Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 27.-29.11.15 - VR Saison 15/16

Pressebericht Spieltag 27.-29.11.15 - VR Saison 15/16

Bezirksoberliga

Was bleibt noch an Möglichkeiten für die Stadtmannschaften aus Heringen und Bad Hersfeld? Sie selbst verlieren ein Spiel nach dem anderen, während die Konkurrenz gewinnt. Während Lax-Hersfeld II aber an den letzten beiden Spieltagen der Hinrunde noch zu Punkten kommen könnte, gehen die Lichter für den TV Heringen wohl bald aus.

Es war nicht die knappe Niederlage gegen Albungen. Da spielte der TVH richtig gut. Es war die vertane Chance in Michelsberg an den Mitkonkurrenten heran zu kommen. Selbst dort konnte Heringen keine halbwegs komplette Sechs an die Tische bekommen und verlor 5:9. Der Blick auf die Tabelle verrät wie es um die einstmals so starken Lax 2 und Heringen steht.

Da tut es gut, dass zumindest aus Lüdersdorf eine positive Nachricht kommt. Die Gäste aus Sebbeterode wurden mit einer bitteren 9:1 Klatsche nachhause geschickt. Zwei Doppel und zwei Einzel waren sehr umkämpft, aber nur Charlie Weber gab sein Spiel ab. Verlierer des Wochenendes war auch der TTC Richelsdorf. Mit einem Punkt durften die Wildecker in Leimsfeld spekulieren. Es lief auch zu Beginn sehr ausgeglichen, nachdem ein Doppel, Uwe Merzendorfer, Marvin Schubert und Carsten Kühnel die Partie bis zum 4:5 für Leimsfeld offen hielten. Danach gelang Richelsdorf aber nichts mehr und so fuhren sie mit einer 4:9 Niederlage nach Hause. Fazit: wenngleich auch Richelsdorf und Lüdersdorf von den direkten Abstiegsplätzen weit weg sind, der Platz zur Relegation bleibt offen. Da müssten die beiden Hersfeld-Rotenburger schon noch eine Schippe drauflegen. Das ist noch im alten Jahr möglich!

 

Bezirksliga

Aus der Abstiegszone, zu der drei Teams aus unserem Sportkreis gehören, gibt es nichts Positives zu berichten. Während Aulatal in Friedewald nicht antreten konnte, gaben sich die Haunetaler bei Favorit Weiterode wenigstens alle Mühe. Heimroth/Hellwig gewannen für Rhina ein Doppel und Björn Kunde sowie Christian Heimroth hielten Rhina mit 3:4 im Spiel. Den Haunetalern fehlte aber mit Matthias Nuhn (13:3 Siege) ihr bester Mann, sodass ein mögliches Unentschieden verpasst wurde. Nachdem Andreas Lorey, Lars Börner und Simon Wetterau (3:2 im Topspiel gegen Kunde) auf 7:3 erhöht hatten, war das Spiel gelaufen. Gut für die heimischen Teams dass auch Reichensachsen verlor.

Am Sonntag übernahm dann der TTV Weiterode die Tabellenspitze. In Weißenhasel gelang ein 9:5 Erfolg. Stark war Hans-Georg Landgrebe, der beide Einzel gewann sowie das Doppel mit Zuber. Klaus Landgrebe und Niclas Reimuth konnten noch verkürzen.

Bezirksklasse

Sein neuntes Spiel hintereinander gewann der TVG Nentershausen und steht zwei Spieltage vor der Pause vor der Herbstmeisterschaft. Beim 9:3 über Lüdersdorf II überzeugte die ganze Sechs. Die Ehrenpunkte für die Gäste gewannen Timo Schröder, Marcel Hohmann und Michael Patan. Als einzige Mannschaft bleibt Weiterode III den Nentershäusern auf den Fersen. Doch es reichte in Philippsthal gerade mal zu einem 9:7. Sicher, Philippsthal gewann vier der fünf Spiele der Verlängerung und mit 37:29 Sätzen haben die Bebraer den Sieg auch verdient. Nach Doppeln und Einzeln von Uwe Wattenbach, Sascha Brandau, Herbert Schuster und Martin Reissig hatte Philippsthal gar 5:4 und 6:5 geführt.

Während Philippsthal und Imshausen (Spiel der Woche in Heringen) immer weiter zurück fallen, konnte Beenhausen einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feiern.

Der TTC Röhrigshof war zugast im Besengrund und konnte trotz Ersatz mit 2:1 aus den Eingangsdoppeln in Führung gehen. Bei Beenhausen waren aber Maximilian Rhein und Tobias Länger an jenem Tag unbezwingbar. Sie gewannen alle ihre vier Spitzenspiele gegen die Röhrigshofer Elmar Richter und Frank Meisinger und auch ihre beiden Doppel. Zum Ende der für Beenhausen so wichtigen Partie zog aber Röhrigshof durch Ralf Macheledt und Sven Kipke auf 7:6 vorbei. Nun waren es Michael Beisheim und Frank Rhein die dem Gastgeber schon mindestens ein Remis sicherten, ehe das Schlußdoppel den Erfolg perfekt machte.

 

Spiel der Woche:

Für den TTC Imshausen geht es ums Überleben in der Bezirksklasse. Jetzt, letzten Samstag, in Widdershausen was reißen und dann noch gegen Philippsthal und Beenhausen. Doch das Schlusslicht wird es noch schwerer haben, weil immer noch Spieler ausfallen. Zumindest bei den TTF Heringen hatte Imshausen nun eine ordentliche Truppe an Bord, die sich sehr bemühte. Allen voran Gerhard Hollerung der mit Andre Fischer zusammen das Doppel gewann und auch beide seiner Einzel. Die Tischtennisfreunde waren aber hoch konzentriert und wussten um ihre Chance von den Abstiegsplätzen weg zu kommen. Nach zwei Doppeln und den Siegen von Kai Jordan, Daniel Heurich und Michael Stein stand es 5:1 für die Heringer. Nach den Einzeln von Brandt und Jochen Ehling gar 7:2. Imshausen gab sich aber nicht geschlagen und verkürzte durch Hollerung, Christian Plafki sowie Lothar Paul auf 5:7. Es sollte jedoch nicht mehr spannend werden, denn Ingo Walger und Harald Brandt machten den Sack zu.

Dieser wichtige 9:5 Erfolg brachte TTF Heringen einen Schub ins Mittelfeld. Bei drei Absteigern wird es für Imshausen und Philippsthal nun immer schwerer. Für den ungeliebten Relegationsplatz gegen den Abstieg sind aber neben TTF Heringen auch Ronshausen, Lax IV und Beenhausen noch im Spiel. Da wird es in der Rückrunde spannend bleiben.

In Kürze:

Bezirksoberliga Damen

Ein Befreiungsschlag für die Damen des TTC Richelsdorf – der OSC Vellmar wurde klar bezwungen und die Wildeckerinnen schlossen ans Mittelfeld an. Der Start war allerdings grottenschlecht denn beide Doppel gingen weg. Danach brachten Monika Schuchardt, Elvira Brack, Katharina Kühnel und Annika Hilmes jedoch sechs Einzelsiege von den Tischen zur 6:2 Führung. Den 8:3 Sieg machten Hilmes und Kühnel perfekt.

 

Bezirksliga Damen

Nichts war’s mit dem erhofften Punktgewinn für Richelsdorf 3. Gegen Uengsterode gab es ein 3:8. Nun wird es Richelsdorf schwer haben die Klasse zu halten. Im letzten Spiel der Hinrunde geht es auch noch nach Hohe Luft – dem Zweiten der Tabelle.

 

Kreisliga

Das Gedränge hinter dem souveränen Spitzenreiter Richelsdorf III (9:0 bei Asbach II) ist groß. Sorga, Rhina II, Mansbach und Hohe Luft werden die Rückrunde spannend halten. Hohe Luft hatte beim TV Heringen II ebenso wenig Probleme wie der TSV Sorga gegen Kleinensee. Sorga war wieder komplett und gab zu Beginn nur ein Doppel an Frank Wehner und Alfred Schäfer ab. Kleinensee war danach nur noch durch Dirk fester erfolgreich.

 

Kreisliga Damen

Die Damen des TTV Aulatal machen es besser als die Männer. In einem wichtigen Spiel um den dritten Platz setzten sie sich 7:3 in Weiterode durch. Schon nach den ersten Einzeln und dem Doppel stand es 4:0. Da hatten Jennifer Geißel und Marie Beck sowie Beck/Klotzbach schon zugeschlagen. Für Weiterode konnten Sandra Steiner (2) und Elisabeth Strietzel nur noch verkürzen.

 

1.Kreisklasse

Auch bei Verfolger Dreienberg II hielt sich Meisterfavorit Lüdersdorf III schadlos. Die Friedewalder mussten allerdings mit Ersatz antreten und hätten mit etwas Glück sogar 7:4 führen können. Doch Lüdersdorf holte alleine in der Mitte und Hinten fünf Zähler. Für Aufsteiger Dreienberg II war es die erste Niederlage seit zehn Monaten!

TTC Lüdersdorf 3

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren