Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 04.-06.12.15 - VR Saison 15/16

Pressebericht Spieltag 04.-06.12.15 - VR Saison 15/16

Es fand am Wochenende der vorletzte Spieltag der Hinrunde statt und die Tischtenniskollegen staunen. Alle ziehen den Hut vor der tollen Leistung des TTC Lüdersdorf. Ist das mal wieder ein Team für die Verbandsliga? Nach jahrelangen Rückschlägen gibt es ja keinen Hessenliga-Teilnehmer mehr und mit TTV Weiterode und TTC Lax-Hersfeld nur noch zwei in der Verbandsliga. Doch der Weg für alle Mannschaften ist noch weit.

 

Bezirksoberliga

Lüdersdorfs relativ junge Truppe macht hier richtig Wind. Sicher, der Sieg am Sonntag beim TTC Richelsdorf war so oder ähnlich erwartet. Die Wildecker Kreiskollegen konnten zum Start nur ein Doppel durch H.Schubert/Merzendorfer gewinnen, aber glichen zum 2:2 aus, nachdem Hansi Schubert gegen Lüdersdorfs Tobias Mangold gewann. Danach jedoch setzte sich Lüdersdorf immer klarer durch und eng wurde es nur noch bei den Spielen von Marvin Schubert gegen Patrick Weix bzw. Giuseppe Palermo. Beim Lüdersdorfer Sieg gab man nur noch zwei Punkte für Richelsdorf an Hans-Otto Schaper und Hansi Schubert ab.

Schon am Freitag war Spitzenreiter Albungen zugast und klarer Favorit. Zwar nicht mit Bestaufstellung ging Albungen trotzdem nach den Doppeln 2:1 in Führung. Danach aber spielte sich Lüdersdorf in einen wahren Rausch. Schade, Mangold, Palermo, Weix und N.Rüger ließen den Albungern um Simon, Beck, Krengel und Co. kaum noch Chancen und zogen auf 6:2 davon. Albungen gelang nur noch zwei Siege durch Pudörius und Krengel zum 4:8 Anschluss, ehe Patrick Weix mit seinem knappen 3:2 den insgesamt verdienten 9:4 Erfolg sicherstellte. Die Tabelle zeigt es: Lüdersdorf gehört zu einem Quartett, das um die beiden ersten Plätze mitspielt. Richelsdorf hingegen muss sich noch gegen den Relegationsplatz um den Klassenverbleib wehren. Mit dem direkten Abstieg haben die Wildecker aber nichts zu tun. Mit kompletter Truppe verpasste Richelsdorf die Chance in Röhrenfurth. Diese Niederlage tut richtig weh.

Da ist nun für den TV Heringen keine Luft mehr nach Oben. Wieder spielten die Werrastädter gut und verloren gegen Weisenborn nur 5:9. Zweimal Dusan Snasel und Johannes Rühlmann gewannen drei Einzel und nach den Doppeln durch Snasel/Rühlmann sowie Kallenbach/Weber führte Heringen gar 3:1. Dann setzte sich aber der favorisierte Gast durch. Ebenfalls 5:9 verlor Heringen in Altenbrunslar. Ein Doppel sowie Snasel und Rühlmann hielten mit, aber es gelang nur noch ein Punkt durch Alexander Mohr.

 

Bezirksliga

Weiterode II und Lichtenau stolperten auch am vorletzten Spieltag der Hinrunde nicht. Allerdings mussten sich die Bebraer in Reichensachsen ganz schön mühen. Auch Lichtenau hatte mit Weißenhasel etwas Probleme. Vor allem der starke Hans-Georg Landgrebe überzeugte bei Weißenhasel.

Ebenso wie die Zuber-Sechs aus dem Nentershausener Ortsteil wird der TTC Rhina nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Die Haunetaler sammelten die entscheidenden Punkte beim 9:6 Erfolg über den Eschweger TSV. Nach den Doppeln führten die Gäste noch 2.1 und den Spitzeneinzeln von Björn Kunde (gewann gegen Lieberknecht) und Andreas Zatloukal (verlor gegen Hopfner) noch 3:2. Danach jedoch bestätigte Aufsteiger Rhina eindrucksvoll, warum es zum Mittelfeld der Liga gehört. Matthias Nuhn (2), Christian Heimroth, Sebastian Göder und Jens Hellwig zogen auf 7:3 davon. Die Eschweger kamen zwar noch mal heran, doch machte Nuhn mit seinem knappen 3:2 schon den achten Punkt und Hellwig sicherte den 9:6 Erfolg mit seinem 3:0 Einzelsieg. Aulatal, das wie meist stark ersatzgeschwächt war und gegen Großalmerode 1:9 unterging, sowie Richelsdorf bleiben am Tabellenende und werden den Abstieg unter sich ausmachen. Die Wildecker sendeten aber wenigstens ein Lebenszeichen. Gegen den TTV Eschwege erkämpfte sich Richelsdorf ein 8:8 Remis. Garant für diesen Erfolg waren Bernd Dämmer und Karl-Heinz Schmitz, die jeweils beide Einzel gewannen, sowie das erste Doppel. Stephan Brack steuerte einen Punkt bei, sodass es vor dem letzten Einzel 6:8 gegen Richelsdorf stand. Jonas Baum gewann aber und danach auch das Enddoppel Dämmer/Schmitz. Dieser wichtige Punkt kann am Ende für die Abstiegsfrage wichtig sein.

 

Bezirksliga Damen:

Das Derby zwischen Hohe Luft, dem Zweiten der Liga, und Richelsdorf III war am Ende schnell entschieden. Stefanie Möller und Sandra Schwalm setzten sich zu Beginn gegen Ulrike und Jutta Stutz knapp durch. Als Hohe Luft´s Dagmar Wagner ebenfalls in der Verlängerung gegen Sonja Popp verlor, stand es nur 2:2 beim Favoriten. Danach gab Hohe Luft aber kein Einzel mehr ab.

 

Bezirksklasse

Röhrigshof heizte dem Spitzenreiter Nentershausen mächtig ein. Trotz Ersatz führten die Röhrigshofer nach den Doppeln 2.1 und gewannen danach noch die Einzel mit Ralf Macheledt, Sven Kipke und Horst Schran. Der verlustpunktfreie Favorit lag gar 3:5 hinten, aber danach lief es wieder rund. Röhrigshof gewann nur noch ein Einzel durch Kipke und hatte sich somit bei der 6:9 Niederlage gut verkauft. Auch Nentershausens Verfolger, Weiterode III hatte etwas Mühe beim 9:5 über Beenhausen. Tobias Länger war bei der Sechs aus dem Besengrund nicht zu bezwingen und er gewann an der Seite von Maximilian Rhein auch das Doppel. Am Ende verkürzten M.Rhein und Frank Rhein zwar noch, aber Weiterode hatte den Sieg dann doch verdient.

Am Tabellenende kämpfte Imshausen tapfer gegen den Philippsthal musste aber den Gästen den Sieg überlassen. Bei Philippsthal blieben Martin Reissig, Niels Gerstendörfer und Sascha Brandau ungeschlagen. Einen tollen Fight lieferte auch die TTF Heringen dem SV Kathus. Zunächst gewann Heringen alle drei Eingangsdoppel, ehe Christoph Bolz, Bernd Wolf und Martin Mielke zum 3:3 ausglichen. Ingo Walger, Harald Bandt und Bodo Malsch brachten die Tischtennisfreunde aus dem Werratal sogar 6:3 in Front. Michael Stein erhöhte gar auf 7:5, ehe zwei knappe Siege der Kathuser Martin und Lothar Mielke die Weichen auf zumindest ein Remis stellten. Karl Leist schaffte den achten Zähler für Kathus, sodass das Enddoppel entscheiden musste. Da hatten dann Jordan/Brandt gegen die Kathuser Wolf/Bolz kaum Chancen. Kathus kam beim 9:7 mit einem „blauen Auge“ davon und schob sich ins vordere Mittelfeld. Auch durch die 9:0 Wertung bei Lax IV, die wegen einem Trauerfall im Verein nicht antraten. Die Abstiegsfrage, außer beim TTC Imshausen, bleibt auch in der Rückrunde sehr spannend.

 

Kreisliga

An der Tabellenspitze gab es zwar nichts Neues und keiner der führenden Vier stolperte, aber am Tabellenende war der TV Heringen erfolgreich. Hier müssen die Aufsteiger Kleinensee, Asbach II und Richelsdorf IV anerkennen, dass in der Kreisliga doch ein anderer Wind weht. Der TV Heringen kam etwas von der Stelle. Gegen Asbach gab es ein klares 9:2 trotz Ersatz, wobei Asbach durch Karl-Heinz Jordan und Hans-Jürgen Baumgarten die Ehrenpunkte im hinteren Paarkreuz holten. In Kleinensee schaffte Heringen ein 8:8 Remis. Kleinensee führte zwar 6:5, aber Evelin Haudel, Günter Enders und Hans Bode drehten das Spiel zum 8:6 für den TVH. Da Heringen aber mit nur fünf Spielern angereist war, konnte Walter Schunk verkürzen. Das Enddoppel Fester/Prinz sicherten Kleinensee dann das wichtige Unentschieden gegen Duben/Haudel. Aber Kleinensee darf weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren