Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 26.-28.02.16 Saison 2015/16

Vorschau Spieltag 26.-28.02.16 Saison 2015/16

Bezirksoberliga:

Der Vierkampf um die Meisterschaft und Platz zwei dürfte auch jetzt weitergehen. Allerdings darf Spitzenreiter TTC Lüdersdorf den Gegner aus Leimsfeld nicht unterschätzen. Die drei Abstiegsplätze sind sicherlich vergeben. Nur der Rang zehn für die Relegation ist noch offen. Hier hat sich zuletzt der TTC Richelsdorf ein gutes Stück entfernen können. Die Wildecker bekommen nun die nächste Chance sich weit abzusetzen. Dazu muss am Sonntagmorgen ein Sieg gegen Röhrenfurth her. Die Gäste sind nur zwei Pünktchen voraus.

 

Bezirksliga:

Nach dem Dämpfer um Kampf um Platz zwei dürfen die Friedewalder vom TTC Dreienberg erstmal durchschnaufen und mit einem leichteren Spiel rechnen. Zugast ist am Samstag mit dem TTC Richelsdorf II der Vorletzte. Ganz so schlecht sieht es für die Schneegänse gar nicht aus im Kampf um die vorderen Ränge, denn außer den Kreiskollegen vom TTC Rhina hat man nun schon gegen alle Teams aus der vorderen Tabellenhälfte gespielt. Der momentane Zweite ist der TTV Eschwege und der hat das schwere Spiel gegen Spitzenreiter Weiterode vor der Brust. Bei einem Erfolg hätten die Bebraer nur noch Lichtenau als echten Verfolger. Ein weiteres Verfolgerduell bringt den TTV Eschwege und Rhina zusammen. Der Verlierer hat um Rang zwei dann keine Chance mehr.

 

Bezirksklasse:

Abstiegskampf pur ist angesagt. Bei drei Absteigern steht als Erster der TTC Imshausen fest. Die schlechtesten Karten hat danach die SG Beenhausen (8:24). Vom Tabellenstand her hat man sicherlich Chancen gegen den nächsten Gegner. Doch der ist der SV Kathus (14:16) und wenn die Truppe eine gute Aufstellung hat, dürfte für das Team aus dem Besengrund nicht viel drin sein. Aber wer weiß, alles muss ja erst gespielt sein. Genauso wichtig für den Klassenerhalt ist die Partie zwischen TTF Heringen (16:16) und Philippsthal (12:20). Der Start zum letzten Viertel der Meisterschaft 2015/16 ist also sehr brisant. Fallen Philippsthal und Beenhausen in ein „Loch“ und weit zurück, oder können sie das ganze Hinterfeld weiter zusammen führen? Der Samstag wird es zeigen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren