Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 9. Spieltag - Saison 13/14

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum neunten Spieltag unserer Kreismannschaften (Bezirksoberliga-3.Kreisklasse Herren)

Der TTC Richelsdorf hat sich in der Bezirksoberliga weiter von den Verfolgern abgesetzt, obwohl er selbst spielfrei war. Grund sind die Punktverluste der Mitkonkurrenten um die Meisterschaft.  Dudenrode zum Beispiel musste nämlich eine bittere 7:9 Niederlage in Lichtenau einstecken. Andererseits kam Lichtenau bei Schlusslicht TTV Weiterode II nicht über ein Remis hinaus.

Weiterode  wollte eine der letzten Chancen nutzen, vielleicht doch noch den Anschluss zu waren. Bis zum 7:4 lief es bestens für die Bebraer. Roland Stauffenberg und Simon Wetterau hatten mit ihren Siegen die Hoffnungen genährt. Danach konnten allerdings Jörg Bachmann, Martin Krauß und Maximilian Rhein ihre Einzel nicht durchbringen. Andreas Lorey brachte Weiterode mit 8:7 erneut in Front, aber das Schlußdoppel ging in der Verlängerung 11:13 verloren. Dies war dann der zweite Saisonpunkt für Weiterode und in Sebbeterode sollte weiter Boden gut gemacht werden. Doch nur Stauffenberg mit drei Punkten aus Doppel und Einzel sowie Wetterau im Einzel gewannen, was nicht ausreichte. Recht angeschlagen bleibt Weiterode auf dem letzten Platz. Zumindest das Relegationsspiel ist noch in Sichtweite. Dafür sorgte der TTC Lax-Hersfeld II mit seinem klaren 9:3 Erfolg in Ermschwerd. Die Hersfelder bleiben somit im Kampf um den zweiten Rang dabei.

 

Eine bittere 7:9 Niederlage musste Aufsteiger TTC Richelsdorf II in der Bezirksliga einstecken.  In Oberhone, das sich ebenso gegen die Abstiegsplätze wehrt, lief es zu Beginn schlecht für die Wildecker. Nach 1:4 Rückstand verkürzten Stefan Brack und Bernd Dämmer auf 3:4, aber danach war es wieder wie abgeschnitten. Vier Siege hintereinander brachten Oberhone auf die 8:3 Führung. Dann waren es wieder Dämmer und Brack die ihre Einzel gewannen und Jonas Baum gelang sogar der 7:8 Anschluss. Doch im Schlußdoppel war den Richelsdorfern das Glück nicht hold. Mit 9:11 im fünften Satz ging das so wichtige Spiel 7:9 verloren.

Eine etwas unerwartete 7:9 Niederlage musste auch TTC Lax-Hersfeld III hinnehmen und verlor im Kampf um die beiden vordersten Plätze wichtigen Boden. Im Kreisderby reisten die Hersfelder nach Weißenhasel  und wurden dort zu Beginn völlig überrascht. Nach den Doppeln und den Topeinzeln führte der Gastgeber schon 5:1, ehe Lax wieder ausgleichen konnte. Ries, Wagner, Jacob und Kammerzell hatten ihre Einzel gewonnen. Dann wurde es wieder knapp aber Weißenhasels Schade, Landgrebe und Zuber waren wieder zur Stelle und brachten dem Gastgeber den 9:7 Erfolg. Am Sonntag musste Weißenhasel im zweiten Kreisderby gegen den TTV Aulatal ran. Das Team von Andre Belovic zeigte sich in blendender Verfassung und kam über ein 3:2 aus dem ersten Drittel zu einer 7:2 Führung. Jetzt glückte Hans-Georg Landgrebe nur noch ein Sieg im Spitzeneinzel über Michael Heimroth. Das war zu wenig, weshalb Aulatal somit den klaren 9:3 Erfolg in Weißenhasel feiern konnte. Nach diesem Wochenende bleibt Aulatal, aber auch Lax-Hersfeld gemeinsam mit Lüdersdorf an der Spitze. 

 

Einen erwarteten Sieg feierte auch Aulatals Zweite in der Bezirksklasse. Schlusslicht Weiterode IV wehrte sich zwar tapfer, musste am Ende aber den 9:5 Sieg von Aulatal anerkennen. In der Mitte der Tabelle bleibt auch Rhina, das beim neuen Tabellenführer Imshausen doch überfordert war. Die Haunetaler Zatloukal/Göder holten beim 1:9 den Ehrenpunkt für Rhina. Eine Niederlage gab es diesmal nur für eine Mannschaft aus dem Führungsquartett. Dabei verlor der TV Nentershausen gegen den ESV Ronshausen. Die Gäste hatten wieder ihren Topmann Patrick Balduf dabei, mit dem sie sehr stark stehen. Bis zum 6:6 Zwischenstand war Nentershausen immer wieder nach den Führungen der Gäste herangerückt. Doch die Siege von Balduf, Georg Giese, Mario Steinhäuser und Michael Beyer waren schon vorentscheidend. Habigs Erfolg zum 6:6 war der letzte Akt dieses spannenden Spieles. Giese und Dr. Koch machten das 9:6 für Ronshausen perfekt. Allerdings gingen alle fünf Spiele die in der Verlängerung entschieden wurden, an Ronshausen – da nutzte Nentershausen auch der 30:28 Satzgewinn nichts!

Eine sehr wichtige Partie gegen den Abstieg führte den TTC Hohe Luft und den SV Osterbach zusammen. Zu Beginn dieses Spiels lief Hohe Luft ständig einem kleinen Rückstand hinterher. Zwei Doppel, sowie die Einzel von Oliver Schwarz und Andreas Berger ließen die Alheimer 4:3 führen. Dann zog Hohe Luft durch Martin Wojciech und Nico Gerlach erstmals vorbei. Schwarz glich für Osterbach zum 5:5 aus. Doch dann fiel die Vorentscheidung: Ralf Henning und Rudi Sawatzki schaffte zwei knappe Fünfsatzsiege und Nico Gundlach baute den Vorsprung für Hohe Luft auf 8:5 aus. Osterbach schaffte durch Dr. Uwe Brehm nur noch den Anschluss, ehe Gerlach für den neunten Punkt sorgte. Mit dem 9:6 Erfolg hat Hohe Luft die Abstiegsplätze erst mal verlassen.

 

Für die fünfte Mannschaft vom TTC Lax-Hersfeld und für den TSV Sorga wird der Erhalt in der Kreisliga nun immer schwerer. Auch gegen Richelsdorf III war für die Laxer nicht viel zu holen und man musste sich 3:9 geschlagen geben. Beim TSV Sorga fehlte bei der TTF Heringen nur Apel, aber die Tischtennisfreunde waren trotzdem zu stark. Nach 1:2 aus den Doppeln sowie durch Udo und Sven Reichhardt führte Sorga sogar 4:1, doch dann setzten sich die Heringer immer souveräner durch. Es gelangen den TTF´lern nun acht Einzelsiege hintereinander. Das 9:4 brachte ihnen einen satten Abstand zu den Abstiegsrängen. Dort bleibt auch die zweite Mannschaft aus Röhrigshof, die erwartungsgemäß bei TV Heringen II keine Chance hatte. Eine gute Leistung brachte Benhausen gegen Favorit Mansbach an die Tische. Die Sechs aus dem Besengrund hielt besser mit, als es den Hohenrodaern lieb war. Als Tobias Länger, Stefan Wolf und Frank Rhein zum 6:6 ausglichen war alles wieder offen. Nun zeigten Mansbachs Christian August und Thomas Schabel ihre Kämpferqualitäten und setzten sich zum 8:6 durch. Peter Schabel schaffte im letzten Einzel den Punkt zum 9:6 Sieg für Mansbach. Somit muss Beenhausen immer noch gegen die Abstiegsplätze Punkte sammeln.

 

Das Spitzenspiel der 2.Kreisklasse führte den TTC Landeck und Philippsthal II zusammen.

Obwohl die Schenklengsfelder von ihrer ersten Garnitur nur noch vier Spieler in dieser Mannschaft haben überraschen vor allem die aus der Zweiten Hochgerückten Joachim Mohr und Reinhold Steinhauer. Landecks Nummer eins, Thorsten Klee, war wieder an Bord und sorgte für zwei Einzelsiege über Philippsthals Rainer Kranz und Peter Kohlhepp. Nach der 2:1 Führung aus den Doppeln zog Landeck auf 7:3 davon.  Noch einmal kam Philippsthal heran, denn Kranz und Peter Pfannkuch erkämpften sich zwei Einzel. Die letzten Punkte zum 9:5 Erfolg für die Schenklengsfelder behielten Peter Luckhardt und Joachim Mohr jedoch am Landecker. Noch aber ist Philippsthal dicht an den zwei Aufstiegsplätzen dran.

Das Topspiel der 3.Kreisklasse konnte der TTC Dreienberg II sensationell hoch mit 9:2 gegen Wippershain gewinnen. Der Ex-Tabellenführer hatte seine beste Sechs an Bord und gewann auch das erste Doppel. Jedoch konnten Ralf Hofmann und Norbert Möller gegen Wippershains Horst Wagner und Joachim Kropf gewinnen, sowie ihre Einzel. Stefan Heinz verkürzte zwischenzeitlich auf 2:3, aber danach gelang den Friedewaldern fast alles. Sechs Einzelsiege durch Stefan Wetterau, Möller, Florian Brauner, Andreas Brehm, Hofmann und Philipp Faulstich liefen nun glatt zum unerwarteten 9:2 Erfolg. Der TTC Dreienberg konnte somit die Tabellenführung übernehmen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren