Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 25.-27.9. - VR Saison 15/16

Pressebericht unseres Kreispressewartes über unsere Kreismannschaften zum Spieltag 25.-27.9. der Vorrunde Saison 15/16


Kein Ruhmesblatt für den Tischtennissport schon am zweiten Spieltag: Einige Mannschaften haben anscheinend so große Personalprobleme dass sie gar nicht erst antraten. Der TV Heringen war konsequenter und zog seine vierte Mannschaft aus der 3.KK zurück. Es gibt aber auch sehr viel Positives zu berichten.

 

Bezirksoberliga

Gleich doppelt musste der TV Heringen ran und spielte erneut gut, aber leider nicht erfolgreich. In Leimsfeld hatten sie große Mühe, aus den drei Eingangsdoppeln wenigstens einen Sieg zu holen. Beim 6:2 für den Gastgeber schien alles gelaufen, aber Florian Krauss und Johannes Rühlmann kämpften sich durch und Dusan Snasel gewann das Topspiel zum 5:6. In den letzten Einzeln hatten Krauss und Markus Weber aber dann doch den 7:8 Anschluss geschafft sodass das Schlußdoppel ran musste. Obwohl nun Snasel und Rühlmann spielten, hatten sie bei den Leimsfeldern keine Chance. Der knappen 7:9 Niederlage folgte das Heimspiel gegen Lüdersdorf. Da lief es zunächst besser, denn nach Doppeln und Spitzeneinzeln stand es 3:2 für Heringen. Jetzt waren es die Matchwinner der ersten Partien, Sven und Nils Rüger, die bei den Werrastädtern gewannen und Lüdersdorf erstmals mit 5:4 in Führung brachten. Snasel glich noch mal aus, aber als Tobias Mangold seine Zitterpartie 3:2 gegen Rühlmann gewonnen hatte, war die Luft bei Heringen raus. Giuseppe Palermo, Patrick Weix und Nils Rüger sicherten Lüdersdorf den 9:5 Erfolg.

Während der TV Heringen neues Schlusslicht ist, bleibt Lüdersdorf vor dem TTC Richelsdorf an der Spitze. Die Wildecker lieferten gegen Altenbrunslar ein seltenes „Schauspiel“. Recht deutlich lag Richelsdorf zügig 2:6 hinten, ehe Hans-Otto Schaper den Knoten zerschlug! Sein knappes 3:2 war wohl der Weckruf. Hans-Jörg und Marvin Schubert zogen nach und auch Uwe Merzendorfer und Michael Becker steigerten sich nun zum 7:6 für Richelsdorf. Altenbrunslar wollte nun wenigstens einen Punkt retten, aber Carsten Kühnel und erneut Schaper gelangen in ihren Fünfsatzspielen die entscheidenden Siege zum 9:6.

 

Bezirksklasse

Wiederum volles Programm mit Resultaten, die einige Überraschungen des letzten Spieltages wieder gerade rückten. Mit der Ausnahme, dass Aufsteiger SV Asbach neben Nentershausen Tabellenführer ist. Nach Imshausen brauchten die Männer um Andreas Wiebe nicht zu reisen, denn die gaben sich kampflos geschlagen. Sonntags in Röhrigshof musste Asbach aber schon stark fighten. Bis zum 4:4 war für Röhrigshof alles drin. Die Gastgeber hatten gar zwei Doppel gewonnen und eines der Spitzeneinzel. Doch danach zogen die Asbacher unaufhaltsam davon. Markus Glöckner, Thorsten Würzler und Andreas Wiebe blieben unbesiegt und zeichneten für 7 Punkte! Christian Galatiltis setzte den Schlusspunkt zum Asbach 9:5.

Die vier Gewinner des ersten Spieltages trafen aufeinander und die Favoriten setzten sich dann doch durch. Weiterode ließ gegen die Lüdersdorfer Zweite wenig zu, wobei Jörg Bachmann unbesiegt blieb beim 9:3. Mit 4:9 musste sich TTF Heringen dem Meisterkandidaten Nentershausen geschlagen geben. Die Eingangsdoppel gingen 1.2 an die Gäste und auch die ersten Topeinzel. Das war für die Männer von Dirk Habig schon die Vorentscheidung. Für die Widdershäuser waren nur noch Michael Stein, Harald Brandt und Daniel Heurich erfolgreich zur 4:9 Niederlage. Die Saisoneröffnung konnte der SV Kathus mit gleich zwei Siegen feiern. Gegen das ersatzgeschwächte Ronshausen taten sich die Kathuser recht schwer, hatten aber in Bernd Wolf ihren Stärksten mit drei Punkten. Auch Martin Mielke blieb in den Einzeln unbesiegt. Nachdem Ronshausens Georg Giese auf 6:8 verkürzen konnte, machte Karl Leist den Erfolg perfekt. Das Spiel von Kathus am Sonntag gegen Beenhausen war einseitig und flott. Für Beenhausen holten Jürgen Serve und Maximilian Rhein die Ehrenpunkte.

 

In Kürze:

Bezirksliga

Das hatte sich der TTC Lax für seine dritte Mannschaft sicherlich anders vorgestellt. Schon im ersten Spiel der neuen Saison bekamen die Hersfelder keine Mannschaft zustande und ließen somit den Eschweger TSV 9:0 gewinnen – ein Unding! Wenigstens angetreten ist der TTC Aulatal. Der wurde schon letzte Serie von den Kollegen bedauert, weil er wegen Fußball und Arbeit so oft mit Ersatz antreten musste. Aber mit nur vier Spielern aus der ersten Mannschaft anzutreten, in der man ja immerhin neun Akteure gemeldet hat, ist blamabel. Was vom Wochenende bleibt ist jedoch das tolle, spannende Spiel zwischen Richelsdorf II und Rhina. Dazu „Spiel der Woche“.

 

Bezirksliga Damen

Bevor der TTC Hohe Luft zweimal im Einsatz war, hatte die Reserve der Richelsdorfer Damen in Wattenbach anzutreten. Jeweils zwei Einzel von Monika Ries und Angelika Wieschollek reichten nicht. Noch weniger Chancen hatte Hohe Luft dann beim OSC Vellmar. Es gelang ein Doppel durch Wagner/Stutz, sowie das Einzel von Sabine Schaub. Zwei Punkte von Dagmar Wagner brachten nur noch den Anschluss. Im Heimspiel am Sonntag war aber Julia Suppes wieder dabei und gewann zusammen mit Wagner gegen den TTV Uengsterrode sechs Einzel. Ein Doppel sowie der Sieg von Jutta Stutz machten den zweiten Saisonerfolg perfekt.

 

Kreisliga

Das hatte sich die Zweite des TTC Rhina anders vorgestellt beim SV Sorga. Selbst in Bestaufstellung war bei der Reichhardt-Truppe nichts zu holen. Ein Doppel und die Einzel von Heiko Grobek und Fabian Greb war die magere Ausbeute. So ähnlich ging es auch dem TTC Hohe Luft, das beim neuen Tabellenführer Richelsdorf III fast vorgeführt wurde. Seine berechtigte Zugehörigkeit zur Kreisliga stellte Aufsteiger Richelsdorf 4 unter Beweis. Gegen Kleinensee erhöhten Thorsten Hohmann, Alexander Mentel und Robert Rimbach zum nicht ganz erwarteten 8:7, aber Dirk Fester und Markus Prinz retten im Schlußdoppel das Remis für Kleinensee. Dabei hatten sie sogar schon 5:2 geführt.

 

Kreisliga Damen

Lüdersdorfs Erste ist das Maß aller Dinge: Philippsthal wurde mit der Höchststrafe von 10:0 nachhause geschickt. Nur Marion Springholz konnte sich etwas wehren. Sehr knapp hingegen verlor der TTC Lax gegen die Zweite aus Weiterode. Simone Wigbers und Silke Steinhauer unterlagen jeweils erst in der Verlängerung, sonst wäre sogar ein Sieg drin gewesen; zumindest ein Unentschieden.


Spiel der Woche:

Die beiden Aufsteiger aus der Bezirksklasse trafen nun in der Bezirksliga aufeinander. Richelsdorf als Vize wollte gegen Meister Rhina noch as gutmachen.

Der TTC Richelsdorf musste, wie im ersten Spiel, mit Ersatz antreten. Der sollte sich aber als guter Griff herausstellen. Von Anfang an wurde es ein spannendes Spiel und gleich die ersten Doppel gingen über fünf Sätze. Das Dritte konnte der TTC für sich verbuchen. Yakup Aytekin musste sich nun im Topeinzel in der Verlängerung gegen Andreas Zatloukal geschlagen, während Bernd Dämmer gegen Björn Kunde zwar gut mithielt aber unterlag. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, sowie auch im unteren PK. Aytekin fand diesmal überhaupt nicht zu seinem Spiel und verlor deutlich gegen Kunde. Dämmer zeigte nun eine gute Leistung und gewann mit 3:0 gegen Zatloukal.
Das mittlere Paarkreuz mit Matthias Nuhn und Christian Heimroth holte dann beide Punkte für Rhina, sodass die Haunetaler 8:5 führten. Rüdiger Mangold ist der Retter der Richelsdorfer, denn der Ersatzmann gewann auch sein zweites Einzel. Jonas Baum, schon im Doppel mit Mangold erfolgreich, verkürzte auf 7:8. Rhina hatte zwar schon das Unentschieden sicher, wollte aber natürlich erneut den Sieg bei den Wildeckern. Im Schlußdoppel jedoch waren Kunde und Nuhn nicht ganz auf der Höhe, sodass Aytekin/Brack mit 3:1 gewinnen konnten. Interessant, bei 30:31 Sätzen und 566:566 Bällen ist das Remis der beiden Aufsteiger aus Wildeck und dem Haunetal wohl verdient.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren