Logo
Login click-TT
25.09.2017

Österreich Open in Linz

Ruwen Filus

Ruwen Filus/Ricardo Walther gewinnen Silber

Einen weiteren großen Erfolg errang der Fuldaer Bundesligaspieler Ruwen Filus. Die Österreich Open in Linz endeten mit dem Gewinn der Silbermedaille für Filus und Ricardo Walther (Grünwettersbach). Die Deutschen Meister unterlagen im Endspiel des Herren-Doppels den Japanern Koki Niwa/Jin Ueda mit 1:3. Alle anderen Titel gingen an das Reich der Mitte.

Nachdem Ruwen Filus bereits am Freitagabend seine Achtelfinalpartie im Einzel knapp gegen Koki Niwa verloren hatte, musste sich der aktuell beste Abwehrspieler der Welt zusammen mit seinem Partner Ricardo Walther dem Weltranglisten-Neunten und dessen Partner Jin Ueda auch im Doppel-Endspiel beugen. Nach dem mit 7:11 verlorenen Auftaktsatz und dem Ausgleich mit 11:9 in Durchgang zwei brachte der dritte Satz eine kleine Vorentscheidung. Nach einem zu schnellen 1:7-Rückstand brachten Filus/Walther die überaus sicher agierenden Japaner noch einmal in Bedrängnis und erreichten bei 7:8 den Anschluss, doch die Asiaten holten sich mit 11:9 auch Durchgang drei und anschließend mit einem 11:8 im vierten Satz den Titel.

Ruwen Filus sagte nach dem Match: "Das war ein enges Finale. Im dritten Satz sind wir leider zu schnell zu weit in Rückstand geraten und konnten dadurch keinen permanenten Druck auf die Japaner aufbauen, obwohl wir noch einmal herangekommen sind. Im letzten Satz haben wir dann bei den letzten Punkten noch zwei Kantenbälle kassiert - schade." Filus haderte aber auch mit dem Zeitplan des Weltverbandes ITTF: "Unser Doppel-Halbfinale war Freitagnachmittag, dann muss man bis zum Endspiel zwei volle Tage warten - das ist natürlich einfach ein katastrophaler Zeitplan aus Sicht der Athleten. Im Moment ist es so festgelegt und wir müssen das akzeptieren. Aber wir haben nun schon von einigen Spielern gehört, dass sie damit nicht zufrieden sind. Hier müssen die Spielervertreter einmal das Gespräch mit der ITTF suchen."

Nach dem für sie komplett spielfreien Samstag fanden die nationalen Champions im Endspiel nicht den gleichen Rhythmus wie in den Matches zuvor. Im Halbfinale hatten der Fuldaer Filus und der Grünwettersbacher Walther die Chinesen Fang Bo/Zhou Yu mit 3:2 und zuvor die Schweden Anton Kallberg/Kristian Karlsson sowie die Taiwanesen Sun Chia-Hung/Yang Heng-Wei jeweils mit 3:1 besiegt.

Nachdem es zunächst am Freitag noch danach ausgesehen hatte, dass Filus und Walther durch die für die Finalteilnahme notwendigen Umbuchungen eventuell erst am Montag aus Österreich zum morgen beginnenden Nationalmannschafts-Lehrgang nach Düsseldorf hätten abreisen können, entspannte sich die Situation über das Wochenende. Filus: "Ich kriege nun doch noch meinen Zug nach der Siegerehrung, und bei Ricardos zunächst ausgebuchtem Flug am Abend ist noch ein Platz frei geworden. Alles gut also."

Manfred Schillings – DTTB