Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 13.-15.3. - RR Saison 14/15

Pressebericht unseres Kreispressewartes über unsere Kreismannschaften zum Spieltag 13.-15.3. der Rückrunde 14/15.

Bezirksliga

Der fünftletzte Spieltag war keiner mit Erfolgen für die heimischen Mannschaften. Das trifft vor allem auf die Teams im Abstiegskampf zu. Allerdings herrscht jetzt soviel Klarheit, dass die letzten Fünf der Tabelle die drei Abstiegsplätze und den einen Relegationsplatz unter sich ausmachen. Dazu gehören der TTV Aulatal und der SV Kathus.

Aulatal hatte bei Spitzenreiter Albungen nichts zu bestellen, war aber auch mit der halben Reservemannschaft dort. Beim 1:9 gewann Jörg Schneider den Ehrenpunkt. Der SV Kathus hatte da schon ganz andere Vorraussetzungen und wollte bei Kollegen aus der Abstiegszone, dem MTV Unterrieden, beide Punkte mit nach Kathus nehmen. Dies hätte wichtige Entlastung gebracht. Doch schon in den Doppeln fiel eine Vorentscheidung: Kathus unterlag dreimal unerwartet klar mit 0:3 Sätzen! In den Spitzeneinzeln holten Bernd Wolf und Christoph Bolz alle vier Punkte, aber die Kollegen schwächelten. Statt zum 4:4 auszugleichen, unterlagen Gerit Egner und Harald Licht nur knapp in der Verlängerung. Somit blieben auch die letzten Einzel zum 9:4 in Unterrieden. Kathus ist nur noch zwei Punkte vom Abstiegsplatz weg.

Eine richtige Klatsche kassierte der TTC Dreienberg im Heimspiel gegen TTV Eschwege. Zunächst hatten die Friedewalder das Pech in zwei Eingangsdoppeln, und auch das Einzel von Wetterau ging 2:3 verloren. Statt 6:2 für Dreienberg stand es nun 3:5 und irgendwie war danach die Luft raus. Die 3:9 Niederlage tut den Friedewaldern aber nicht weh. Erfolgreich waren wenigstens Lax-Hersfeld und Weißenhasel. Die Laxer Dritte lag gegen den Tabellenkollegen Lichtenau 1:4 und 5:6 zurück, ehe Peter Wagner, Jan Voth, Christian Kuhn und Florian Cornelius doch noch den 9:6 Erfolg sicherstellten. Somit ist Weißenhasel nicht nur Lichtenau als Verfolger los, sondern auch Weiterode II. Dafür sorgte der Tabellenzweite aus dem Nentershäuser Ortsteil selbst. Weiterode verlangte Weißenhasel alles ab und Lars Börner glich zum 7:7 Zwischenstand aus. Heiko Schneider hatte danach aber gegen den Ersatzmann der Weiteröder wenige Probleme und brachte Weißenhasel 8:7 in Führung. Auch das Schlußdoppel gewann der gast. Somit fehlen Weißenhasel nur noch zwei Punkte aus dem Restprogramm um die Aufstiegsspiele zu erreichen!

 

Bezirksklasse

Ganz im Zeichen des Abstiegskampfes standen auch hier die Partien des 19.ten von 22 Spieltagen. Die Spitzenreiter Rhina und Richelsdorf gaben sich keine Blöße. Der TV Heringen II hoffte auf eine Chance bei der Vierten des TTC Lax. Zumindest der Relegationsplatz für den Klassenerhalt ist ja noch möglich. Der Heringer Christian Kober überzeugte mit zwei Siegen gegen Daniel Annuseit und Albert Wagner ebenso, wie Ulf Kallenbach gegen Jan Voth und Christian Kuhn. Dass es überhaupt ein enges Spiel werden würde, lag an dem Gewinn von zwei Eingangsdoppeln für den TV Heringen. Jedoch blieb am Ende Lax-Hersfeld mit 9:6 knapp vorne. Auch Hohe Luft bäumte sich noch mal mächtig auf, ist aber nach dem 6:9 gegen Weiterode praktisch schon abgestiegen. Julia Suppes und Jens Garweg im Doppel, sowie Suppes mit dem Gewinn beider Einzel hielten das Spiel offen. Nach den Einzelsiegen von Ralf Henning und Alexander Garweg stand es gar 6:6. Weiterode hatte in Jörg Hansen seinen Besten, der diesmal unbesiegt blieb. Nun musste Hohe Luft die letzten drei Einzel den Bebraern überlassen zur knappen Niederlage.

 

Kreisliga

Immer spannender wird es um die Plätze zwei und drei, da die Verfolger hinter dem feststehenden Meister TTF Heringen dichter zusammenrückten. Der Spitzenreiter selbst hatte in Sorga wenig Mühen. Das Verfolgerduell zwischen Beenhausen und Mansbach war das Topspiel der Woche und brachte die jetzige Situation, dass noch ein Quartett um die wichtigen Plätze spielt.

Unterdessen hat der TTC Röhrigshof II weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Er liegt nun vor dem TV Heringen III, dem er mit einem 9:4 eine bittere Niederlage zufügte. Heringen verlor zwar zwei Eingangsdoppel, kam aber durch Evelin Haudel und Christian Wilm zur 3:2 Führung. Mario Eiche und Carsten Diehl brachten Röhrigshof 3:4 in Front, ehe Nathalie Becker noch einmal für Heringen zum 4:4 ausgleichen konnte. Danach lief für Röhrigshof aber alles rund und sie gewannen das wichtige Spiel 9:4.

 

Kreisliga Damen

Im Kampf um den dritten Platz schaffte der CdT Philippsthal einen wichtigen 6:4 Erfolg über Lax-Hersfeld. Christin Wohner gewann nicht nur alle drei Einzel, sondern auch das Doppel mit Marion Springholz. Springholz selbst steuerte die restlichen beiden Punkte bei. Als Silvia Kühnel, Stefanie Ruppel und Daniela Stutz aus dem 1: 5 Rückstand für die Laxer auf 4:5 aufgeholt hatten, war es Wohner die den knappen 6:4 Sieg Philippsthals fest machte.

 

1.Kreisklasse

Die zweite Mannschaft des SV Asbach hat den zweiten Platz hinter Meister Kleinensee sicher. Bei Verfolger Richelsdorf setzten sich die Asbacher 9:4 durch. Ausgeglichen war das Spiel zu Beginn und die Führungen wechselten vom 1:2 zum 3:2. Rüdiger Mangold und Mario Fey hatten die Wildecker voran gebracht. Danach aber setzte sich Asbach immer weiter durch. Bernd Strube, Zelkjo Lovric, Hans-Jürgen Baumgarten, Thorsten Beier und Johannes Vierheller ließen nun nicht mehr viel zu und sicherten somit dem SV Asbach II die Vizemeisterschaft. Während Ronshausen II (trotz des Remis in Aulatal), Landeck und Imshausen II als Absteiger feststehen, nutzte der TTC Hohe Luft II seine Chance auf den Klassenerhalt. Ein hart umkämpftes Spiel beim TV Hersfeld wurde 9:5 gewonnen. Hohe Luft, behielt durch zwei Doppel und teilweise knappe Siege ständig einen Vorsprung. Nach 8:2 Führung für die die Hohe Lufter Sechs um Jörg Markert und Stefan Staats wurde es aber noch mal spannend. Jörg Schmerbach, Erwin Kramer und Jens Feik verkürzten für den TV Hersfeld. Roger Dell machte jedoch den Erfolg für Hohe Luft perfekt. Hersfeld und Hohe Luft sind nun punktgleich und somit bleibt es um den Relegationsplatz für die Beiden sehr spannend.

 

Das Spiel der Woche:

Der TTC Mansbach musste in der Kreisliga bei der SG Beenhausen unbedingt gewinnen um mit der Sechs aus dem Besengrund gleich zu ziehen. Dies gelang auch womit es nun vier Kandidaten um die Plätze zwei und drei gibt. Spannender geht es kaum. Zunächst sah es nach einer klaren Sache für Mansbach aus. Zwei Doppel, sowie die Einzel von Marcel Madus, Tobias Jost, Stefan Kömpel und Markus Steinmann brachten Mansbach 6:1 in Front. Für Beenhausen waren danach Maximilian Rhein, Tobias Länger und Stephan Wolf erfolgreich. Michael Beisheim schaffte gar den 5:7 Anschluss. Im Einzel des Tages jedoch musste sich Hubert Schmidt 9:11, 12:10, 11:7, 6:11, 11:13 dem Neu-Mansbacher Stefan Kömpel geschlagen geben. Damit führte Mansbach nun 8:6. Aber auch das letzte Einzel in diesem spannenden Spiel ging über die volle Distanz. Thomas Schabel setzte sich 3:2 über Beenhausens Peter Bohl durch, womit die 6:9 Niederlage der Gastgeber besiegelt war. Mansbach ist bei der Vergabe der wichtigen Plätze weiter dabei, muss aber noch zwei Nachholspiele gewinnen. Der Blick auf die Tabelle der Kreisliga verrät die Spannung der letzten Spieltage. Auch der SV Asbach I ist nach dem Sieg über Weißenhasel weiter im Rennen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren