Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 02.-04.10.15 Saison 2015/16

Presse-Vorschau Spieltag 02.-04.10.15 Saison 2015/16

Bezirksliga

Nach dem durchwachsenen Start mit einem zweigeteilten ersten Spieltag gibt es nun ein volles Programm. Dabei sind auch sechs der sieben heimischen Mannschaften am Start.

Am besten aus den Startlöchern kamen dabei Weiterode II und Dreienberg-Friedewald. Mit bester Sechs empfangen die Friedewalder den TTV Eschwege und wollen sich durch einen Sieg im Vorderfeld festsetzen. Das will natürlich auch Weiterode, aber für die Bebraer wird es in Großalmerode sicherlich schwerer. Lax Hersfeld III, dass zum Auftakt gar nicht erst angetreten war, ist gegen Lichtenau krasser Außenseiter. Aber man möchte schon wenigstens zuhause sechs Spieler an die Tische bekommen. Mit einem Auftaktremis in Richelsdorf musste sich der TTC Rhina zufrieden geben. Gegen Reichensachsen wären die Haunetaler sicherlich froh über eine 8:5 Führung wie bei den Wildeckern und möchten den Sieg dann nicht wieder aus der Hand geben. Der Teilerfolg gegen Rhina dürfte der neuformierten Sechs von Richelsdorf etwas Auftrieb geben. Die Wildecker reisen ins Aulatal. Der heimische TTC Aulatal hat aber nur eine Chance, wenn er nicht wieder auf vier der besten Spieler verzichten muss. Das kann spannend und aussagekräftig werden.

 

Bezirksklasse

Der SV Kathus ist erst später in die Saison 2015/16 gestartet, hat aber mit zwei Siegen die ersten Duftmarken gesetzt. Ebenso wie Weiterode 3 und Nentershausen sind sie noch ohne Verlustpunkt. Das ist aber auch der Gastgeber von Kathus, der SV Asbach. Die stehen völlig unerwartet an der Spitze weil Imshausen zuletzt keine Mannschaft zusammen bekommen hat! Das kann Aufsteiger Asbach aber egal sein und der Sechs von Andreas Wiebe, Markus Glöckner, Markus Reuter und Co. kann es nur recht sein, dass sie gegen Kathus krasser Außeneiter sind. Die Topleute aus Kathus, Bernd Wolf und Christoph Bolz, werden es schon richten. Auch mit Tobias Weidmann, Martin Mielke, Harald Licht und Karl Leist zeigte sich Kathus in den ersten Partien sehr geschlossen.

Von Nentershausen (gegen Philippsthal) und Weiterode (in Röhrigshof) werden jedenfalls deutliche Erfolge erwartet. Ein spannendes Spiel kann man erwarten beim Aufeinandertreffen von Ronshausen und TTF Heringen. Wer hat die besseren Doppel? Ob der TTC Lax noch die Schlußdoppel nötig hat, wird sich zeigen. Von dem Durchschnitt der Leistungszahlen könnte es am Samstag in Beenhausen eng werden für die Hersfelder. Am Sonntag ist Lax dann aber Favorit gegen Philippsthal.

 

In Kürze:

Bezirksoberliga

Drei Spiele hat der TV Heringen schon absolviert und war jedesmal nicht gerade vom Glück verfolgt. Das Schlusslicht hat es nun mit Sebbeterode zu tun, ist aber jetzt klarer Außenseiter. Viel besser ist der TTC Richelsdorf in die Pötte gekommen. Doch beim verstärkten Albungen wird der gute zweite Tabellenplatz wohl nicht gehalten werden können.

Albungen kann auch die Spitze übernehmen, denn dort rangiert bis jetzt noch das nun spielfreie Lüdersdorf.

Bezirksliga Damen

Nach dem gelungenen Start darf Hohe Luft, mit 4:2 Punkten Fünfter, pausieren. Dafür muss Schlusslicht Richelsdorf gleich zweimal ran. Sollte gegen Dudenrode und Westuffeln keine Punkt herausspringen, wären die Wildeckerrinnen schon jetzt weit vom Klassenerhalt weg. Von elf Teams steigen nämlich vier ab!

Kreisliga

Das Spiel der Woche findet diesmal beim TSV Sorga statt. Sie treffen auf den TTC Mansbach, der ebenfalls ordentlich gestartet ist. „Wunden lecken“ ist hingegen angesagt bei Hohe Luft und Rhina 2. Sie treffen bereits am Freitag aufeinander.

1.Kreisklasse

Schon zu diesem frühen Zeitpunkt sind mit Lüdersdorf 3 und Beenhausen 2 zwei der Mitfavoriten unter sich. Der überraschend gut gestartete Aufsteiger Dreienberg 2 trifft auf Hohe Luft 2.

 

Spiel der Woche:

Nach Jahren der Unsicherheit hat der TSV Sorga mit Sven und Udo Reichhardt, Nico Gundlach, Najibullah Kandahari, Frank Apel und Andre Wolf, sowie Reservist Andreas Sening wieder eine Sechs an den Tischen, die in der Kreisliga nun endlich mal wieder vorne mitmischen könnte. So viele Spielerausfälle wie die letzten beiden Jahre sollte es aber nicht mehr geben. Als „Wundertüte“ bezeichnet war bei Sorga gemeint, dass von Aufstieg bis Abstieg alles möglich war. Wo die Tischtenniscracks des TSV Sorga stehen, können sie nun am Samstagabend ab 18.00 Uhr in Sorga unter Beweis stellen. Da kommt mit dem TTC Mansbach kein Geringerer als der Tabellenzweite. Die Hohenrodaer hatten eine tollen Auftakt – und das, nachdem was so in den letzten zwei Serien alles geschehen ist. Ihr Topmann Tobias Jost war nach Kleinensee gewechselt, dort 2013/14 mit den Kollegen aber in die 1.KK abgestiegen und letztes Jahr zurück nach Mansbach gekommen. Der Aufwärtstrend schien gestoppt, nachdem das Talent Marcel Madus von Hohenroda nach Wildeck zum TTC Richelsdorf wechselte. Immerhin Bezirksliga. Doch den aussagekräftigen Leistungszahlen nach sind die drei Stärksten der Mansbacher, Jost, Markus Steinmann und Robert Bortfeld ebenbürtig. Das haben sie schon mehrfach bewiesen. Wenn Neuzugang Stefan Kömpel, die Schabel Brüder Peter und Thomas, sowie Christian August ihre guten Tage haben, können auch sie jeden schlagen.

Der TTC Mansbach ist also gerüstet für diese Saison und die kommenden Aufgaben. Selten war die Kreisliga so ausgeglichen wie in dieser Runde 2015/16 und es gibt gleich sieben Mannschaften, die um die ersten drei Plätze mitspielen dürften. Dazu gehört, wie erwähnt, auch der TSV Sorga, wenn er keine großen Ausfälle hat. Das könnte am Samstag also spannend werden.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren