Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 3. Spieltag RR - Saison 13/14

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum dritten Spieltag der Rückrunde unserer Kreismannschaften (Bezirksliga-Kreisliga Herren + Bezirksklasse Damen)

Die Mannschaften der Bezirksoberliga durften diesmal pausieren, aber in der Bezirksliga gab es ein großes und wichtiges Programm. Außer Schlusslicht TTV Weiterode III und überraschend dem TTC Lax-Hersfeld II holten fünf Kreisteams wichtige Punkte.

Zunächst einmal ist aus dem Trio an der Tabellenspitze ein Duo geworden. Die Hersfelder vom Lax verabschiedeten sich mit einer laxen Vorstellung gegen Albungen von der Meisterschaft. Eine sensationelle 3:9 Schlappe brachte auch den möglichen zweiten Rang für die Relegation in weite Ferne. Da sind nun Lüdersdorf und Aulatal gleichauf vorne.

Während Aulatal einen sicheren 9:2 Erfolg bei Schlusslicht Weiterode erringen konnte, musste Lüdersdorf einen Punktverlust in Weißenhasel hinnehmen.

Zunächst startete der Spitzenreiter mit zwei Siegen im Doppel und Nikolas Schade brachte Lüdersdorf 3:1 in Front. Danach aber lief zunächst nichts mehr zusammen. Weißenhasels Frank Zuber bezwang Tobias Mangold, Klaus Landgrebe Patrick Weix, Jörg Reimuth Nils Rüger. Und als dann Lüdersdorfs Heiko Schneider auch noch Sven Rüger in fünf Sätzen besiegte, setzte Niclas Reimuth dem Spiel eine Vorentscheidung, als er gegen den Lüdersdorfer Giuseppe Palermo klar in Schach hielt. Aus dem 1:3 wurde eine 6:3 Führung der Gastgeber. Für Lüdersdorf punkteten danach Mangold, Schade und Weix, während Weißenhasel durch Klaus Landgrebe und Heiko Schneider dagegen hielt. Somit war der Spielstand 8:6 für Weißenhasel. Der wichtige achte Punkt war für den Gastgeber erreicht, denn Weißenhasel benötigt ja noch einige Pünktchen zum sicheren Klassenerhalt. Dass nun Lüdersdorf wenigstens noch ein 8:8 Remis erreichte, hatte es Sven Rüger und dem Schlußdoppel Mangold/Schade zu verdanken, die am Ende recht sicher gewannen.

Einen sehr wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg erreichte auch die Richelsdorfer Zweite. Beim Favoriten Unterrieden lagen die Wildecker schon 0:4 und 2:6 zurück, ehe Jonas Baum, Bernd Dämmer, Carsten Kühnel, Stephan Brack und Karl-Heinz Schmitz fünf Partien hintereinander gewannen und Richelsdorf mit 7:6 in Front brachten. Vor dem Schlußdoppel hatte Rüdiger Mangold den wichtigen achten Punkt erreicht. Das Schlußdoppel blieb jedoch in Unterrieden. Mit 35:29 Sätzen hatten sich die Wildecker das Unentschieden auch redlich verdient.

Einen weiteren Erfolg erreichte der TTC Dreienberg, der sich nun auf Platz vier vorschob und dem Klassenerhalt ganz nahe ist. Der Aufsteiger aus Friedewald musste mit drei gesundheitlich angeschlagenen Akteuren beim Eschweger TSV antreten und hatte erneut einen durchwachsenen Start. Zwar gewann Dreienberg zwei der drei Eingangsdoppel, aber danach gingen beide Spitzenspiele verloren. Die Kollegen machten es besser und brachten Friedewald in Front. Als in der zweiten Hälfte Marvin Roppel und Markus Schaub die Eschweger Spitzenleute bezwingen konnten, war eine Vorentscheidung gefallen. Armin Brauner und Jürgen Wetterau machten den 9:5 Sieg für Dreienberg perfekt. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist nun doch schon groß.

 

Auch in der Bezirksklasse ist der TTC Lax-Hersfeld aus dem Favoritenkreis ausgeschieden. Jetzt ist mit Kathus, Nentershausen und Imshausen nur noch ein Trio im Meisterschaftskampf.

Der TTV Aulatal hatte eine starke zweite Mannschaft am Start, die dank zweier Doppel, Andreas Stöcklein, Jens Schneider, Jens Hellwig und Daniel Walper 7:4 in Führung ging. Die Hersfelder kämpften sich durch Jan Voth, Oliver Annuseit und Marc Schuhmann zum 7:7 Ausgleich. Doch damit war das Pulver der Laxer verschossen. Joachim Krommer und das Schlußdoppel blieben klar bei den Aulatalern, was den 9:7 Erfolg, bei 34:27 Sätzen, deutlich macht. Gar nichts zu bestellen hatte der TTC Lax dann am Sonntag in Nentershausen. Der Gastgeber behielt mit 9:3 die Oberhand. Neben Nentershausen sind Kathus und Imshausen in Front. Kathus hatte bei Schlusslicht Weiterode keine Probleme und Imshausen brachte vom SV Osterbach einen 9:5 Erfolg mit nach Hause. Etwas überraschend kam der deutlich 9:5 Sieg vom TTC Rhina über den TTC Röhrigshof. Nachdem die Haunetaler bereits zwei Doppel gewonnen hatten, glänzten Andreas Zatloukal und Herbert Hubbe mit je zwei Siegen in den Einzeln. Röhrigshof kam zwar auf 5:7 heran, aber Rhinas Horst Heimroth und Hubbe machten das 9:5 perfekt. In der Abstiegszone verlieren derweil Asbach und Weiterode immer mehr an Boden.

 

Die zweiten Mannschaften des TV Heringen und TTC Lüdersdorf marschieren in der Kreisliga weiter unangefochten Richtung Bezirksklasse. Der TV Heringen hatte in Weißenhasel beim 9:3 nur wenig Widerstand zu brechen. Lüdersdorf musste sich aber gegen den TTC Mansbach recht ins Zeug legen.

Die Hohenrodaer Markus Steinmann, Robert Bortfeld, Marcel Madus und Thomas Schabel machten Lüdersdorf das Leben schwer. Erst im letzten Einzel, das Carsten Balduf gewann, sicherte sich Lüdersdorf den 9:6 Erfolg. Dabei blieben Timo Schröder und Balduf unbesiegt.

Den vorletzten Platz, vor Schlusslicht Kleinensee, konnte der TTC Lax V an den TSV Sorga abgeben. Erneut mit viel Ersatz hatte Sorga beim 3:9 gegen Lax keine Chancen. Auch Kleinensee ging unter, und zwar 2:9 in Philippsthal.

 

Die Damen des TTC Lüdersdorf übernahmen die Tabellenführung der Bezirksklasse. Mit bestmöglicher Aufstellung brachten sie einen 8:3 Sieg aus Lax-Hersfeld mit. Verfolger Hersfeld konnte nur das Doppel Simone Wigbers/Daniela Stutz, sowie die Einzel von Bianca Lindemann und Simone Wigbers für sich entscheiden. Das Mangold-Quartett aus Lüdersdorf war klar überlegen.

Seine Chancen auf den Relegationsplatz der Bezirksklasse 7 wahrte sich der TTF Knüll Oberaula. Nur zu Beginn lief es für Oberaula in Dorheim nicht rund, aber die Sechs um Jürgen Richhardt kam nicht aus dem Konzept und brachte noch einen deutlich 9:3 Erfolg mit an den Knüll.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren