Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 10/11 (BOL-KL Herren + BK Damen)

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum kommenden Spieltag (29.11.-01.12.) in der Bezirksoberliga-Kreisliga Herren sowie der Bezirksklasse Damen

Endspurt in der Hinrunde der Tischtennismeisterschaft: am Wochenende steht der vorletzte Spieltag auf dem Programm. Dabei ist nur die Zweite des TTC Lax-Hersfeld in der Bezirksoberliga im Geschäft, da Spitzenreiter Richelsdorf und Schlusslicht Weiterode schon vorgezogen hatten. Für die Hersfelder, die weiter auf dem zweiten Platz sind, wird es aber sicherlich nicht leicht. Die Sechs um Philipp Lotz und den Wagners muss sich in Hessisch-Lichtenau prüfen lassen. Heli steht in der Tabelle mittendrin und kann locker aufschlagen.

 

Die Spezialisten vom TTV Aulatal haben schon zehnmal in der Bezirksliga gespielt, schauen nun zu und werden die Tabellenführung wieder an den TTC Lüdersdorf abgeben. Lüdersdorf trifft am Sonntag zu Hause auf Richelsdorf II und ist Favorit. Durch unglaubliche Resultate sind zuletzt vier Mannschaften dicht zusammen gerückt, die alle noch Titelchancen haben. Auch Rang zwei für die Relegation ist sehr begehrt. Dazu gehören neben Lüdersdorf und Aulatal auch Lax-Hersfeld III und Unterrieden. Jetzt müssen die beiden zeigen, was in ihnen steckt. Die Hersfelder reisen zum TTV Eschwege, die Unterriedener zum Eschweger TSV. Das sollte doch machbar sein. Vermutlich die letzte Chance noch mal anzuschließen hat Schlusslicht Weiterode III. Dazu müsste am Samstag aber ein Sieg aus Oberhone mit nach Bebra geholt werden. Bereits am Freitag geht es für Aufsteiger Richelsdorf II und Weißenhasel schon um sehr viel. Noch vor zwei Wochen gut im Geschäft, holten die Konkurrenten aus dem Werra-Meißner-Kreis Punkt um Punkt. Jetzt benötigt sowohl Richelsdorf als auch Weißenhasel jeden Sieg um dem Klassenerhalt näher zu kommen. Größer kann die Spannung kaum sein, denn von Platz fünf bis elf sind es gerade einmal zwei Minuspunkte Differenz!

 

Wie schon die letzten Jahre verspricht der Meisterschaftskampf der Bezirksklasse wieder besonders spannend zu werden. Vier Teams sind am zehnten von 22 Spieltagen fast gleichauf! Da wird in der Hinrunde noch keine Vorentscheidung fallen, selbst wenn es jetzt zum Topspiel zwischen dem TTC Lax IV und dem TTC Imshausen kommt. Das heißt Erster gegen Zweiter - bei Punktgleichheit.

Die Hersfelder haben sich letzten Samstag beim 8:8 in Asbach unterwert verkauft, was die tolle Leistung von Wiebe und Co. nicht schmälern soll. Allein Peter Wagner und Jan Piechulek hatten für fünf Punkte gesorgt. Das würde Lax gerne auch in Imshausen sehen. Aber Roy und Norbert Hollerung gehören zu den Besten im vorderen Paakreuz, ebenso wie Yakub Aytekin und Christian Plafki in der Mitte. Kommt es zum Schlußdoppel? Etwas gemächlicher dürfte es für die Mitfavoriten SV Kathus und TVG Nentershausen zugehen. Nentershausen empfängt Asbach, das sicherlich gerne noch mal überraschen würde. Jedoch ist Nentershausen hier der klarere Favorit. Am Sonntag trifft Kathus auf ein starkes Rhinaer Team, das sich als Aufsteiger bislang bestens verkauft hat. Da wird sich Kathus keine Ersatzleute leisten können. Ein klassisches Vier-Punkte-Spiel führt die beiden Tabellenletzten zusammen. Der SV Osterbach empfängt Weiterodes Vierte. Beide sind zu Erfolgen verpflichtet. Zu guter letzt trifft Hohe Luft II auf Röhrigshof. Nach der knappen Niederlage gegen Favorit Ronshausen kann sich die Sechs von Nico Gerlach durchaus Hoffnungen auf einen Punkt machen. Aber nur in Bestaufstellung.

 

Klassenleiter Norbert Rüger will es nun wissen: in der Kreisliga sind acht Spiele angesetzt, die den vorletzten Spieltag der Hinrunde abschließen müssen. Hier duellieren sich in der Rückrunde wohl nur noch der TTC Lüdersdorf II und der TV Heringen II um die Meisterschaft. Minimale Chancen zumindest auf Platz zwei haben noch Philippsthal und Mansbach. Während Lüdersdorf bei der Fünften vom Lax hoher Favorit ist, muss der TV Heringen zweimal ran. Am Freitag reisen die Werrastädter zum Derby nach Kleinensee und am Samstag kommt Richelsdorf III. Ganz leichte Aufgaben sind das sicherlich nicht! Auch der Gegner von Philippsthal ist schwer zu spielen. Dazu müsste der TSV Sorga aber schon einmal seine beste Sechs an die Tische kriegen. Dem TTC Mansbach dürfte in Weißenhasel auch nichts geschenkt bekommen. Um nicht mehr oder weniger als den Klassenerhalt geht es zwischen der SG Beenhausen und SF Kleinensee. Beide haben nur ein Pünktchen mehr als die Abstiegsplätze mit Lax und Sorga. Somit zählt für jeden ein Erfolg doppelt.

 

Auch das Nachbarschaftsteam aus Machtlos und Oberaula hat in der Bezirksklasse 7 mächtig Dampf gemacht und sich mit Siegen gegen Dorheim und in Sebbeterode auf den vierten Platz vorgeschoben. Nach einem weiteren 9:2 in Todenhausen, wo man nur zwei Doppel abgab, reist der TTF Knüll Oberaula nun zum SC Neukirchen. Die Sechs mit Jürgen Richardt, Lars Ickler, Reiner Richardt-Stock, Klaus Diemel, Peter Brandner und Jürgen Heiderich ist in Neukirchen klarer Favorit und sollte sich auf den dritten Platz vorschieben können.

In der Bezirksklasse der Frauen kommt es zum Schlager zwischen TTV Dudenrode (10:2) und TTC Richelsdorf III. Wer wird Herbstmeister? Gut im Rennen um die ersten Plätze ist auch noch der TTC Lüdersdorf, der aber das schwere Derby gegen Lax-Hersfeld bestreiten muss. Das wird spannend.

Das Ende der Vorrunde wartet auch auf die Schüler- und Jugendklassen. Hier sind noch einige inoffizielle Herbstmeister „Titel“ offen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren