlichen Jugendmannschaft teil. 1968 zog der Verein n das damals neu gebaute Bürgerhaus um. Durch die verbesserten Trainingsmöglichkeiten an nunmehr fünf Tischen nahm die Mitgliederzahl einen raschen Aufschwung. Anfang der 70er Jahre waren zur Verbandsrunde zwei Herrenmannschaften, zwei Damenmannschaften, eine männliche Jugendmannschaft, eine Schülermannschaft und zwei Mädchenmannschaften gemeldet. Seit 1970 besteht eine enge Freundschaft zur TT-Abteilung der TuRA Elsen, die durch gegenseitige Besuche im zweijährigen Turnus gefestigt wird und jetzt im Jahr 2010 ihr 40-jähriges Jubiläum feiert. Initiatoren dieser Freundschaft und Ehrenmitglied im jeweils anderen Verein sind Wilfried Ikenmeyer aus Elsen bzw. Norbert Böhmerl aus Eschbach. Zusammen mit den Vereinen TSG Usingen- Abt. TT  und TTC Wilhelmsdorf wurden über viele Jahre die Tischtennis-Stadtmeisterschaften der Stadt Usingen ausgerichtet. Wegen mangelnder Beteiligung schlief diese früher gut besuchte Veranstaltung Mitte der 90er Jahre ein. Seit dem Jahr 2000 werden aber wenigstens wieder Stadtmeisterschaften für die Jugendlichen durchgeführt. Wie wohl in allen Vereinen wird auch ordentlich gefeiert, besonders zum 20- und 25-jährigen Bestehen gab es große Feste neben dem jährlichen Saisoneröffnungsgrillen und so manchen Weihnachtsfeiern oder Ausflügen. Hervorzuheben ist hier besonders das 1999 zum ersten Mal durchgeführte „Stoppelfest“ – ein gelungenes Straßenfest und das Fest auf der Bachstraße im Jahr 2003 zum 40-jährigen Jubiläum des Vereins. Im Jahr 2013 feierte der TTC Eschbach sein 50-jähriged Bestehen mit einem rundum gelungenen Kommers im Mai, mit der Durchführung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften des Nachwuchses und mit einem gut besuchten Silvesterball. Zurzeit spielen für den TTC Eschbach  vier Herrenmannschaften,  eine Damenmannschaft, eine Jugendmannschaft und eine Schülermannschaft.

Die Spielerinnen und Spieler aus Hessen mit den Ranglistenpunkten:

Mädchen: Alisa Dietz (TSV Beuern) / 1702, Lea Grohmann (TTC G.-W. Staffel) / 1923, Gaia Monfardini (TTC G.-W. Staffel) / 1924, Marlene Reeg (TSV Langstadt) / 1600, Yuki Tsutsui (TTC G.-W. Staffel) / 1899

Jungen: Lennart Dürr (TG Obertshausen) / 1955, Willi Fagioli (TV Dreieichenhain) / 1924, Niels Felder (TTC RW Biebrich) / 2040, Adam Janicki (TTV Stadtallendorf) / 2024, Leon Pradler (Eintracht Frankfurt) / 1904, Robert Volkmann (DJK Blau-Weiß Münster) / 1873.

Rolf Schäfer

Einzelheiten und Ergebnisse finden sie hier: