Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum vorletzten Spieltag RR - Saison 13/14

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum vorletzten Spieltag der Rückrunde unserer Kreismannschaften (Bezirksoberliga-3.Kreisklasse Herren)

Selbst nach dem vorletzten Spieltag in der Tischtennis-Meisterschaft sind noch immer nicht alle Entscheidungen gefallen. In der Bezirksoberliga ist hingegen alles klar.

Der TTC Richelsdorf stand als Meister und Aufsteiger in die Verbandsliga schon lange fest, und ebenso die Absteiger zur Bezirksliga. Dies sind Weiterode II und Gombeth. Erneut schaffte Weiterode einen schönen Punktgewinn, der aber zu spät kommt. Aus Röhrenfurth entführten die Bebraer nun ein 8:8 Remis. Trotz einer knappen Niederlage in Besse wurde der TTC Lax-Hersfeld II Vizemeister. Die Hersfelder gewannen kampflos gegen Lichtenau.

Die Gegner in der Aufstiegsrelegation sind Hofgeismar II und Burghasungen oder Leimsfeld.

 

Die Bezirksliga hat mit dem TTC Lüdersdorf seinen würdigen Meister. Am vorletzten Spieltag konnte auch der TTC Richelsdorf II nur die Überlegenheit anerkennen. Zwar gewannen die Wildecker zwei Eingangsdoppel knapp, aber aus den Einzeln kamen nur noch zwei Siege von Harald Bäz und Stephan Brack. Da der TTV Oberhone erwartungsgemäß bei Schlusslicht Weiterode III 9:6 gewann, rutschte Richelsdorf auf den vorletzten Platz zurück. Zum noch möglichen Klassenerhalt müssen die Wildecker zum Schluss gegen den Eschweger TSV gewinnen und in Weißenhasel möglichst ein Unentschieden erreichen. Auf die Mithilfe von Aulatal und Dreienberg darf sich Richelsdorf nicht verlassen. Es wird also einen enorm spannenden letzten Spieltag geben.

Die Punkte geschenkt bekam der TTC Lax III vom TTV Eschwege. Vielleicht traten die Gäste deswegen gar nicht erst an, weil es um nichts mehr ging. Der TTC Dreienberg jedoch wollte seine tolle Rückrunde weiter führen. Zwar fehlte den Friedewaldern Topmann Markus Schaub, der aber von Philipp Faulstich gut vertreten wurde. Dreienberg hatte den Mitkonkurrenten um Platz vier, TTC Albungen zu Gast. Nach zwei Siegen in den Doppeln mussten die Friedewalder im Spitzenpaarkreuz zwei Niederlagen hinnehmen. Über 2:3 und 3:4 lag Dreienberg zurück, wie schon oft in den ersten Partien. Als dann Jörg Emmerich, Philipp Faulstich und Marvin Roppel klare 3:0 Sieg daheim behielten, war das Blatt gewendet. Dem 6:5 aus Friedewalder Sicht folgten deutliche Erfolge von Armin Brauner, Jürgen Wetterau und Jörg Emmerich zum 9:5 Endstand. Aufsteiger Dreienberg bleibt im Vorderfeld und mit 16:4 Punkten Zweitbester der Rückserie.

 

Das Spitzentrio der Bezirksklasse bleibt zwar dicht zusammen, aber der SV Kathus hat jetzt schon mindesten Platz zwei sicher. In Rhina gab Kathus zunächst nur ein Doppel ab, war aber dann klar überlegen. Andreas Zatloukal, Alfred Maul und Sebastian Göder gewannen die Ehrenpunkte für die Haunetaler. Bei Kathus überzeugten Bernd Wolf und Martin Mielke. Somit braucht Kathus am letzten Spieltag nur noch einen Punkt zur Meisterschaft. Der dürfte bei der Vierten von Lax-Hersfeld auch gelingen. Den zweiten Rang und damit die Qualifikationsspiele, hat Nentershausen fest im Blick. In Asbach gab es für Nentershausen wenig Widerstand zu brechen. Aber noch ist der Sechs von Dirk Habig der TTC Imshausen auf den Fersen. Die Hollerung-Truppe liegt nur einen Punkt zurück, gewann jetzt gegen Lax-Hersfeld 9:3 und fiebert dem letzten Spieltag entgegen. Da nämlich muss Imshausen in Nentershausen antreten! Die Relegationsteilnehmer stehen noch nirgendwo fest. Spannung pur auch in der Abstiegszone. Der SV Osterbach entführte erwartungsgemäß bei Schlusslicht Weiterode IV beide Punkte. Weiterode hielt durch ein Doppel sowie die Einzel von Karl-Ulrich Rudolph, Niko Erbe und Benjamin Pfister bis zum 4:4 bestens mit. Doch dann setzten sich die Alheimer um Oliver Schwarz recht schnell zum 7:4 durch. Rainer Matzewitzki und Dr. Uwe Brehm hatten zwar noch große Mühen sich knapp 3:2 durchzusetzen, aber Osterbachs 9:4 Sieg stand fest. Einen Spieltag vor Schluss liegt Osterbach einen Punkt vor Asbach. Ohne große Bedeutung, aber auf den ersten Blick überraschend, ist der 9:7 Erfolg vom TTC Hohe Luft bei der Röhrigshofer Ersten. Röhrigshof musste zwei Ersatzleute stellen, wobei nur Rudi Ermisch einen Punkt holte. Besonders erwähnenswert ist jedoch der Einsatz von Julia Suppes bei dem Team aus Hohe Luft. Julia gewann nicht nur das Doppel an der Seite von Rudi Sawatzki, sondern gegen Volker Heimann und Lars Hohmann auch beide Einzel!

 

Wo auf Kreisebene sind noch Entscheidungen offen? Die Kreisliga vermeldet keine unerwarteten Resultate mehr. Der TV Heringen II braucht noch einen Punkt zum Titel und Lüdersdorf II geht mit in die Bezirksklasse hoch. Philippsthal macht die Relegation gegen Asbach oder Osterbach. Der TTC Lax V und die Sportfreunde Kleinensee steigen ab.

Der SV Kathus II sicherte sich den Titel in der 1.Kreisklasse durch einen überzeugenden 9:5 Sieg gegen Verfolger TV Heringen III. Die Werrastädter und der TTC Rhina II bestreiten das Endspiel um den zweiten Aufsteiger. Den Grün-Weißen aus dem Haunetal reicht schon ein Remis. Abgestiegen in die 2.KK ist längst der TSV Wölfershausen. Der zweite Absteiger wird zwischen Ronshausen II und Aulatal III ermittelt.

Richelsdorf IV steht kurz vor der Meisterschaft der 2.Kreisklasse. Der TTC Landeck steht als Mitaufsteiger in die 1.KK fest. Ein 8:5 Sieg ist so selten wie ein Hauptgewinn im Lotto. Trotzdem schaffte dies der Tabellendritte Mansbach bei Beenhausen II. Beide Teams waren mit nur je 5 Mann. Aufs Schlußdoppel wurde verzichtet! Abgestiegen aus der 2.KK ist klar die TTF Heringen II. Auch Richelsdorf V muss in die 3.KK runter.

In die 2.KK sind die Teams von Dreienberg II und Kathus III aus der 3.Kreisklasse aufgestiegen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren