Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene   Hersfeld-Rotenburg

Der Pressebericht zum letzten Wochenende

Verbandsliga Damen

Erstaunlich: die Frauen des TTC Richelsdorf bestanden auch den Test beim bis dahin ebenfalls unbesiegten Kassel Auedamm. Sie sind nun klarer Tabellenführer und nur Niestetal kann zurzeit mithalten. Das ist dann am kommenden Sonntag der Gegner im Topspiel. Die Wildeckerinnen können ein Hoch auf die Doppel anstimmen, denn beide wurden sehr knapp im fünften Satz gewonnen. Das war der Grundstein des Erfolges. Die Einzel verliefen dann ausgeglichen, wobei Jana Schneider (2), Malin Schmidt-Wecken, Monika Schuchardt (2) und Britta Schuchardt die Partie mit 8:6 für Richelsdorf entschieden.

Bezirksoberliga Damen

Ein wertvolles 7:7 Unentschieden erreichte Richelsdorf II. Und dies sogar bei Spitzenreiter Niestetal. Grund für den Erfolg war sicherlich der erfolgreiche Kampf von Elvira Brack und Martina Wagler im Doppel, das sie in der Verlängerung 3:2 gewannen. Auch Popp/Hilmes waren erfolgreich. Als danach Sonja Popp ebenfalls nach fünf Sätzen gewonnen hatte, stand es gar 3:0 für die Wildeckerinnen beim Favoriten. Doch jetzt drehte sich das Spiel zugunsten der Niestetalerinnen. Popp und Wagler gelang es aber mit dem 6:7 Rückstand nicht aus der Ruhe zu kommen und tatsächlich schaffte Popp mit ihrem 3:1 Erfolg noch das Remis.

 

Verbandsliga Herren

Lüdersdorf bleibt unbesiegt Spitzenreiter. Aus Ihringshausen brachte man einen 9:4 Erfolg mit. Schon in den Doppeln legten die Lüdersdorfer den Grundstein. Herausragend Nikolas Schade, Christian Meise und Tobias Mangold, die alle ihre Einzel gewannen und somit sechs Punkte brachten. Nils Rüger steuerte den Siegpunkt bei. Tags drauf gab es dann das Bebraer Derby zwischen Weiterode und Lüdersdorf. Das Weiteröder Schlusslicht war zwar klarer Außenseiter, aber schlug sich prima und unterlag nur knapp 6:9. Die Doppel gingen 2:1 an Lüdersdorf und danach erhöhten N. Schade, Mangold, Meise, B. Schade und Palermo sogar auf 7:2 für Lüdersdorf. Doch gelaufen war das Spiel noch nicht. Nach einem Doppel sowie Punkten von Mario Oeste (2) und Niklas Schubert, holten die Weiteröder bis zum 6:8 auf. Bernhard Wetterau und Alexander Schäfer gewannen für den TTV. Bastian Schade setzte aber mit einem 3:1 Sieg den Schlusspunkt für Lüdersdorf.

Bezirksoberliga

Ein Quartett bestimmt momentan das Geschehen. Dazu zählt der TTC Lax-Hersfeld. Der übernahm nach seinem klaren 9:3 über Udenborn sogar die Führung. Einen 1:2 Rückstand aus den Doppeln machten die Hersfelder in der zweiten Spielhälfte wieder wett. Bis zum 4:3 für Lax hatten Marc Hannes, Johannes Schultheiß und Michael Borken gepunktet. Danach aber waren die Gäste chancenlos. Paul Wagner, Tabea Kurz, erneut Hannes, sowie Alexander Stezjuk und Schultheiß setzen sich zum hohen Sieg durch. Mit in der Klasse ist aus unserem Kreis ja nur noch Weiterode II, dass aber diesmal keine Chancen hatte. In Michelsberg gewannen nur Oliver Schwarz und Stefan Zeuch je ein Einzel und beide zusammen ihr Doppel.

Bezirksliga

Immer mehr läuft es nun auf einen Dreikampf um die Meisterschaft zu. Lüdersdorf II, Ermschwerd II und Großalmerode sind die Topkandidaten. Zunächst mal raus aus dem Geschäft ist Richelsdorf. Die Wildecker unterlagen zunächst den Lüdersdorfer Kreiskollegen und zwei Tage später auch in Ermschwerd.

Lüdersdorf gewann auch das sechste Spiel in Reihe. Richelsdorf hatte nach den Doppeln und beiden Einzeln des überragenden Hans-Jörg Schubert schon vier Punkte auf dem Konto. Aber Maximilian Rhein (14:16) und Carsten Kühnel (10:12) mussten sich knapp geschlagen geben. So kam für Richelsdorf nur noch ein Einzel durch Uwe Merzendorfer. Bis zum 3:3 tat sich Lüdersdorf schwer, setzte sich dann aber sicher durch. Beim Mitfavoriten Ermschwerd II lag Richelsdorf auch erst 1:2 hinten und kam auf 5:6 heran. Es blieben jedoch nur die Punkte von Schubert (2), Merzendorfer und Kühnel.

Schon ab Position sechs beginnt die Abstiegszone. Hier trafen Ermschwerd III und Weißenhasel aufeinander. Am Ende stand ein 8:8 Remis, was diesmal aber beiden weiterhilft, denn die „Verfolger“ kamen bis auf eine Ausnahme nicht zu Punkten. Weißenhasel holte einen 3:6 Rückstand noch auf und gewann mit Zuber/Schade das Enddoppel 3:2 zum wichtigen Unentschieden. Seinen ersten Sieg durfte der TTC Rhina feiern. Obwohl zwei wichtige Spieler fehlten schickten die Haunetaler die Friedewalder mit 9:3 nach hause. Bei den Gästen fehlten erneut Stammspieler, sonst wäre eventuell was drin gewesen. Die Ehrenpunkte für Friedewald gewannen Marvin Roppel (2) und Harald Duben.

Noch deutlicher wurde es in Eschwege, wo Nentershausen eine 1:9 Klatsche bezog. Maximilian Wiegand erkämpfte sich ein Einzel.

Bezirksklasse

Der SV Asbach bleibt mit seiner ersten Mannschaft verlustpunktfrei hinter Spitzenreiter TTV Aulatal. In Asbach gingen die Gäste aus Röhrigshof an die Tische. Zu Beginn noch nicht richtig wach und zweimal auch knapp in den Verlängerungen unterlegen, stand es plötzlich 4:0 für Asbach. Doch so ganz schnell sollte es nicht weitergehen. Ralf Macheledt spielte stark auf, gewann beide Einzel und zog Elmar Richter, Lars Hohmann und Sven Kipke mit. Nun stand es nur noch 6:5 für das favorisierte Asbach I. Jedoch wankte der Gastgeber nicht mehr. Thorsten Würzler, Markus Glöckner und Markus Reuter sicherten Asbach nun das 9:5. Gar nicht leicht hatte es auch der TTV Aulatal beim Spiel in Sorga. Der TSV Sorga gab im hinteren Paarkreuz vier Punkte ab, wobei Alireza Zarin gut mitspielte aber Pech hatte. Die Doppel liefen noch für Sorga und Sven Reichhardt (2), Andreas Sening sowie Nico Gundlach hielten bis zum 6:7 mit. Der starke Jens Hellwig, Jörg Schneider, Achim Wolfert und zum Schluss Jens Schneider drehten den Spieß um. Mit dem 9:6 bleibt Aulatal auf Platz eins.

Asbachs Zweite kassierte eine auf den ersten Blick hohe Rusche bei der Dritten des TTC Lax. Doch das Resultat täuscht: vier Mal unterlagen die Asbacher erst in den jeweiligen Verlängerungen.

Eine Überraschung gab es an diesem Spieltag auch. Ronshausen holte gegen Favorit TV Heringen seinen allerersten Saisonerfolg. Mit Klaus Hahn und Markus Duben wäre es sicherlich ganz anders gelaufen; aber auch Ronshausen war nicht komplett. So kam es zu dieser sehr spannenden Partie, in der sich Ronshausen am Ende 9:6 durchsetze. Der ESV gewann zwei Doppel sowie die Einzel von Christian Plafki (2), Georg Giese (2), Stephan Rosner (2) und Mario Steinhäuser. Die Heringer hielten bis zum 3:3 gut mit, nach einem Doppel und den Einzeln von Ulf Kallenbach und Alexander Mohr. Danach gewannen Mohr und Kallenbach auch ihre zweiten Einzel, aber nur Günter Enders gelang noch ein Pünktchen. Der TV Heringen fiel ins Mittelfeld zurück.

Kreisliga

Im Mittelpunkt stand das Topspiel zwischen Mansbach und Philippsthal. Den Philippsthalern fehlte Ulrich Fehling an allen Ecken, sonst wäre sicherlich mehr drin gewesen als nur die knappe 6:9 Niederlage. Der Hauptgrund dafür war, dass Mansbach diesmal auf den Spitzenspieler Marcel Madus verzichten musste. Somit war die Partie aber lange ausgeglichen und über 2:2, 5:3 und 7:4 kam Philippsthal auf 7:6 gefährlich heran. Sascha Brandau und Bernd Höll machten die Partie noch mal offen. Danach aber zauberten die Mansbacher Thomas Schabel und Frieder Zechmeister und gewannen ihre Einzel klar 3:0. Das brachte den 9:6 Sieg und somit den vierten Erfolg hintereinander. Ein wichtiges 9:3 erreichte der TTC Hohe Luft in Richelsdorf. Zwei Doppel sowie Nico Gerlach (2), Julia Suppes, Stefan Staats (2), Ralf Henning und Michael Psujka gewannen und ließen Hohe Luft auf Rang drei der Tabelle klettern.

Aktuelle Beiträge

Breitensport

JOOLA-Sommercamp 2020 - Jetzt anmelden!

Es ist wieder soweit, nachdem das Sommercamp aufgrund des Hallenneubaus in diesem Jahr leider ausfallen musste, kann im nächsten Jahr vom...

Partner und Sponsoren