Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 13.-15.11.15 Saison 2015/16

Vorschau Spieltag 13.-15.11.15 Saison 2015/16

Es ist soweit: in allen Klassen trennt sich „die Spreu vom Weizen“. Dies bedeutet nichts Anderes, als dass fünf Spieltage vor Ende der Hinrunde die meisten Vereine dann wissen wo sie in der Meisterschaft 2015/16 stehen.

 

Bezirksoberliga:

So ist das Spiel der Woche in der BOL eigentlich kein Topspiel mehr. Der TTC Richelsdorf trifft auf den TV Heringen und kann mit einem Erfolg den Klassenerhalt schon früh schaffen. Das war nach den Vereinswechseln von Michael Borken zu Lax und Karl Simon zu Albungen nicht vorauszusehen. Jedoch machen Hans-Jörg Schubert, Uwe Merzendorfer, Marvin Schubert, Michael Becker, Carsten Kühnel und Hans-Otto Schaper ihre Sache sehr gut. Richelsdorf hat schon 9:3 Punkte und kann nun den Platz unter den besten Vieren ausbauen. Gegner TV Heringen ist Schlusslicht, und dies ohne einen Punktgewinn. Neben Topmann Dusan Snasel überzeugte bislang nur Alexander Mohr mit allen Spieleinsätzen und auch einigen Siegen. Sowohl die Rühlmann Brüder als auch Klaus Hahn und Heinz Flache haben kaum oder gar nicht gespielt bislang. Da wird der TVH sicherlich auch in Richelsdorf kaum in Bestaufstellung antreten können. Die Wildecker wollen die Heringer nicht unterschätzen und mit einem eigenen Erfolg den ersten schritt zum Klassenerhalt machen.

Immer noch auf einem Abstiegsplatz in der Bezirksoberliga steht die zweite Mannschaft des TTC Lax-Hersfeld. Aber nach der Ummeldung von Spielern scheint etwas Ruhe hineingekommen zu sein und zuletzt war man knapp an einem Erfolg beim Spiel gegen Weißenborn. Am Samstag müssen die Hersfelder ihre Chance beim SV Ermschwerd nutzen. Die nämlich liegen direkt vor Lax und sind ein Mitkonkurrent. Die Laxer spielen am Sonntag noch gegen Leimsfeld. Da ist dem Tabellenstand nach nichts drin, aber wer weiß, welche Spieler Flügel verleihen! Auch der TTC Lüdersdorf hat ein wichtiges Spiel. Gegen das Vorletzte Riebelsdorf muss ein Sieg her. Dann wäre der Abstand zu den Abstiegsplätzen wieder größer.

 

Bezirksliga:

Etwas gut zu machen haben die Kreisvereine Aulatal, Dreienberg und Rhina. Nach den unglücklichen Ausgängen ihrer Spiele in den Doppeln letzten Samstag, die bei 1:3 Punkten für knappe Niederlagen sorgten, geloben die Haunetaler und die Friedewalder Besserung.

Am Samstagabend trifft der TTC Dreienberg auf Großalmerode. Die sind, wenn komplett, nicht leicht zu spielen. Aber die Friedewalder wollen es diesmal besser machen und Rang drei verteidigen. Auch Rhina hofft auf erfolgreichere Doppel. Die Haunetaler reisen nach Weißenhasel zum Kreisderby. Dort wartet die Landgrebe-Sechs nicht als Favorit auf. Der Vizemeister der letzten Serie hatte einen grottenschlechten Start und möchte endlich von der Abstiegszone weg. Dazu aber müsste Weißenhasel erst mal Rhina bezwingen. Das wird wohl spannend.

Gespannt sein darf man auch auf das erneute Auftreten der beiden Eschweger Teams. Zuletzt so erfolgreich dürften die mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Aber ihre Gegner aus dem Sportkreis Hersfeld-Rotenburg schon. Bereits am Freitag ist der TTC Aulatal zugast beim TTV. Am Sonntag reist Richelsdorf II zum ETSV. Das könnten vorentscheidende Ergebnisse werden im Kampf gegen die Abstiegsplätze!

 

Bezirksliga Damen:

Eine prima Serie spielt bislang der TTC Hohe Luft. Unter den besten vier Teams sollte man auch nach dem Wochenende bleiben. Die Aufgaben der Hohe Lufter Damen könnten aber nicht unterschiedlicher sein: am Freitag kommt Außenseiter Wattenbach und am Samstag reist die Truppe um Julia Suppes zu Spitzenreiter Gottstreu. Zwei Punkte sollten es somit doch wenigstens sein. Hoffnungen auf einen Punkt macht sich zudem der TTC Richelsdorf. Die Wildeckerinnen wollen gegen Ihringshausen ihr Bestes geben.

 

Bezirksklasse:

Große Ordnung was die Anzahl der Spiele angeht herrscht in der BK. Am Wochenende machen alle zwölf Mannschaften ihr siebtes Spiel von elfen der Vorrunde. Dabei dürfte Nentershausen seine Siegesserie fortsetzen, denn es ist gegen Ronshausen klarer Favorit. Ihr Verfolger, Weiterode III, hat es da schon schwerer. Weiterode trifft auf den SV Kathus. Sollte das Team von Martin Mielke auch in Weiterode verlieren, könnten die Kathuser die ersten beiden Plätze abhaken. Zumal das gefestigte Weiterode gerne mal wieder in die Bezirksliga zurück möchte.

Weiter im Aufwind bleiben möchte Röhrigshof. Ganz leicht dürfte es für sie bei den TTF Heringen aber nicht werden. Die Tischtennisfreunde brauchen dringend Punkte im Abstiegskampf. Das geht auch Beenhausen und Philippsthal so, die nun vor schweren Spielen stehen. Möglicherweise hat Benhausen gegen den SV Asbach eher eine Chance, als Philippsthal gegen Lüdersdorf. Wie schon in anderen Klassen wird sich somit auch hier die Spreu vom Weizen trennen können. Oder rückt man im Hinterfeld noch dichter zusammen?

 

Kreisliga:

Unbeirrt und ohne Punktverlust hat Spitzenreiter Richelsdorf III eine Pause verdient. Dahinter sind zurzeit Rhina II und Sorga die Mitfavoriten auf den zweiten Aufstiegsplatz. Diese Situation wird sich nach dem Wochenende noch erhärten. Die Haunetaler sind am Freitag gegen die Vierte aus Richelsdorf ebenso Favorit, wie am Samstag der TSV Sorga gegen Schlusslicht TV Heringen II. Davon könnte Röhrigshof II profitieren. Allerdings mussten die Röhrigshofer dann aus Asbach einen Sieg mit nach Hause bringen. Aufsteiger Asbach will aber seinerseits die Chance nutzen von den letzten drei Plätzen wegzukommen. Was tut sich im Hinterfeld? Sogar den Anschluss nach vorne möchte Hohe Luft jetzt schaffen. Nach drei Siegen in Folge wollen die Hohe Lufter auch in Weißenhasel bestehen.

Auch in der Damen-Kreisliga gibt es ein interessantes Spiel. Hier geht es zwischen Lüdersdorf und Aulatal zunächst um den zweiten Platz hinter dem spielfreien Petersberg.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren