Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene   Hersfeld-Rotenburg

Der Pressebericht zum letzten Spieltag

Einige Klassen haben schon die Hinrunde beendet. So die Damen in der Verbandsliga. Hier haben die Verfolger von Herbstmeister TTC Richelsdorf nun keine Federn mehr gelassen. Es läuft also alles auf einen Dreikampf um den Titel zwischen den Wildeckerinnen, Niestetal und Auedamm hinaus.

In der Bezirksoberliga Damen musste der TTV Weiterode eine bittere 3:8 Niederlage gegen Rengershausen einstecken. Der gute Mittelplatz ist zwar erstmal weg, aber bis zu Rang fünf sind es nur zwei Punkte. Dafür schafften die Kreiskolleginnen von der Richelsdorfer Zweiten den Anschluss an Weiterode zur Weihnachtspause. Gegen Schlusslicht Ihringshausen gewannen die Wildeckerinnen klar 8:2. Beim SC Söhrewald reichte es zu einem Remis. Vor allem Sonja Popp und Elvira Brack retteten mit ihren sechs Einzeln das 7:7.

Bezirksliga Damen

Richelsdorfs Dritte beendete die Hinrunde mit einer Niederlage gegen Niederzwehren und bleibt im „Niemandsland“ der Tabelle. Gar nichts zu holen gab es diesmal für Lüdersdorf II gegen Westuffeln. Dafür aber schafften die Frauen des TTC Lüdersdorf einen feinen 8:3 Erfolg beim OSC Vellmar und stehen dicht vor der Herbstmeisterschaft. Mangold/Trieschmann, Jana Fey (3), Johanna Mangold, Ursula Mangold (2) und Nina Trieschmann (2) machten den etwas unerwarteten Sieg perfekt.

 

Verbandsliga (Herren)

Noch ist es ein Spieltag bis zur Halbzeit und es läuft alles auf ein „Endspiel“ zwischen Lüdersdorf und Burghasungen hinaus. Am nächsten Samstag treffen die beiden aufeinander. Diese Zwei haben zunächst mal ein Dankeschön zum SVH Kassel geschickt, der Mitkonkurrent Breitenbach einen Punkt abnahm. Sie selbst quälten sich zu knappen 9:7 Erfolgen.

Die Lüdersdorfer waren noch im Vollschlaf in den Doppeln, die alle drei klar verloren gingen. Als dann noch Marvin Schubert unglücklich unterlag, stand es 4:0 für Gastgeber Felsberg! Jetzt aber waren die Bebraer plötzlich da, hellwach. Nikolas Schade, Christian Meise und Giuseppe Palermo gewannen sicher jeweils 3:0. Als dann Bastian und Nikolas Schade noch enge 3:2 Siege für Lüdersdorf holten, glich man zum 5:5 aus. Felsberg aber konterte, gewann zwei Einzel und führte 7:5. Jedoch trumpften nun erneut Palermo und B. Schade auf, gewannen je 3:0 und somit führte Lüdersdorf 8:7. Die allererste Führung in diesem spannenden Spiel wurde dann durch das Enddoppel gekrönt. Schade/Meise gewannen zum knappen Erfolg für Lüdersdorf. Erneut ein gutes Spiel lieferte Weiterode, aber es war anscheinend der „7:9 Spieltag“. Gegen Favorit Stadtallendorf führte Weiterode 3:1, aber musste dann doch einen 4:8 Rückstand hinnehmen. Bernhard Wetterau, Alexander Schäfer und Marco Zobel brachten Weiterode auf 7:8 heran. Etwas Pech hatte Simon Wetterau, der erst im fünften Satz 9:11 verlor. Somit reichte es nicht zum Unentschieden, das Weiterode bei 30 gewonnenen Sätzen verdient gehabt hätte. Das Enddoppel ging an Stadtallendorf.

Bezirksoberliga

Dreimal gab es am vorletzten Spieltag ein 9:0 und diese klaren Siege betrafen auch unsere beiden Kreisvertreter. Zunächst unterlag Weiterodes Zweite so klar in Röhrenfurth. Danach zauberte Lax-Hersfeld gegen die Gäste aus Michelsberg und die sind mit den Spitzenleuten Bob Lamps und Holland-Jopp keine leichte Truppe. Hannes, Hahn, Stezjuk und Schultheiß waren zur rechten Zeit topfit. Aber auch Christoph Bolz und Tabea Kurz (sie spielt vierte Mannschaft), die Borken und P.Wagner ersetzten. Der TTC Lax muss nun auf das letzte Spiel der Röhrenfurther warten. Nur diese beiden machen die Herbstmeisterschaft unter sich aus.

Bezirksliga

Von den fünf Vereinen die im Abstiegskampf stecken, haben zumindest Lax-Hersfeld II und der TTC Dreienberg einen Lichtblick erlebt. Zunächst schafften die Hersfelder ein tolles 8:8 Remis gegen Favorit Eschweger TSV. Ein enges Doppel und das knappe 3:2 von Bolz plus das klare Eingangsdoppel brachten Lax infront. Belovic, Stippich, Wagner und Annuseit brachten Lax sogar die überraschende 8:7 Führung. Das Enddoppel gewannen jedoch die Eschweger. Ihren ersten Sieg feierten die Friedewalder. gegen Weiterode III gab es ein knappes und etwas glückliches 9:7. Von fünf Partien gewann Dreienberg vier im Entscheidungssatz. Überragend, wie schon seit Jahren, das Doppel Roppel/Schaub. Die mussten sich bei ihren zwei Erfolgen aber ganz schön strecken. Die Weiteröder Hansen/Oetzel und Lorey/Börner waren ebenbürtig. Nach einem weiteren Sieg im Eingangsdoppel überzeugten Roppel, Schaub und Wetterau. Gerrit Egner blieb an diesem Tag unbesiegt und sorgte so dafür, dass die Friedewalder die Rote Laterne abgeben konnten. An der Tabellenspitze änderte sich nichts. Da ist Lüdersdorf II weiter dabei und erst am kommenden Samstag gibt es richtungweisende Spiele.

Bezirksklasse

Ein Spieltag der Überraschungen war es schon. Sensationelles geschah auch. Das betraf sowohl die Ergebnisse als auch die Vereinswechsel! Bis zum 30. November dürfen Spieler für die Rückrunde in andere Vereine wechseln und das machten diesmal nur wenige Akteure. (Siehe Extrabericht). Positiv trifft dies aber die TTF Heringen.

Die Tischtennisfreunde sind zwar noch im Hinterfeld der Tabelle, werden aber mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Nicht nur, weil jetzt ein sensationeller 9:3 Sieg über den SV Asbach gelang. Vielmehr verstärken sich die Widdershäuser mit den beiden Topspielern aus Philippsthal. Bei Tabellenführer TTV Aulatal bekam die TTF Heringen noch eine 3:9 Abfuhr. Aulatal hatte eine starke Truppe an den Tischen und gewann verdient. Die Ehrenpunkte für die TTF holte Daniel Heurich mit seinen beiden Einzeln sowie im Doppel mit Markus Prinz.

Die Schlappe von Asbachs Erster in Heringen hat keiner erwarten können. Heurich (der gegen Rene Bäz verlor) und seine Kollegen hatten einen unglaublichen Lauf. Für Asbach gewannen nur noch Reuter und Galatiltis je ein Einzel. Das Quartett an der Spitze ist zusammengerückt.

Für den TV Heringen und für Rhina II wird es nach den erneuten Niederlagen langsam eng. Herausgespielt hat sich Asbachs Zweite. Die hatten den TV Heringen zugast. Die Werrastädter mussten erneut auf Holger Mohr verzichten, standen aber sonst recht gut. Jedoch lief es nicht zusammen für den TVH. Drei von vier Partien gingen in den Verlängerungen verloren. So blieben nur die Siege von Ulf Kallenbach und Markus Weber, sowie das Doppel Duben/Enders. Nach der 2:1 Führung aus den Doppeln machten Moritz Elvert, Andreas Wiebe, Luca Geppert, Florian Brauner und Ralf Elvert alles klar.

Kreisliga

Ein übervoller Spieltag, vier Mannschaften die schon in der Weihnachtspause sind und mehr Klarheit an der Spitze - das ist das Resultat des Wochenendes. Dabei überzeugte Lüdersdorf III und ist Herbstmeister. Die Lüdersdorfer schickten nicht nur Hohe Luft mit einer 9:0 Packung nach hause, sondern gewannen auch das wichtige Duell bei Verfolger Richelsdorf II. Dahinter festigte Mansbach Rang zwei. Die Hohenrodaer brauchten aber die Schläger nicht auspacken, denn Ronshausen II trat nicht an. Das Führungstrio ergänzt Lax-Hersfeld.

Noch einmal gaben die Philippsthaler „Gas“ und somit alles für ihre Kollegen, die in der Rückrunde noch in Philippsthal verbleiben. Ob aber ohne die drei Abgänge die Klasse noch erhalten werden kann ist offen. Der CdT gewann nicht nur in Weiterode, sondern auch gegen Beenhausen. Die Sechs aus dem Besengrund ist somit aus dem Rennen um den Aufstieg heraus. Ohne Wolf und Beisheim geht´s halt nicht und so blieben Beenhausen nur die Punkte durch das Doppel Schmidt/Bohl sowie die Einzel von Hubert Schmidt, Jürgen Serve, Peter Bohl und Marco Schneider. 

Aktuelle Beiträge

Breitensport

JOOLA-Sommercamp 2020 - Jetzt anmelden!

Es ist wieder soweit, nachdem das Sommercamp aufgrund des Hallenneubaus in diesem Jahr leider ausfallen musste, kann im nächsten Jahr vom...

Partner und Sponsoren