Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 25.-27.09.15 Saison 2015/16

Presse-Vorschau Spieltag 25.-27.09.15 Saison 2015/16


Bezirksoberliga

Einen klasse Start hatte Lüdersdorf in die neue Runde mit 3:1 Punkten. Und nun kann die Sechs um Nikolas Schade und Tobias Mangold den Auftakt noch vergolden. Am Sonntagvormittag sind die Lüdersdorfer zugast beim TV Heringen. Das wird kein Selbstläufer, denn die Werrataler haben trotz ihrer (knappen) Niederlage am Lax bewiesen, dass auch sie, mit jetzt schwächerer Mannschaft, mithalten können. Es braucht halt auch immer ein bisschen Glück. Der TV Heringen spielt außerdem schon am Freitag in Leimsfeld. Auch dort kann es eng werden. Gut gestartet war Richelsdorf mit dem Sieg in Riebelsdorf. Das sollte der Sechs um Hans-Jörg Schubert genug Motivation sein auch gegen Altenbrunslar was zu reißen.

 

Bezirksliga

Wenn am Ende der Runde keine Mannschaft aus dem Heimatkreis auf den letzten beiden Plätzen landen will, müssen sie nicht nur selbst genug Punkte einfahren. Auch die Resultate der Teams aus dem Werra-Meißner-Kreis untereinander müssen passen. Doch zunächst greifen Rhina (siehe Spiel der Woche) und Aulatal erstmalig ins Geschehen ein. Der TTV Aulatal ist in Lichtenau krasser Außenseiter. Aber vielleicht hat Torsten Beck ja mal seine besten Leute parat und könnte so für eine Überraschung sorgen. Aufstellungssorgen haben die Aulataler schon über ein Jahr, aber damit sind sie nicht allein. Auch der TTC Lax 3 kennt die Ersatzprobleme, möchte aber nun beim Eschweger TSV erfolgreich sein. Mal abwarten wer am Sonntag zur Verfügung steht.

 

Bezirksliga Damen

Nach dem schönen Auftakterfolg darf der TTC Hohe Luft nun gleich zweimal ran. Am Freitagabend geht die Reise nach Vellmar und am Sonntagmittag kommt Uengsterrode nach Hersfeld. Erneut sind Pluspunkte möglich. Richelsdorf 3 hat seinen Auftakt in Wattenbach.

 

Bezirksklasse

Erstmals greift der SV Asbach in die neue Meisterserie ein. Er ist zugast beim TTC Röhrigshof. Die Werrataler haben nicht mehr das starke Team aus vergangener Zeit und mussten schon zum Start eine bittere Klatsche am Lax einstecken. Wo sie der Weg hinführt kann nun auch schon das Spiel gegen Asbach aufzeigen. Aufsteiger Asbach ist frohen Mutes die Klasse zu halten und möchte schon am Tag vorher zeigen dass mit ihnen zu rechnen ist. Da nämlich tritt der SV Asbach beim TTC Imshausen an. Mit der zuletzt gezeigten Leistung kann Imshausen allerdings keinen Blumentopf gewinnen. Erstmals greift auch der SV Kathus ins Geschehen ein. Der Absteiger aus der Bezirksliga muss sich nach Spielerverlusten nun beweisen. Ob Kathus an der Spitze mitmischen kann zeigen die Auftritte am Samstagabend gegen Ronshausen und am Sonntagmittag gegen Beenhausen.

Mit Weiterode gegen Lüdersdorf und TTF Heringen gegen Nentershausen sind schon mal die vier Erstrundensieger unter sich. Wer bleibt verlustpunktfrei?

 

Kreisliga

Richelsdorf 3 hat mit zwei Siegen den Grundstein für eine gute Runde gelegt. Ob es jetzt aber auch gegen Hohe Luft zu einem Erfolg reicht bleibt unsicher. Hohe Luft hat sich wieder stabilisiert und gleich acht Männer gemeldet. Zudem zwei starke Frauen aus der Damenmannschaft. Wenn es nicht wieder zu viele Ausfälle gibt sollte Hohe Luft im Vorderfeld mitspielen und auch jetzt in Richelsdorf erfolgreich sein. Während Kleinensee mit der leichten Aufgabe bei Richelsdorf 4 in den Ring steigt, hat es Mansbach mit Weißenhasel wohl etwas schwerer. Nur Außenseiter ist Sorga gegen Rhina 2. Die Haunetaler wollen vorne dran bleiben.

 

Spiel der Woche:

Nach der Meisterrunde 2014/15 sind sie gemeinsam aus der Bezirksklasse in die Bezirksliga aufgestiegen: der TTC Rhina und der TTC Richelsdorf 2. Nur, die Haunetaler als Meister mit 42:2 Punkten direkt und die Wildecker mit 41:3 Punkten über die Relegation. Im entscheidenden Spiel um den Titel hatte Richelsdorf nicht die beste Sechs an den Tischen, führte dennoch 5:3 um danach kein einziges Einzel mehr zu gewinnen. Rhinas Sebastian Göder machte mit seinem 15:13 im fünften Satz über Jonas Baum die Meisterschaft perfekt.

Bei der Truppe aus dem Haunetal mit ihrem Chef Andreas Zatloukal hat sich für diese neue Runde nichts geändert. Björn Kunde, Zatloukal, Matthias Nuhn, Christian Heimroth, Göder und Jens Hellwig bilden nach wie vor die Stammsechs. Ihre Leistungszahl ist im Durchschnitt

1650 Punkte. Richelsdorf hat 1624 Punkte, was aber nicht gleich bedeutet, dass Rhina im Aufeinandertreffen am Samstag Außenseiter ist. Die Auftaktniederlage von Richelsdorf gegen das starke Friedewald ist kein Maßstab, denn mit Madus und Baum fehlte das hintere Paarkreuz. Um die Verluste von Carsten Kühnel und Marvin Schubert auszugleichen – beide mussten in die eigene Erste hoch nach den Vereinswechseln von Michael Borken und Karl Simon – konnten mit Yakub Aytekin (von Imshausen) als Nummer eins und Marcel Madus (von Mansbach) zwei Neue eingebaut werden. Ob aber Richelsdorf nun gegen Rhina eine Siegchance hat, hängt nicht nur von der Tagesform ab. Ohne ihren Zweier Frank Thenert, der beruflich lange verhindert ist, werden die Wildecker auch Glück brauchen. Der TTC Rhina ist jedenfalls gerüstet und möchte beide Punkte mit ins Haunetal nehmen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren