Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene   Hersfeld-Rotenburg

Hier die Vorschau auf das nächste Wochenende

Drei Wochen vor der Spielpause bis Mitte Januar geht es in der Meisterschaft 2019/20 richtig zur Sache. Leider sieht es für die meisten heimischen Teams nicht so gut aus. Sehr positiv allerdings Richelsdorfs Damen und Lüdersdorfs sowie Bad Hersfelds Herren.

Verbandsliga Damen

Wer sollte den TTC Richelsdorf an der Herbstmeisterschaft hindern? Schon ein Unentschieden im letzten Spiel der Wildeckerinnen würde reichen. Aber Richelsdorf will gegen den Vorletzten Gottstreu zuhause klar gewinnen. Mit dem inoffiziellen Halbzeittitel kann die Adventszeit kommen.

Bezirksoberliga Damen

Der TTV Weiterode ist prima im Rennen um einen der ersten vier Plätze dabei. Eine echte Bewährungsprobe wartet auf die Beraerinnen am Sonntag. Dann muss Weiterode beim direkten Konkurrenten Niestetal antreten. Eine schwere Aufgabe. Nicht viel leichter hat es Richelsdorf II. Die Wildeckerinnen sind allerdings im Hinterfeld der Tabelle. Dort treffen sie am Freitag zuhause auf Verna-Allendorf. Mit einem Sieg könnte Richelsdorf an den Gästen vorbeiziehen. Es ist alles drin.

Bezirksliga Damen

Die Philippsthaler Damen sind ja nicht schlecht, aber auch mit viel Pech bislang. So reichte es aus fünf Spielen gerade mal zu drei Punkten. Zuletzt gelang gegen Schlusslicht Unterrieden nur ein 7:7 Remis. Dabei können sich die Werratalerinnen bei Christin Wohner bedanken, die alleine drei Einzel gewann sowie ein Doppel. Jetzt muss Philippsthal zweimal ran. Aber sowohl gegen Baunatal als auch in Westuffeln ist die Truppe klarer Außenseiter. Wesentlich besser läuft es hingegen bei der Lüdersdorfer Ersten. Die sind bislang knapp Tabellenführer und treffen am Freitag auf Verfolger Niederzwehren. Das wird nicht einfach aber man könnte sich etwas absetzen. Nur um Verbesserungen in der Tabelle geht es zwischen Richelsdorf III und Lüdersdorf II. Der Anschluss ans Mittelfeld soll zumindest für einen der beiden bleiben.

 

Verbandsliga (Männer)

Durch etliche nicht ganz erwartete Resultate liegen zwischen den besten Fünf der Tabelle nur zwei Minuspunkte Differenz. Dazu gehört auch der TTC Lüdersdorf, der die allererste Niederlage letztes Wochenende wohl nun verkraftet hat. Es gilt nach Vorne zu blicken, denn es ist alles möglich. Am Sonntag kommt Albungen nach Lüdersdorf und da zählt nur ein Sieg mit voller Kapelle. Schließlich nehmen sich die vier Mitkonkurrenten ja auch gegenseitig Punkte ab. Von solchen Tabellenregionen können die Männer aus Weiterode zurzeit nur träumen. Ein Pluspünktchen steht zu buche und das wird sich am Wochenende auch nicht ändern. In Burghasungen ist Weiterode krasser Außenseiter.

Bezirksoberliga

TTC Lax-Hersfeld - jetzt gilt es! Zweimal müssen die Hersfelder am Wochenende reisen. Beide male treffen sie auf Mitkonkurrenten um die ersten beiden Plätze. Am Freitagabend geht die Reise für die Laxer (11:1) nach Todenhausen (10:2). Am Samstag schlagen die Hersfelder beim TSV Besse (7:5) auf. Mehr Motivation braucht es nicht. Allerdings sollten die Laxer dann wieder mit ihren stärksten sechs Männern an die Tische gehen. Es winkt die Tabellenführung. Am anderen Ende der Tabelle sitzt Weiterodes Zweite fest. Aber noch nicht so fest, dass es keine Hoffnung mehr gäbe. Schon einmal hat Weiterode überrascht und warum sollte in Altenbrunslar nichts drin sein? Der Gastgeber ist nur drei Zähler voraus.

Bezirksliga

Die „Klasse aller Klassen“ - zumindest in dieser Saison. Überbesetzt, weil Richelsdorf, Rhina und Dreienberg nicht in der Lage waren Ottrau und Eschwege in der BOL hinter sich zu lassen. Auch ein Mitaufstieg aus der BL in die Bezirksoberliga wurde verpasst. Somit werden diesmal vier Absteiger gesucht, anstatt zwei. Aber schon nach den ersten acht Spieltagen zeigen sich die Konkurrenten aus dem Werra-Meißner-Kreis als zu stark. Die Plätze sechs bis zwölf werden alle von heimischen Vereinen belegt. Das dürfte dann 20/21 eine interessante Bezirksklasse werden, mit erneutem Mehrabstieg! Und nun, am drittletzten Spieltag vor der Pause, treffen alle „schön“ aufeinander. Jetzt zählt jeder Punkt! Bei so vielen Kandidaten ist Abstiegskampf pur angesagt.

            Besonders gefordert sind am Wochenende die TVG Nentershausen und der TTC Dreienberg-Friedewald. Die Friedewalder haben gegen die Favoriten gut gespielt, aber gegen leichtere Gegner zu viele Spielerausfälle gehabt. Wenn nun endlich die ersten Pluspunkte kommen sollen, muss man mit Bestaufstellung nach Nentershausen fahren. Zudem spielt Dreienberg noch in Eschwege. Nentershausen hat zumindest vier Pluspünktchen und möchte diese Zahl gerne verdoppeln. Dazu ist aber nicht nur ein Erfolg gegen Friedewald nötig. Es müsste dann auch das Gemeindederby gewinnen. Am Sonntagmittag treffen die Nentershäuser auf Weißenhasel. Weißenhasels Sechs hat aber als klares Ziel den Klassenerhalt und wäre mit einem eigenen Erfolg im Derby dem dann sehr nahe. Den Wunsch, sich frühzeitig ins sichere Mittelfeld abzusetzen haben auch der TTC Rhina und Richelsdorf. Da müssen aber noch einige Zähler her. Jetzt treffen sie im Haunetal aufeinender. Ausgang völlig offen.

Und auch für die zweite Mannschaft des TTC Lax-Hersfeld geht es um sehr viel. Es läuft diesmal nicht rund und auch Spielerausfälle und Pech kamen hinzu. Mit 2:12 Punkten sind die Laxer Drittletzter und reisen nun zum Vorletzten Weiterode III (1:11). Gelingt den Hersfeldern nach zwei Unentschieden nun der erste Sieg?

Bezirksklasse

Schon am Freitag trifft die TTF Heringen auf den TSV Sorga. Jetzt schon steht für die Werrataler ein „Muss“ dahinter, sonst wird es eng im Abstiegskampf. Die Sorgaer wollen ihre Stärken vor allem im vorderen und mittleren Paarkreuz zeigen und ihren vierten Rang verteidigen. Das Topspiel des Wochenendes in der BK findet aber in Asbach statt. Hier treffen der SV Asbach I und der TTC Lax-Hersfeld III aufeinander. Somit der Zweite gegen den Dritten. Der SVA hat erst einen Minuspunkt und will sich mit einem Erfolg ein gutes Stück von den Laxern absetzen. Profitieren von dem Endresultat kann der TTV Aulatal, der zurzeit mit einem Spiel mehr, aber auch einem Minuspunkt mehr, in Front liegt. Die Aulataler sind beim TV Heringen Favorit. Auch in den restlichen Spielen werden die Ergebnisse wohl so sein, dass die Tabelle sich weiter auseinander zieht.

Kreisliga

Nun, am drittletzten Spieltag der Hinrunde kommt es zum Spitzenspiel zwischen Lüdersdorf und Mansbach. Beide liegen mit je 12:0 Punkten vorne. Mehr Motivation braucht es nicht. Vorentscheidendes tut sich auch im Verfolgerfeld. Hier tritt der CdT Philippsthal bei der Laxer Vierten an. Eine weitere Niederlage dürfen sich die Werrataler nicht mehr leisten, wenn man den Kontakt zu den ersten Plätzen nicht verlieren will. Das Selbe gilt für die SG Beenhausen, die auf die punktgleiche Hohe Luft trifft. Das wird also ein spannendes Wochenende.

Aktuelle Beiträge

Breitensport

JOOLA-Sommercamp 2020 - Jetzt anmelden!

Es ist wieder soweit, nachdem das Sommercamp aufgrund des Hallenneubaus in diesem Jahr leider ausfallen musste, kann im nächsten Jahr vom...

Partner und Sponsoren