Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau letzter Spieltag RR (BL-2KK Herren)

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum kommenden letzten Spieltag (11.04.-13.04.) in der Bezirksliga-2. Kreisklasse Herren

Sehr überlegen waren einige Mannschaften in der Tischtennis-Meisterschaft 2013/14. Andere wurden schon nach der Halbzeit als „Leichtgewichte“ empfunden. Daher standen dort auch schon frühzeitig die Positionen in den Tabellen fest. Doch der nun kommende letzte Spieltag ist in etlichen Klassen noch kein Grund zum Abhaken. Es blieben bis zum Wochenende noch einige Entscheidungen offen.

Der TTC Dreienberg und der TTC Richelsdorf II waren nach der letzten Meisterschaft der Bezirksklasse als Meister, bzw. Vize in die Bezirksliga aufgestiegen. Während die Friedewalder aber mit einer glänzenden Rückrunde den fünften Platz sicher haben, sind die Wildecker in großer Abstiegsgefahr. Dabei könnte Dreienberg nun Richelsdorf wichtige Hilfe beim Klassenerhalt geben, denn sie treffen auf Oberhone. Die Gäste würden bei der zu erwartenden Niederlage bei 14 Pluspunkten stehen bleiben. Richelsdorf hat 13 Punkte und spielt am Freitagabend das wichtige Nachholspiel gegen den Eschweger TSV (14 Punkte). Für dieses spannende Finale gilt für Wildecker nur eins: gewinnen! Die Eschweger haben aber auch noch gegen den TTC Aulatal zu spielen. Da sind die Kreiskollegen jedoch klarer Favorit. Auch Richelsdorf hat noch ein Spiel. Am Sonntag reist die Dämmer-Sechs nach Weißenhasel. Dort erhofft man sich mit einer konzentrierten Leistung eventuell einen Punkt.  Es geht ja auch darum, dass der Drittletzte in die Relegation muss. Das können die Wildecker mit etwas Glück selbst noch vermeiden. Im Übrigen wird sich an der Dominanz der Vereine aus dem heimischen Kreis nichts mehr ändern. Meister Lüdersdorf bleibt vor Vize Aulatal und Lax-Hersfeld III (zum Schluss gegen Absteiger Weiterode III). Danach folgen Dreienberg und Weißenhasel.

 

Spannung pur herrscht am letzten Spieltag auch in der Bezirksklasse. Noch sind drei Entscheidungen offen! Dicht vor der Meisterschaft und dem lange ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga steht der SV Kathus. Er ist nicht auf fremde Hilfe angewiesen, muss aber das wichtige Derby bei der Vierten des TTC Lax-Hersfeld erst mal gewinnen. Die Laxer hielten in der Vorrunde lange unter den besten Vier mit, ehe sie in der Rückrunde etwas abfielen. Immerhin konnte die Sechs von Christian Kuhn die Ausfälle von Michael Weppler, Florian Cornelius und Frank Gerbracht einigermaßen verkraften. Starke Leistungen von Peter Wagner, Jan Voth, Kuhn, Oliver Annuseit und Marc Schuhmann sorgten schließlich für den guten Platz. Der SV Kathus wird diesen Gegner sicherlich nicht unterschätzen. Was bedeutet, dass in dieser wichtigen Entscheidung die beste Sechs an die Tische muss. Starke Doppel sowie Bernd Wolf, Christoph Bolz und Martin Mielke sind zurzeit die Garanten für den ersten Platz. Auch Tobias Weidmann und Thomas Hahn, wenn er denn mal zu Hause ist, sind von den Laxern schwer zu bezwingen.

Die TVG Nentershausen liegt nur zwei Zähler zurück. An eine Niederlage von Kathus glauben die Männer von Ralf Painczyk nicht. Ihr Ziel ist, den zweiten Platz zu behalten und in die Aufstiegsrelegation zu gehen. Doch kein Geringerer als deren Verfolger, der TTC Imshausen, ist in Nentershausen zu Gast. Die Ausgangslage ist völlig klar: Imshausen muss gewinnen um noch Zweiter zu werden, Nentershausen reicht schon ein Remis. In der Vorrunde gab es einen Sieg von Nentershausen, weil die Bebraer zu spät aufwachten. Nach den Doppeln und ersten Einzeln stand es schon 1:6 für die Gäste. Der Spannung um den Titel und en Vize nicht genug, wird auch der zweite Absteiger aus der Bezirksklasse erst am letzten Spieltag gesucht! Falls der SV Asbach beim TTC Hohe Luft gewinnt, und dies ist nur sehr schwer und hängt auch von den Aufstellungen ab, würde dem SV Osterbach schon ein Unentschieden gegen Rhina helfen. Wenn beide erwartungsgemäß verlieren, muss Asbach in die Kreisliga runter. Osterbach würde dann ein Qualifikationsspiel gegen den CdT Philippsthal machen. Geht’s noch spannender?

 

Sicherlich muss die zweite Mannschaft des TV Heringen in der Kreisliga erst mal gewinnen. Der Weg zum Titel führt gegen die Stadtkollegen von SF Kleinensee. Die sind Schlusslicht und gemeinsam mit Lax-Hersfeld V abgestiegen. Doch manchmal haben Derbys andere Ausgänge als gedacht. Der TVH wird nichts anbrennen lassen wollen und steht ja schon mit den Kollegen von Lüdersdorf II als Aufsteiger zur Bezirksklasse fest.

 

Der Meister der 1.Kreisklasse ist der SV Kathus II. Doch wer steigt mit in die Kreisliga auf? Diese Entscheidung fällt im direkten Duell zwischen dem TV Heringen III und dem TTC Rhina II. Die Haunetaler dürfen in Heringen nicht verlieren, aber ein Remis würde Rhina schon zum Mitaufstieg reichen. Wer wird zweiter Absteiger nach Schlusslicht Wölfershausen, Aulatal III oder Ronshausen II? Die Reserve des TTC Aulatal wird beim Tabellenletzten nichts anbrennen lassen. Aber dann müsste Ronshausen wenigstens einen Punkt gegen Nentershausen II erkämpfen. Das ist durchaus möglich.

Um die Meisterschaft der 2.Kreisklasse geht es erst jetzt am letzten Spieltag zwischen dem TTC Landeck und Richelsdorf IV. Beide stehen bereits als Aufsteiger fest. Die Schenklengsfelder müssten zum Titel allerdings das Spiel gewinnen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren