Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 10-12.Oktober VR - Saison 14/15

Pressebericht unseres Kreispressewartes über unserer Kreismannschaften (Bezirksliga-2.Kreisklasse Herren)

Endlich hat der TTC Dreienberg-Friedewald seine ersten Punkte eingefahren! Auch die anderen Kreisteams trumpften in der Bezirksliga auf.

Die Friedewalder waren in Oberhone zu Gast und mussten niemanden wegen Krankheit oder Fußball ersetzen. Lediglich Jürgen Wetterau hatte Urlaub und wurde durch Sohn Stefan ersetzt. Der gewann an der Seite von Jörg Emmerich eines der Eingangsdoppel und auch Markus Schaub/Armin Brauner waren erfolgreich. Oberhone hielt die Partie lange offen und glich die Siege von Marvin Roppel, Uli Schaub, Brauner und Emmerich zum 6:6 aus. Jetzt konnten sich jedoch Emmerich und U.Schaub noch mal steigern und brachten Dreienberg vor dem Schlußdoppel 8:7 in Front. Das erste Saisonpünktchen war erreicht! Doch M.Schaub/ Brauner nutzten nun die Chance auf den 9:7 Erfolg und den ersten „Zweier“ und gewannen das Doppel gegen die Oberhoner Spitzenspieler 3:1. Somit ist der Anschluss zum Mittelfeld hergestellt.

Dort ist nun auch der SV Kathus angelangt, der seine wenigen Chancen diesmal nutzte, weil in bestmöglicher Aufstellung. Gegen Großalmerode trat Kathus mit voller Kapelle an, also auch mit Bernd Wolf und Thomas Hahn. Das war auch wichtig, denn alle vier Spiele in der Verlängerung gingen an Kathus. Nach dem 9:4 Erfolg musste das Team von Martin Mielke noch gegen Hessisch-Lichtenau antreten. Kathus mühte sich zu einem 8:8 Remis, zeigte aber einige Schwächen. Allein Gerrit Egner und Bernd Wolf waren schon an sieben Punkten beteiligt. Harald Licht sicherte das Unentschieden. Kathus und Friedewald haben nun die Kollegen aus Werra-Meißner auf die Abstiegsränge geschoben. Weißenhasel führt die Bezirksliga an, denn die Zuber-Sechs brachte vom TTV Eschwege einen 9:6 Erfolg mit. Der musste hart erkämpft werden, denn Weißenhasel lag schon 0:3 und 3:5 zurück. In der zweiten Spielhälfte lief es dann mit 6:1 Siegen wie geschmiert. Die Weiteröder Zweite brachte aus Unterrieden einen 9:5 Sieg mit, der bei 33:19 Sätzen deutlicher ausfiel, als es das Resultat aussagt.

Das Spitzenspiel der Bezirksliga lieferten sich der TTC Lax III und TTC Albungen. Die Gäste traten ohne ihre Nummer eins, Nico Beck, an und der hatte ja bekanntlich zuletzt sein Gastspiel bei den Hersfeldern in der Hessenliga gegeben. Trotzdem mussten die Laxer lange kämpfen für den 9:6 Erfolg. Beim Zwischenstand von 5:5 erlösten Michael Schiffgen und Martin Jacob mit knappen 3:2 Siegen den Gastgeber und nachdem Peter Wagner ebenso deutlich gewann wie zuvor Carsten Nierling, war der dritte Sieg im dritten Spiel für Lax-Hersfeld gesichert.

 

Der TTC Röhrigshof verlor in der Bezirksklasse auch sein viertes Saisonspiel. Noch müssen die Männer um Frank Meisinger und Ralf Macheledt nicht in Panik verfallen, denn ihr Auftaktprogramm war gegen die wohl stärksten Vier. Spitzenreiter Richelsdorf II machte beim 9:0 sehr kurzen Prozess. Die Wildecker mussten aber noch mal ran und das im Topspiel bei TVG Nentershausen. Das hätte nicht spannender verlaufen können. Zunächst blieben die Doppel 2:1 in Nentershausen, dann konterten Marvin Schubert, Bernd Dämmer und Carsten Kühnel zum 4:2 der Wildecker. Während Richelsdorf nun immer einen Punkt voraus war, verkürzte Arne Schuhmann als bester Nentershäuser noch auf 7:8. Doch das Schlußdoppel ging 3:1 an Richelsdorf. Die Wildecker haben ihre Aufstiegsambitionen deutlich gemacht. 

Das zweite Spitzenspiel fand zwischen Imshausen und Rhina statt. Dort stand am Ende ein 9:3 Sieg der Haunetaler. Jedoch hatte Imshausen 18 Satzgewinne! Wäre Norbert Hollerung zur Verfügung gestanden hätte Rhina sicherlich härter fighten müssen. Yakup Aytekin konnte zwar Rhina´s Matthias Nuhn und Björn Kunde bezwingen, aber sonst kam nur noch ein Punkt von Roy Hollerung. Seinen zweiten Saisonerfolg feierte Aufsteiger Philippsthal und setzte sich etwas von den Abstiegsrängen der Bezirksklasse ab. Zugast war Mitaufsteiger TV Heringen II, der aber ersatzgeschwächt war. Bei Philippsthal fehlten allerdings Kömpel und Höll. So waren die Teams gleichwertig, was auch der Zwischenstand von 7:7 ausdrückte. Das letzte Einzel gewann Rainer Kranz vom Gastgeber ebenso klar, wie das Schlußdoppel Gerstendörfer/Reissig über Heringens M.Duben/U.Kallenbach zum 9:7 Erfolg.

 

In der Kreisliga bleiben zwei Vereine topp und ohne Punktverlust. Die TTF Heringen führen vor der SG Beenhausen. Lehrgeld musste der SV Kathus II als Aufsteiger gegen die Tischtennisfreunde aus Heringen bezahlen. Die TTF setze sich klar durch. Etwas mehr Probleme hatte Beenhausen. Die Sechs aus dem Besengrund traf auf Weißenhasels Reserve und ging nach den Doppeln knapp 2:1 in Führung. Bis zum 4:4 machten es die Gäste durch Jan Schade, Bernd Brethauer und Jürgen Knabe spannend. Danach setzten sich Christoph Neuwirth, Maximilian Rhein, Stephan Wolf und Hubert Schmidt mit ihren Erfolgen für Beenhausen zum 8:4 ab. Heinz Schäfer konnte zwar noch den fünften Zähler für Weißenhasel mit 12:10 im fünften Satz über Michael Beisheim erkämpfen, aber Jürgen Serve machte den Sack nun zu. Sein 3:0 bedeutete das 9:5 für Beenhausen.

Weit zurück gefallen ist der TSV Sorga. Ohne Sven Reichhardt war die Sechs gegen Mansbach einfach zu dünn. Beim TV Heringen sollte es besser laufen für Sorga, aber es kamen nur vier Einzel von Sven und Udo Reichhardt, dazu zwei Doppel. Somit verlor Sorga auch das zweite Wochenendspiel. Seinen ersten Saisonerfolg konnte Aufsteiger Kathus II feiern. Die Dritte des TV Heringen war diesmal mit schwacher Truppe unterwegs und bezog in Kathus eine deftige 3:9 Packung.

Ein wichtiges Spiel fand in der 1.Kreisklasse statt. In Bad Hersfeld traf der TVH auf die Sportfreunde Kleinensee. In diesem Topspiel zeigte sich, dass der SF Kleinensee wieder an gute alte Zeiten anknüpfen kann. Nach bitteren Abstiegen aus BK und Kreisliga führt man nun die Tabelle als einzige Mannschaft verlustpunktfrei an. Schon in den Doppeln hatte der TV Hersfeld erstaunlich wenig zu bestellen. Nach sehr knappen 2:3 Niederlagen von Stefan Trautes gegen Markus Prinz und Günter Ogroske gegen Dirk Fester, führte Kleinensee also 5:0. Das war die Vorentscheidung und für Hersfeld punkteten nur noch Jörg Schmerbach, Jens Feik und bei 2:8 Ogroske. Matthias Stein machte den Siegpunkt beim 9:3 für Kleinensee.

 

Auch in der 2.Kreisklasse gab es ein Schlagerspiel. Während in der Nordgruppe BK-Absteiger Weiterode IV und Philippsthal II einsam ihre Bahnen ziehen, musste in der Südgruppe im Spitzenspiel erstmalig der TTC Rhina mit der Reserve eine Niederlage einstecken. Der TTC Wippershain traf auf die Haunetaler und hatte nach dem bitteren 4:9 gegen Breitenbach/Herzberg was gut zu machen.

Mit Glück, aber auch Geschick gewannen die Gastgeber alle drei Eingangsdoppel. Nach Stefan Heinz Sieg über Fabian Greb stand es gar 4:0 für Wippershain. Danach war Rhina aber klar überlegen und zog durch Alfred Maul (2), Kerstin Schott (2), Fritz Hühn, Bernd Gensler und Fabian Greb auf 7:6 für Rhina vorbei. Wolfgang Jänsch und Horst Wagner hielten Wippershain im Spiel und Jänsch glich gar zum 7:7 aus. Unerwartet klar setzte sich nun im letzten Einzel Thomas Pitton durch, womit die Führung an Wippershain wechselte. Die Rhinaer wurden für ihre Aufholjagd aber nicht belohnt. Kevin Krotzky/Wagner gewannen 9:11, 11:9, 6:11, 11:7, 13:11 (!) gegen Rhinas Hühn/Gensler. Bei 31:34 Sätzen ist der knappe Sieg für Wippershain sehr schmeichelhaft.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren