Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 11 RR (BL-3KK Herren, BOL+BL Damen)

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum kommenden Spieltag (04.04.-06.04.) in der Bezirksliga-3. Kreisklasse Herren, sowie Bezirksoberliga+Bezirksliga Damen.

Auch am vorletzten Spieltag der Meisterschaft sind noch einige Entscheidungen offen. Davon betroffen sind auch die Bezirksliga, Bezirksklasse und einige Kreisligen.

Die zweite Mannschaft des TTC Richelsdorf wehrt sich gemeinsam mit Oberhone und dem Eschweger TSV gegen den zweiten Abstiegsplatz in der Bezirksliga. Dass der TSV zuletzt ein wichtiges Pünktchen gegen Lax-Hersfeld holte, schmerzt sehr. Noch dazu dann die eigene Niederlage in Friedewald. Und nun müssen die Wildecker auch noch gegen den feststehenden Meister ran! Der ist Lüdersdorf, und die sind natürlich in Richelsdorf hoher Favorit. Die Sechs von Carsten Kühnel hofft nicht nur auf ein Wunder, sondern auch auf einen Sieg von Unterrieden gegen den Eschweger TSV. Dass Mitkonkurrent Oberhone bei Schlusslicht Weiterode III verliert, ist kaum anzunehmen. Dann würde der Klassenerhalt für Richelsdorf fast unmöglich. Keinerlei Sorgen haben die Kreiskollegen Aulatal, Dreienberg und Weißenhasel, die alle einen Platz im Vorderfeld sicher haben. Am Sonntag gibt es in Niederaula das Derby zwischen Aulatal und der Sechs aus dem Nentershausener Ortsteil. Die Friedewalder empfangen am Samstag das Team aus Albungen. Alle vier sind in etwa gleichstark, sodass Unentschieden in der Luft liegen.

 

Nach den letzten Erfolgen des SV Kathus in der Bezirksklasse gegen seine Verfolger, hat Kathus zwei Punkte Vorsprung vor den letzten beiden Spieltagen. Der Titel ist jedoch keineswegs sicher. Auch wenn die Kathuser am Samstagabend beim TTC Rhina gewinnen, wird erst der letzte Spieltag die Entscheidung bringen. Nentershausen ist immer noch dabei und hat nun die leichtere Aufgabe. Das Team unter der Tannenburg ist beim SV Asbach zu Gast. Die Kathuser werden es im Haunetal ungleich schwerer haben.

Auch der zweite Absteiger wird noch gesucht. Das geht nur noch zwischen Asbach und Osterbach aus. Die Alheimer sollten jetzt an Asbach vorbei ziehen können, denn sie spielen bei Schlusslicht Weiterode IV. Aber selbst wenn Osterbach ein hoher Sieg gelingt, fällt die endgültige Entscheidung erst am letzten Spieltag.

 

Klar ist der TV Heringen mit seiner zweiten Mannschaft in der Kreisliga hoher Favorit auf den Titel. Doch die Duben-Sechs benötigt noch einen Sieg. Die Meisterschaft soll nun bei der Richelsdorfer Dritten unter Dach und Fach gebracht werden. Vizemeister ist dann Lüdersdorf II und die haben die leichtere Aufgabe gegen die Laxer Fünfte.

Danach ist auch der Abstieg wohl endgültig entschieden. Mit Kleinensee müssen dann auch die Hersfelder runter. Rein theoretisch ist auch noch der TSV Sorga gefährdet. Die Reichhardt-Sechs ist zwar am Samstag gegen Philippsthal nur Außenseiter, aber man hat ja am letzten Spieltag auch noch Röhrigshof II zu Hause. Wird es auch hier noch mal spannend?

 

Der SV Kathus ist mit seiner zweiten Mannschaft in der 1.Kreisklasse in einer brisanten Mission unterwegs. Einerseits ist der Aufstieg schon sicher, da die Verfolger noch gegeneinander spielen, andererseits möchte Kathus auch gerne Meister werden. Zudem können sie das Zünglein an der Waage spielen, wer mit in die Kreisliga aufsteigt! Während sich die Verfolger TV Heringen III und TTC Rhina II dann am letzten Spieltag gegenseitig Punkte abnehmen, trifft die Truppe um Mannschaftsführer Gerrit Egner nun auf die Heringer. Dabei würde schon ein Remis zum Titelgewinn reichen. Ganz klar, dass die Haunetaler nun Kathus die Daumen drücken. Offen ist hier auch noch der zweite Absteiger.

 

Nach dem letzten Spieltag steht Richelsdorf IV als Aufsteiger aus der 2.Kreisklasse fest. Die besten Chancen mit in die 1.KK hoch zu gehen hat der TTC Landeck. Den Schenklengsfeldern reicht dazu ein Erfolg beim Vorletzten. Der Titel wird aber erst am letzten Spieltag zwischen Landeck und Richelsdorf vergeben.

 

Alles klar in der 3.Kreisklasse. Hier war der TTC Dreienberg II klar überlegen und gewann bei Verfolger Wippershain die Meisterschaft. Aus einem 0:2 und 2:4 Rückstand machten die Friedewalder um Topspieler Ralf Hofmann einen 9:4 Erfolg. Tags darauf unterlag Wippershain auch bei der Kathuser Dritten, sodass sich der SV Kathus noch an Wippershain vorbei schob und gemeinsam mit Dreienberg in die 2.Kreisklasse aufsteigt

 

Die Meisterschaft fest im Visier haben die Damen des TTC Richelsdorf II in der Bezirksliga. Aus den kommenden zwei Partien gegen Niederzwehren und in Rengershausen – beide aus dem Hinterfeld, reicht schon ein Sieg. Bereits Meister sind die Wildeckerinnen mit ihrer Ersten in der Bezirksoberliga. Zum Abschluss geht es gegen den TTC Hohe Luft. Die Hersfelderinnen um die Topleute Julia Suppes und Dagmar Wagner haben einen guten sechsten Platz schon sicher.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren