Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 1. Spieltag RR - Saison 13/14

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum ersten Spieltag der Rückrunde unserer Kreismannschaften (Bezirksoberliga-Kreisliga Herren)

Ein kleines Programm zum Start der Rückrunde, aber ein Auftakt nach Maß für Friedewald, Richelsdorf und Kathus.

Die Bezirksoberliga vermeldet das allererste Resultat und das ist für den TTV Weiterode deprimierend. Selbst gegen den Ex-Drittletzten, SV Ermschwerd, gab es nichts zu bestellen. Die Weiteröder kehrten mit einer 1:9 Packung nach Hause und sind quasi abgestiegen. Auf der „Sonnenseite“ der Tabelle kann sich der TTC Richelsdorf über den baldigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga freuen. Nicht nur der eigene 9:1 Sieg über Lichtenau ließ die Spitze ausbauen, auch die unerwartete Niederlage von Verfolger Dudenrode in Altenbrunslar brachte jetzt einen riesigen Vorsprung. Gegen Heli musste sich nur Michael Borken knapp gegen Spitzenspieler Marc Schmidt geschlagen geben.

 

Riesige Freude auch in Friedewald. Im einzigen Spiel der Bezirksliga empfing der TTC Dreienberg den TSV Weißenhasel. Dem Tabellenstand nach sehen beide Mannschaften sich zwar in der Mitte, aber der Abstand zum zweiten Abstiegsrang war knapp. Vor allem die Friedewalder mussten unbedingt einen Punkt holen um weiter weg zu kommen. In der Vorrunde hatte Weißenhasel noch 9:4 gewonnen, weil Spitzenspieler Markus Schaub gefehlt hatte. Diesmal waren beide Teams komplett und Dreienberg hatte nur eine Chance, wenn man Punkte gegen die Landgrebes und Frank Zuber holt. Die gehören aber zu den Besten der Liga. Der Auftakt lief rund für die Friedewalder: Marvin Roppel/Markus Schaub sowie Armin Brauner/Jörg Emmerich gewannen zwei wichtige Auftaktdoppel. Dann die erste Überraschung durch Roppel, der Frank Zuber 12:10 in der Verlängerung des fünften Satzes bezwang. Weißenhasel glich durch Hans-Georg Landgrebe und überraschend Jörg Reimuth auf 3:3 aus. Würde der Favorit aus der Gemeinde Nentershausen jetzt alle seine Register ziehen? Nein, denn Dreienberg hatte nun einen sensationellen Lauf. Klaus Landgrebe musste sich gegen Armin Brauner ebenso geschlagen geben, wie Hans-Georg gegen Marvin Roppel. Jürgen Wetterau und Jörg Emmerich setzten sich erwartet durch und die Friedewalder führten plötzlich 7:3. Aber Weißenhasel kam durch Zuber und K.Landgrebe zurück, die den beiden Schaubs diesmal keine Chance ließen. Ein Unentschieden sicher hatten aber die Dreienberger, als danach Brauner gegen Jörg Reimuth gewann. Das Remis reichte aber Jürgen Wetterau nicht, der zum Schluss seinen Gegner Heiko Schneider in fünf Sätzen nieder rang. Wie eminent wichtig dieser Erfolg für den TTC Dreienberg ist, zeigt der Blick auf die Tabelle.

 

Nur der SV Kathus war in der Bezirksklasse im Einsatz. Die Sechs aus Alheim, der SV Osterbach war zu Gast. Osterbach kämpft zwar gegen den Abstieg, hatte diesmal aber eine recht starke Mannschaft parat. Jedoch reichte dies beim Tabellenführer nur zu einer 1:9 Niederlage. Rainer Matzewitzki hatte Kathus´ Tobias Weidmann bezwingen können. Doch auch für diese zwei Mannschaften wird es ab kommenden Samstag dann ernst, denn jetzt startet die Rückrunde durch!

 

Mitleid im Sport ist gar nicht so selten und so darf man getrost mit dem SF Kleinensee mit leiden. Das so wichtige Spiel der Kreisliga, wo es doch um nötigste Punkte im Abstiegskampf ging, konnte nur mit Ersatz gespielt werden. Gegen den ebenfalls gefährdeten TSV Sorga fehlte Spitzenspieler Tobias Jost. Sorga hingegen konnte erstmals wieder Andreas Sening einsetzen. Dass Sorga hinten schwach war konnten die Kollegen von Kleinensee nicht ausnutzen, denn die zweite Hälfte der Partie war schon nach den Siegen von Sening, Sven Reichhardt und Udo Reichhardt entschieden. Andre Wolf steuerte für Sorga den neunten Punkt bei. Kleinensee gewann lediglich ein Doppel sowie die Einzel von Walter Schunk und Matthias Stein.

Es kam aber noch dicker für Kleinensee, denn Schlusslicht Lax-Hersfeld V tauschte nun mit Kleinensee die Rote Laterne. Die Hersfelder bezwangen völlig überraschend den TTC Mansbach mit 9:7. Hans-Jürgen Stutz und Harald Kronemann waren diesmal nicht zu bezwingen. Sie allein holten schon sechs Punkte für die Fünfte vom Lax. Nicht besonders gut drauf war diesmal die SG Beenhausen, die sich gegen Weißenhasel II mehr erwartet hatte als die 5:9 Niederlage. Die Rückrunde angefangen haben auch die unteren Kreisklassen. Ab kommenden Freitag gibt es dann volle Programme.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren