Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 4. Spieltag RR - Saison 13/14

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum vierten Spieltag der Rückrunde unserer Kreismannschaften (Bezirksliga-Kreisliga Herren)

Der Weg zur Meisterschaft ist frei: Der TTC Richelsdorf ist auf dem Weg zurück zur Verbandsliga kaum noch aufzuhalten. Der Spitzenreiter der Bezirksoberliga hat die schweren Spiele gegen die Verfolger Dudenrode und Lax-Hersfeld II gut gemeistert.

In Dudenrode war Richelsdorf nie in Gefahr und hatte immer geführt. Hans-Otto Schaper und Frank Thenert blieben unbesiegt. Am Sonntag waren die Wildecker beim TTC Lax-Hersfeld zu Gast. Die Badestädter hatten tags zuvor einen unerwarteten Punkt gegen Schlusslicht Weiterode abgegeben, konnten den Richelsdorfern durch ein 8:8 aber auch einen Punkt abringen. Aus technischen Gründen lagen dem Pressewart beim Schreiben keine weiteren Details vor.

 

Der TTV Aulatal in der Bezirksliga durchlief am Wochenende ein Wechselbad der Gefühle. Bei dem Mitkonkurrent um den zweiten Platz, Unterrieden, gewannen die Aulataler zwar sicher 9:3, aber am Lax musste sich die Sechs von Andre Belovic knapp geschlagen geben. Die Hersfelder hatten einen Superstart hingelegt und führten gleich 5:0. Allerdings verlor Aulatal alle drei Eingangsdoppel erst in der Verlängerung. Doch nun begann die große Aufholjagd. Während für Lax nur noch Christian Ries und Paul Wagner die Einzel gewannen, konnte Aulatal durch Björn Kunde (2), Michael Heimroth, Jörg Schneider, Torsten Beck (2) und Belovic bis auf den 7:7 Ausgleich aufholen. Jedoch wurde dieses Topspiel nicht mehr spannend und Aulatals Aufholjagd nicht belohnt, denn Jan Voth gewann das letzte Einzel für die Hersfelder klar und auch das Schlußdoppel blieb am Lax.

Somit bleibt sowohl den Aulatalern als auch den Hersfeldern die Chance auf den Relegationsplatz. Unterrieden ist aus dem Rennen heraus. Die Führung behielt der TTC Lüdersdorf, der gegen Friedewald kampflos gewann. Die Dreienberger hatten aus krankheitsbedingten Gründen abgesagt. Der starke Aufsteiger rutschte auf Rang sechs hinter den TTV Eschwege, der das so wichtige Duell mit der Richelsdorfer Zweiten gewann. Der Wildecker Mitaufsteiger kommen als Vorletzter nicht so recht vom Fleck. Beim „Vierpunktespiel“ in Eschwege überzeugte nur Stefan Brack mit zwei Einzelsiegen. Ein Doppel und ein Einzel von Karl-Heinz Schmitz waren zu wenig. Die Abstiegssorgen werden für Richelsdorf II immer größer.

 

Vom Führungstrio der Bezirksklasse musste nur Spitzenreiter SV Kathus hart arbeiten. Die Mielke-Sechs war zum Derby auf der Hohe Luft. Obwohl dem TTC Hohe Luft Nico Gundlach fehlte, ging der Gastgeber mit 5:3 in Führung. Zwei Doppel und die Einzel von Max Quant, Rudolf Sawatzki und Nico Gerlach stachen. Doch danach ging dem Gastgeber die Luft aus. Kathus holte auf, zog vorbei und kurz vor dem Schlußdoppel konnte Gerlach noch auf 6:8 verkürzen. Thomas Hahn schaffte den neunten Punkt für Kathus. Wenig zu melden hatte diesmal die Zweite des TTV Aulatal. Die unterlag dem Mitfavorit Imshausen 4:9. Die Bebraer ließen sich nicht beirren, gewannen zwei Doppel knapp 3:2 und lagen nach Siegen von Roy und Norbert Hollerung, sowie Christian Plafki gleich 5:1 in Front.

Während Aulatal sicher im Mittelfeld agiert, ist neben Hohe Luft noch der SV Osterbach in Abstiegsgefahr. Die Alheimer hielten gegen Röhrigshof insgesamt gut mit. Doch nach dem Zwischenstand von 4:8 war die Vorentscheidung gefallen. Rainer Matzewitzki und Dr. Uwe Brehm verkürzten für Osterbach auf 6:8, doch Sven Kipke machte den Röhrigshofer 9:6 Erfolg perfekt. Seine Chancen auf den Klassenerhalt bewahrte sich der SV Asbach. Gegner Weiterode IV sollte als Schlusslicht nun nicht gerade gegen Asbach den ersten Punkt der Saison holen. Nach den Doppeln und dem ersten Topspiel von Andreas Wiebe stand es nur 3:2. Aber als Thorsten Würzler, Johannes Vierheller, Ralf Elvert und erneut Wiebe den SV Asbach mit 7:3 in Führung brachten, war die Entscheidung gefallen. Asbach gewann in Weiterode 9:5 und bleibt an Osterbach dran.

 

Die Kreisliga bot einen verrückten 15.ten Spieltag an, mit einigen Überraschungen.

Trotz des völlig unerwarteten Punktverlustes von Favorit Lüdersdorf II bei der Röhrigshofer Zweiten, festigte Lüdersdorf den Aufstiegsplatz! Grund ist die Philippsthaler Niederlage.

Der CdT Philippsthal traf zu Hause auf den TTC Mansbach. Die Hohenrodaer, als Tabellenfünfter jenseits von Gut und Böse, spielten in der Werragemeinde frei auf und hatten mit Marcel Madus einen jungen Mann, der nicht zu bezwingen war. Auch Robert Bortfeld gewann beide Einzel. Sascha Brandau hielt Philippsthal mit zwei Siegen im Spiel zum 7:8. Das Schlußdoppel der Mansbacher Markus Steinmann/ M.Madus war aber zu stark.

Somit sind der TV Heringen, der mit seiner Zweiten klar gegen Beenhausen gewann, und der TTC Lüdersdorf II noch näher an den Aufstieg zur Bezirksklasse gekommen. Lüdersdorf hatte wenigstens ein Remis in Röhrigshof gerettet. Bei Röhrigshof hatte Rudi Ermisch einen Glanztag erwischt. Er gewann nicht nur alle zwei Einzel, sondern mit Elmar Richter zusammen auch beide Doppel. Dass Lüdersdorf wenigstens einen Punkt rettete hat es Ralf Schade zu verdanken, der zwei Einzel und einen Doppelsieg beisteuerte.

Wieder nichts zu holen gab es für Schlusslicht Kleinensee. Beim TTF Heringen waren nur Dirk Fester, ein Doppel und Matthias Stein für Kleinensee erfolgreich. Die Sechs um Harald Brandt, Ingo Walger und Jochen Ehling gewann 9:3 und hat noch alle Chancen auf den dritten Platz für das Aufstiegsspiel.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren