Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 13.-15.11.15 - VR Saison 15/16

Pressebericht Spieltag 13.-15.11.15 - VR Saison 15/16

Bezirksoberliga

Ein Lebenszeichen des TV Heringen: die Werrastädter gewinnen ihr erstes Saisonspiel (siehe Spiel des Wochenendes). Heringen bleibt gemeinsam mit Kreiskollegen TTC Lax 2 aber klar auf den Abstiegsrängen. Die Hersfelder hatten erwartungsgemäß gegen Leimsfeld nichts zu bestellen. In Ermschwerd nutzte Lax die Chance nicht, denn von den gemeldeten ersten sechs Stammkräften spielte keiner! Alles gut dagegen in Lüdersdorf. Die Truppe um Schade und Mangold weiß wann es gilt zu punkten. Schlusslicht Riebelsdorf hatte beim 1:9 in Lüdersdorf kaum Chancen. Nur ein Doppel war umkämpft und nachdem Giuseppe Palermo den Ehrenpunkt für die Gäste geliefert hatte, mussten sich Patrick Weix und Nils Rüger zu knappen Siegen in der Verlängerung durchbeißen. Das war’s aber schon. Lüdersdorf hat in das Mittelfeld zurück gefunden.

 

Bezirksliga

Die beiden Eschweger Mannschaften waren vor Beginn der Serie als etwas schwächer eingeschätzt worden, zumal sie doch oft mit Ersatz antreten. Aber ausgerechnet gegen Teams aus dem Sportkreis Hersfeld-Rotenburg steuern sie jetzt schon auf Mittelfeldkurs. Dies zu spüren bekamen der TTV Aulatal und TTC Richelsdorf 2. Sicherlich hatte Aulatal nicht die allerbeste Truppe an Bord beim TTV Eschwege, aber eine 0:9 Klatsche konnte niemand erwarten. Auch Richelsdorf kam ohne Punkt aus dem Werra-Meißner-Kreis nach hause. Beim ETSV holten die drei Zähler Rüdiger Mangold, Marcel Madus und das Doppel Aytekin/Brack.

Die Kreisbilanz etwas aufpolieren konnte hingegen der TTC Dreienberg. Die Gäste aus Großalmerode hatten nicht ihre allerbeste Truppe mit und unterlagen somit in Friedewald 2:9. Während die Dreienberger ihren guten Rang verteidigten, musste der TTC Rhina eine bittere 3:9 Niederlage hinnehmen. Im Derby in Weißenhasel war erstaunlicherweise nicht viel zu holen. Dabei hatte Aulatal nach den Doppeln noch 2:1 geführt. Aber nur Matthias Nuhn gewann noch ein Einzel! Die Sechs von Frank Zuber kam durch den unerwartet hohen 9:3 Erfolg endlich von den Abstiegsplätzen weg. Dort sieht es für unsere Kreisvertreter nicht besonders gut aus.

 

Bezirksklasse

Da Nentershausen wie erwartet seine Tabellenführung gegen Ronshausen verteidigte und Verfolger Weiterode gegen Kathus kampflos gewann, lag der Schwerpunkt vier Spieltage vor der Halbzeitpause auf den Partien des Hinterfeldes. Dort wurde mächtig aufgeräumt! Zunächst einmal brachte sich Lüdersdorf 2 dort hinten raus und ließ Philippsthal voll drin. Niels Gerstendörfer schaffte für Philippsthal zwei Siege gegen Lüdersdorf, aber für die Werrataler gewannen nur noch Sascha Brandau und Martin Reissig je ein Einzel. Auch die SG Beenhausen muss weiter auf die nächsten Pluspunkte warten und sitzt auf einem Abstiegsplatz fest. Ihr Gegner war Mitaufsteiger SV Asbach, der sich allmählich im Vorderfeld gemütlich einrichten kann. Schon die Doppel gewann Asbach 3:0. Maximilian Rhein siegte zwar noch, aber dann zog Asbach auf 8:1 davon. Das war die Vorentscheidung, auch wenn Rhein, Tobias Länger und Stephan Wolf noch mal verkürzten.

Wir bleiben im Hinterfeld: den TTF Heringen gelangen wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Zugast war Röhrigshof in Widdershausen, aber kam nicht recht in die Pötte. Nach Doppeln und Einzel von Kai Jordan führten die Tischtennisfreunde 3:1, ehe Röhrigshof durch Ralf Macheledt (2), Frank Meisinger, Elmar Richter und Sven Kipke heran kam. Spätestens beim 7:7 war Röhrigshof die Favoritenrolle jedoch los. Bodo Malsch hatte nun leichtes Spiel gegen den Ersatzmann der Gäste. Das Schlußdoppel Jordan/Brandt brachten abschließend das wichtige 9:7 für die TTF Heringen.

 

In Kürze:

Bezirksoberliga Damen

Anders als bei den Herren in der BOL läuft es für die Damen aus Richelsdorf in dieser Klasse nicht. Das Schlusslicht wartet weiter auf den ersten Punkt. Den Anschluss nach vorne gefunden hat aber Weiterode. Aus Morschen-Heina brachten sie einen 8:6 Erfolg mit. Mit einem 3:2 schaffte Elisa Göder zum Ende hin schon mal ein Remis. Ilka Rolf machte den knappen Sieg dann perfekt.

 

Bezirksliga Damen

Hohe Luft bleibt in der Spitzengruppe. Zwar gab es gegen das führende Gottstreu beim 1:8 nur durch Sabine Schaub den Ehrenpunkt, aber gegen Wattenbach gewannen die Hersfelderinnen sicher 8:0. Nur Ulrike und Jutta Stutz mussten sich zu einem 11:9 im fünften Satz „quälen“.

 

Kreisliga

Auf dem Weg zum Klassenerhalt befindet sich die zweite Mannschaft des TTC Röhrigshof. Das so eminent wichtige Spiel bei der Reserve des SV Asbach könnten die Röhrigshofer 9:4 gewinnen. Thorsten Beier und Johannes Vierheller konnten es nicht ändern, obwohl sie alleine schon für die vier Punkte verantwortlich waren. Nach den Doppeln und ersten Sieg im Spitzen-PK durch Carsten Diehl und Lars Hohmann stand es 1.4 gegen Asbach. Danach schafften Mario Eiche, Rudolf Klimesch, Hohmann und Bastian Bodenstein die Vorentscheidung für Röhrigshof.

 

Kreisliga Damen

Um den zweiten Platz kam es zum Duell zwischen Lüdersdorf und Aulatal. Der spielfreie Spitzenreiter Petersberg konnte ein 8:2 der Lüdersdorferinnen notieren. Gegen das Mangold-Team gewann nur Carola Allendorf zwei Spiele.

 

Spiel der Woche:

Das hatte sich der TTC Richelsdorf sicherlich anders vorgestellt. Mit neuer Mannschaft nahmen die Wildecker den Kampf um den Klassenerhalt ab September auf, aber spielten bislang richtig gut und somit sogar im oberen Tabellendrittel der Bezirksoberliga mit. Nun kam der TV Heringen nach Richelsdorf, was noch voriges Jahr ein Topspiel der Verbandsliga war. Aber auch Heringen musste Spielerverluste hinnehmen und zeigte sich als Gesamtmannschaft bislang schwach. Nach sechs Niederlagen nun der nie erwartete Erfolg bei den Wildecker Kreiskollegen. Noch in den Doppeln lief es für Richelsdorf wie erwartet. Dann trumpften Dusan Snasel aber auch Johannes Rühlmann groß auf. Ihre vier Einzel plus das Anfangsdoppel brachten schon fünf Punkte. Auf Richelsdorfer Seite konnten zunächst nur Marvin Schubert und Hans-Otto Schaper dagegen halten. Da jetzt die Heringer Ulf Kallenbach und Markus Weber überraschend gegen die Wildecker Michael Becker und Carsten Kühnel gewannen, steuerte der TV Heringen auf seinen ersten Punktgewinn der Saison zu. Alexander Mohr machte das remis schon mal perfekt. Doch Richelsdorf kam in den letzten einzeln durch Kühnel und Schaper auf 7:8 heran. Das Schlußdoppel war aber eine erwartete Sache von Snasel und Rühlmann. Erstaunlich: mit 32:24 Sätzen war der Sieg auch hochverdient. Trotzdem bleiben die sicheren Plätze der Klasse noch weit weg.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren