Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 10 (BOL-1KK Herren + BOL+BK Damen)

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum kommenden Spieltag (22.-24.11.) in der Bezirksoberliga-1.Kreisklasse Herren sowie der Bezirksoberliga+Bezirksklasse Damen

Viele Klassenleiter haben wirklich ein „Händchen“ bei der Erstellung der Spielpläne. Meist treffen dann erst zum Ende einer Halbrunde die vermeintlichen Favoriten aufeinander. So ist es auch im Tischtennis. Die Meisterschaft 2013/14 hat in der Vorrunde 14 Spielwochenenden, wodurch es den Teams möglich ist, ihre in der Regel elf Spiele problemlos durchzuziehen. Da am kommenden zehnten Spieltag alle Tabellen in Kreis und Bezirk begradigt sein müssen, gibt es in einigen Klassen ein wahres Mammutprogramm.

 

Jetzt fallen in der Bezirksoberliga Vorentscheidungen! Die heimischen Vertreter haben ihr Soll bislang erfüllt, jedoch mit gravierend unterschiedlichem Erfolg. Während der TTC Richelsdorf sich an der Spitze abgesetzt hat, kämpft der TTV Weiterode II als Schlusslicht gegen den Abstieg. Auf dem hervorragendem zweiten Platz ist Lax-Hersfeld II und die wollen den Qualiplatz auch gegen Altenbrunslar verteidigen. Das sollten die Hersfelder schaffen können. Ebenfalls am Samstag geht es für Richelsdorf darum, einen Verfolger los zu werden. Der TSV Besse ist zu Gast bei den Wildeckern was klar das Topspiel der Klasse ist. Obwohl Besse nicht unterschätzt wird, ist Richelsdorf doch leichter Favorit. Das dritte Kreisteam, Weiterode II, wird sich auch jetzt nicht vom letzten Platz lösen können. Zu Gast bei den Eisenbahnstädtern ist mit Dudenrode ein Mitfavorit auf die ersten zwei Plätze. Weitere fünf Paarungen klären die Tabelle. 

 

Vorübergehend hat der TTV Aulatal die Führung in der Bezirksliga vom TTC Lüdersdorf übernommen. Das soll sich auf Wunsch der Lüdersdorfer am Wochenende ändern. Die Sechs um Tobias Mangold muss zweimal ran, und beides sind Topspiele! Am Freitagabend ist Unterrieden zu Gast – ein ernsthafter Verfolger. Am Sonntag dann das Kreisderby zwischen Aulatal und Lüdersdorf. Wenn Lüdersdorf aus diesen zwei schweren Spielen ohne Punktverlust heraus kommt, steuert es klar auf die Meisterschaft zu. Hilfreich könnte den Bebraern auch Weißenhasel sein. Die Zuber-Sechs ist in der Tabelle jenseits von Gut und Böse und könnte Lüdersdorf mit einem Sieg in Unterrieden weiterhelfen. Das bleibt aber vermutlich ein ähnlicher Wunschtraum wie ein Sieg vom TTV Weiterode III gegen TTV Eschwege. Schlusslicht Weiterode muss aber dieses Schicksalsspiel gewinnen, sonst ist der Zug zum Klassenerhalt schon in der Vorrunde abgefahren.

Schon am Freitag reist Weißenhasel zwar nicht zum Kreisderby, aber zum Nachbarschaftsspiel nach Eschwege. Diese Aufgabe sollte Weißenhasel eigentlich lösen können. Schnell könnte man trotz guter Ausgangsposition wieder in die sehr breite Abstiegszone rutschen. Das mussten auch die zwei Aufsteiger TTC Richelsdorf II und TTC Dreienberg zuletzt erfahren. Bislang toll gespielt, aber oft auch gegen Favoriten knapp verloren, fehlen schon noch ein paar Pluspunkte um Mitte Januar beruhigter in die Rückrunde zu starten. Doch zunächst kommt es in Obersuhl zum Derby der Klassenneulinge. Der Ausgang der Partie zwischen Richelsdorf und den Friedewaldern ist völlig offen.

 

Klassenleiter Wolfgang Malkmes hat es prima angerichtet: das Topspiel der Bezirksklasse findet jetzt zwischen den führenden TTC Imshausen und dem SV Kathus statt. Imshausen verlor bislang nur in Ronshausen und Kathus beim Mitfavorit Nentershausen. Beide Mannschaften zeigten sich aber ansonsten sehr stark, sodass der Ausgang völlig offen ist. Ein weiterer Knaller im Vorderfeld ist das Spiel zwischen Röhrigshof und Nentershausen. Somit ist für ordentlich Wirbel gesorgt!

Gemächlicher können es die Mitkonkurrenten Lax-Hersfeld IV und am Sonntag auch Kathus angehen. Die Laxer sind beim SV Asbach ebenso haushoher Favorit, wie Kathus dann zu Hause gegen Weiterode IV. Das Schlusslicht aus Bebra ist bereits tags zuvor auch in Rhina nur Außenseiter. Die Abstiegsgefahr wird immer größer. Hinten drin hängen auch Hohe Luft und Osterbach. Hohe Luft ist in Ronshausen wohl nur dann ohne Chance, wenn die Gastgeber wieder komplett sind. Dem SV Osterbach kann in Bestaufstellung ein Erfolg gegen TTV Aulatal II zugetraut werden.

 

Mehr Spiele als üblich muss es auch in der Kreisliga geben um den neunten von elf Spieltagen abzuschließen. Darum muss der TTC Lüdersdorf mit seiner zweiten Mannschaft doppelt ran. Das Ziel der Lüdersdorfer ist klar: es sollen zwei Siege her, damit die die Spitzenposition wieder eingenommen werden kann. Sowohl in Kleinensee, als auch gegen Sorga ist Lüdersdorf dem Tabellenstand nach klarer Favorit.

Da ja auch der zweite Platz zum Mitaufstieg in die Bezirksklasse reicht, ist dieser Rang von zurzeit drei Mannschaften hart umkämpft. Beste Aussichten hat der TV Heringen II vor Philippsthal und Mansbach. So führt die Regie am Sonntagmorgen die Verfolger TTC Mansbach und TV Heringen zusammen. Die Sechs von Markus Duben will bei den Hohenrodaern nichts anbrennen lassen und sollte sich in Bestaufstellung dort auch durchsetzen können. Haben die Werrastädter alle Mann an Bord? Ein Werratalderby hat der CdT Philippsthal zu bestreiten. Die Sechs um Topmann Niels Gerstendörfer empfängt die TTF Heringen. Sind die Tischtennisfreunde aus Widdershausen in Bestaufstellung wird es für Philippsthal sicher nicht leicht. Aber auch im Hinterfeld wird wohl einiges geklärt. So wäre die SF Kleinensee erst mal von den Abstiegsrängen weg, wenn es gegen Schlusslicht Lax-Hersfeld V zu einem Erfolg reicht. Ebenso bedeutungsvoll sind dafür die Spiele zwischen Richelsdorf III und Beenhausen, sowie Röhrigshof II gegen Weißenhasel II. Für die Spannung wird also einiges geboten.

 

Ein Topspiel auch in der 1.Kreisklasse. Spitzenreiter TTC Lüdersdorf III trifft auf den Zweiten, TV Heringen III. In dieser Klasse sind noch sechs Teams ganz dicht beieinander, sodass der Ausgang zwischen Lüdersdorf und Heringen sehr wichtig für beide ist.

 

Sehr spannend geht es auch in der Damen-Bezirksklasse zu. Der TTC Lax-Hersfeld verlor zuletzt durch die Niederlage gegen Dudenrode an Boden, will jedoch nun bei Richelsdorf IV den Anschluss wahren. Dudenrode ist fast gleichauf mit Lüdersdorf und Richelsdorf III und kann vorerst die Führung übernehmen. Ob die Kreiskolleginnen von Weiterode dort etwas ausrichten können? Erst nächsten Freitag kommt es zum Schlager zwischen Dudenrode und Richelsdorf. Zwei Frauenteams aus dem heimischen Sportkreis sind ebenso in der Bezirksoberliga gut im Rennen. Tabellenführer ist der TTC Richelsdorf, der nun zu Verfolger TSV Ellenberg reisen muss. Der TTC Hohe Luft könnte auf Platz drei vorpreschen. Dazu ist aber ein Sieg gegen den OSC Vellmar nötig. Die Gäste sind nur einen Punkt schlechter.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren