Logo
Login click-TT
Einzelsport Jugend
05.02.2018

23. Internationale Offene Meisterschaften in Budapest

Tayler Fox

Tayler Fox verpasste knapp einen Medaillenrang

Für die hessischen Nachwuchsspieler Alwin Bläser (TTC Salmünster), Bastian Schubert (VfR Fehlheim), Tayler Fox (TTC OE Bad Homburg), Justin Uong (TTC OE Bad Homburg), Tyler Köllner (SVH Kassel) und Nils Rau (TTC OE Bad Homburg) ging es bei den 23. Internationalen Offenen Meisterschaften in Budapest darum, internationale Erfahrung zu sammeln. Die von Verbandstrainer Tobias Kirch und Thomas Hauke (TSV Nieder-Ramstadt) betreuten Spieler erreichten achtbare Resultate. Die beste Platzierung gelang Tayler Fox, der Fünfter wurde, sowie Tyler Köllner, der auf Rang neun landete.

In drei verschiedenen Altersklassen waren die Hessen dabei. Den Auftakt bildete die Gruppe der Jahrgänge 2006 und jünger sowie anschließend die Gruppe Jahrgang 2005 und jünger. Die Chance sich gegen Ältere zu messen hatten die Spieler des HTTV, als sie in der Gruppe 2003 und jünger dabei waren.

Gespielt wurde in allen Stufen zuerst in Fünfer- beziehungsweise Vierer-Gruppen Jeder gegen Jeden und die Besten qualifizierten sich für die KO-Runde. Besonders in den Vorrundenspielen bewiesen die hessischen Jungen, dass sie den internationalen Vergleich nicht scheuen müssen.

In der ältesten Gruppe erreichte Tayler Fox als ungeschlagener Gruppensieger die Hauptrunde. Nach einem Freilos und einem 3:1 stand er in der Runde der besten 16. Hier war dann allerdings Endstation und er wurde Neunter. In den Gruppenspielen scheiterten als Dritte Tyler Köllner und Alwin Bläser sowie Nils Rau, Justin Uong und Bastian Schubert als Vierte.

Im Jahrgang 2005 gelang es Tayler Fox als Topgesetzter ungeschlagen ohne Satzverlust die Gruppenspiele zu überstehen und ins Viertelfinale einzuziehen. Nach einem Freilos und zwei Siegen scheiterte er am späteren Sieger Silas Monteiro aus Portugal. In dieser Gruppe erreichte Tyler Köllner durch zwei Siege die Runde der besten 16, bevor er durch ein 1:3 ausschied. Für Justin Uong, der durch ein 2:3 scheiterte, und Alwin Bläser, der zum Auftakt 0:3 verlor, war in Runde eins im KO-Feld Endstation. Nur ein Sieg in der Vorrunde fehlten Bastian Schubert und Nils Rau in den Gruppenspielen, um in die Hauptrunde einzuziehen.

Zum Auftakt im Jahrgang 2006 waren Justin Uong, Tyler Köllner und Bastian Schubert dabei. Bastian Schubert verlor das entscheidende Spiel um Platz zwei mit 1:3 und verpasste die Hauptrunde. Besser lief es für Justin Uong, der Gruppensieger wurde, sowie Tyler Köllner, der Rang zwei belegte. Beide starteten im Feld der 32 Besten mit 3:0-Erfolgen. Den Einzug ins Viertelfinale verpassten aber Beide.

„Es war wieder mal ein sehr gut besuchtes internationales Turnier, an dem unter anderem die Nationalmannschaften aus Portugal, Spanien, Belgien und Ungarn dabei waren, die auch in den jüngeren Jahrgängen starteten. Für uns hat es sich gelohnt, denn alle konnten wichtige Erfahrung sammeln“, begründete Verbandstrainer Tobias Kirch die Teilnahme.

„Unsere Spieler mussten erfahren, dass die internationale Konkurrenz nicht schläft. Es gibt für unsere Nachwuchsspieler noch viel zu tun. Der derzeitige Aufwand reicht bei den meisten nicht“, analysierte Tobias Kirch und hob die Leistung von Tayler Fox hervor: „Tayler hat am besten abgeschnitten, als er in seiner Altersklasse erst im Viertelfinale scheiterte. Ihm kam zugute, dass er die Erfahrung aus einigen internationalen Turnieren mitbrachte. Für uns geht es jetzt darum, die weitere Entwicklung voranzutreiben. Wichtig ist dabei immer wieder solche und ähnliche Turniere zu besuchen, um über den Tellerrand zu schauen.“

Text und Fotos: Rolf Schäfer

Einzelheiten unter:

Tyler Köllner

Alwin Bläser

Nils Rau

Justin Uong

Bastian Schubert