Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 20.-22.3. - RR Saison 14/15

Pressebericht unseres Kreispressewartes über unsere Kreismannschaften zum Spieltag 20.-22.3. der Rückrunde 14/15.


Bezirksoberliga

Nichts zu holen gab es für Lüdersdorf beim Spitzenreiter Besse. Die 1:9 Niederlage schadet auch im Abstiegskampf nicht, denn die Mannschaften hinter den Lüdersdorfern gaben alle ihre Punkte ab. Das Doppel Nils Rüger/Carsten Balduf war ebenso knapp am Sieg dran, wie Tobias Mangold im Einzel. Aber Lüdersdorf gewann nur das Doppel durch Mangold und Nikolas Schade.

 

Bezirksoberliga-Damen

Weiterodes Damen streben weiter der Meisterschaft entgegen. Nur Ihringshausen kann noch mithalten. Allerdings wurden die Bebraerinnen hart geprüft. Im Kreisderby musste man in Hohe Luft antreten und bei den Hersfeldern waren vor allem Julia Suppes und Dagmar Wagner gut in Form. Suppes gewann ihre drei Einzel, Wagner zwei und gemeinsam das Doppel. Das reichte zwar zu 24:26 Sätzen aber nicht zum Sieg. Die Weiteröder hatten in Theresa Eismann, Elisa Göder und Heike Brilling ihre Stärksten und beim 7:6 machte Ilka Rolf den knappen Sieg perfekt.

 

Bezirksliga

Endlich ist beim TTV Aulatal der Knoten geplatzt: in Bestaufstellung hatte Schlusslicht Ermschwerd keine Chance gegen die Sechs von Torsten Beck. Ermschwerd trat einen Tag später in Weißenhasel gar nicht erst an und ist somit erster Absteiger. Dies bedeutet zweierlei. Erstens hat Weißenhasel hinter Meister Albungen die Vizemeisterschaft sicher und darf in die Aufstiegsspiele. Zweitens werden jetzt „nur“ noch zwei Direktabsteiger gesucht.

Die Tabelle zeigt wie eng es dabei noch zugeht. Aulatal hat jetzt profitiert, ist aber nur ein Pünktchen vor Unterrieden. Diese Beiden sowie Kathus und Oberhone sorgen für große Spannung an den letzten drei Spieltagen. Das Resultat vom SV Kathus sieht wie eine richtig hohe Packung aus, doch bei dem 0:9 im Kreisderby gegen Weiterode II unterlagen die „Wilddiebe“ viermal erst im fünften Satz.

Immer für Überraschungen gut sind der TTC Lax III und der TTC Dreienberg. Beide sind zwar im Vorderfeld platziert, aber geben immer wieder mal Punkte gegen Schwächere ab. Allein die Friedewalder haben die Hälfte ihrer Minuspunkte gegen Abstiegskandidaten gelassen. Dann wiederum schaffen es die „Schneegänse“ den besten Dreien sechs Punkte abzunehmen. Schon im Vorspiel bei Lax-Hersfeld lief es prächtig. Jetzt kamen die Hersfelder mit Ersatz nach Friedewald und hatten beim 9:4 Sieg der Gastgeber erneut wenig zu bestellen. Jonas Kammerzell erwischte einen guten Tag, gewann mit Peter Wagner das Doppel und zwei Einzel. Den vierten Punkt steuerte Hans-Jürgen Stutz bei. Im Spitzenpaarkreuz gab der TTC Dreienberg jedoch keinen einzigen Satz ab.

 

Bezirksklasse

Das Topspiel zwischen Tabellenführer Rhina und dem Dritten, Nentershausen, wurde auf kommenden Sonntag verlegt. Vorne tat sich auch wenig, da Richelsdorf kampflos gegen Hohe Luft gewann und Lüdersdorf seinen Platz mit einem eindrucksvollen 9:3 über Ronshausen verteidigte.

Die Frage, wer neben Hohe Luft zweiter Absteiger wird bleibt, spannend. Sowohl Philippsthal als auch TV Heringen II standen dicht vor Überraschungen, schafften es aber nicht zu Punkten. Zunächst empfing Heringen die Weiteröder Reserve. Die ersten beiden Doppel gingen jeweils in der Verlängerung verloren, was sich als spielentscheidend ausweisen sollte. Ulf Kallenbach (2), Markus Duben (1), Günter Enders (2) und Uli Kluger (2) holten schon sieben Punkte in den Einzeln. Da aber auch das Schlußdoppel an Lothar Oeste und Jens Hansen von Weiterode ging, stand also zum Ende eine bittere 7:9 Niederlage für den TV Heringen. Einen Pluspunkt mehr in der Tabelle hat der CdT Philippsthal. Der hatte die Chance seinen Vorsprung zu vergrößern. Allerdings nur deshalb, weil Imshausen stark ersatzgeschwächt war. Irgendwie war es am Ende der Imshäuser Yakup Aytekin, der Philippsthal fast allein bezwang. Das Anfangsdoppel gemeinsam mit Lothar Paul – klar über Niels Gerstendörfer/Herbert Schuster – beide Einzel gegen Gerstendörfer und Höll, sowie das Schlußdoppel gewonnen, mehr geht nicht. Sicherlich hatte Sascha Brandau etwas Pech gegen den Imshäuser Gerhard Hollerung beim 11:13 im fünften Satz. Aber letztendlich ist der 9:7 Sieg von Imshausen verdient, denn ihre Ersatzleute gaben ja schon fünf Punkte ab. Der Kampf zwischen Philippsthal und Heringen geht also bis in die letzten Spieltage.

 

Kreisliga

Der Spitzenreiter TTF Heringen musste sich zum erstenmal in der Meisterschaft 2014-15 geschlagen geben! Die Tischtennisfreunde standen ja schon als Meister und Aufsteiger zur BK fest und reisten nun ersatzgeschwächt nach Weißenhasel. Mit Jochen Ehling und Michael Stein fehlten zwei wichtige Stammkräfte. So konnte Weißenhasel alle vier Punkte im hinteren Paakreuz durch Heinz Schäfer und Armin Darmann gewinnen. Auch zwei der drei Eingangsdoppel blieben beim Gastgeber. Die 6:9 Niederlage hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Tabelle. Völlig anders ist jedoch die jetzige Situation beim TTC Mansbach. Der Verfolger dürfte den Mitaufstieg nun verpasst haben. Gegen eine starke Sechs vom SV Kathus lag Mansbach nach knappen Spielen zu Beginn 1:4 zurück und konnte dies nicht mehr aufholen. Lothar Mielke und Tobias Weidmann gewannen alle Topeinzel. Mansbach musste sich fünfmal erst in der Verlängerung geschlagen geben und gewann insgesamt 21 Sätze. Doch das reichte nur zur 3:9 Niederlage gegen Kathus. Die Gäste schoben sich dadurch um drei Punkte vom Abstiegsplatz weg. Trotzdem wird es spannend bleiben, wen es am Ende der Runde mit dem Abstieg erwischt. Jetzt hat der TSV Sorga die „schlechtesten Karten“.

 

1.Kreisklasse

Kleinensee (9:3 in Imshausen) als Meister und Asbach II (9:2 gegen Landeck) stehen als Aufsteiger zur Kreisliga fest. Ebenso die drei Absteiger Ronshausen II, Imshausen II und Landeck. Zwischen dem TV Hersfeld und Hohe Luft II wird das Team für die Relegation ermittelt. Der TVH musste sich in Lüdersdorf geschlagen geben und der TTC Hohe Luft suchte seine Chance gegen Aulatal II.

 

In diesem Spiel der Woche durfte sich Gastgeber Hohe Luft II durchaus etwas ausrechnen, denn die Aulataler lagen in der Tabelle nicht weit weg. Beide Mannschaften hatten fast Bestaufstellung und Hohe Luft legte auch gut vor. Stefan Staats gewann an der Seite von Jörg Markert das erste Doppel und Andreas Zaenker/Georg Koch erhöhten auf 2:1. Nun konterte Aulatal und kam in den ersten Einzeln zur 5:2 Führung der Gäste. Roger Dell und Jörg Markert konnten dann noch auf 4:7 verkürzen, aber Achim Orth und Stephan Hahn machten den Sieg für Aulatal perfekt. Dabei musste sich Zaenker erst in der Verlängerung 12:14 geschlagen geben. Weiterhin sind sowohl die Hohe Lufter, als auch der TV Hersfeld punktgleich, was noch viel Spannung an den letzten beiden Spieltagen verspricht. Wer muss in die Relegation? Der TVH hat noch gegen den SV Asbach und in Richelsdorf zu spielen und Hohe Luft noch in Nentershausen und gegen Kleinensee. Am Ende könnte sogar das Satzverhältnis entscheidend sein.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren