Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 11.-13.03.16 - RR Saison 15/16

Pressebericht Spieltag 11.-13.03.16 - RR Saison 15/16

Bezirksliga

Beinahe hätte der TTV Aulatal mit dem TTC Richelsdorf II den Abstiegsplatz getauscht. Schon am Freitagabend gelang Aulatal ein wichtiges 8:8 Remis gegen Lichtenau. Die Gäste waren zwar nicht in Bestbesetzung in Niederaula, aber galten trotzdem als Favorit. Aus den Doppeln kamen 1.2 Punkte, aber Michael Heimroth glich aus. Nun gewann Lichtenau erneut zwei Spiele, jedoch schafften es Achim Wolfert, Jens Schneider und Andreas Stöcklein in den fünften Satz ihrer Einzel. Dort setzten sie sich knapp durch und somit führte Aulatal 5:4. Danach steuerte aber nur noch Jörg Schneider einen Zähler bei, sodass Lichtenau mit 7:6 wieder in Führung ging. Doch jetzt war auf das hintere Paarkreuz erneut Verlass und Aulatals Jens Schneider und Stöcklein machten das wichtige Unentschieden perfekt. Das Enddoppel nahm aber Lichtenau mit nach Hause. Am Samstag hatte Aulatal in Weißenhasel anzutreten. Mit einem erneuten Punktgewinn wäre man das Schlusslicht los. Aber erstens fehlte diesmal Torsten Beck und zweitens scheint Weißenhasel auch nach dem Karriereende ihrer Ex-Nummer eins stark. Zu Beginn lief es gut für die Gäste. Aulatal hatte zwei Doppel gewonnen und erste Einzel durch Jens Schneider und Achim Orth. Aber mehr als zu dem 4:4 Zwischenstand reichte es nicht. Weißenhasel setzte sich am Ende klar durch. Die Spannung um den Abstiegsplatz bleibt erhalten.

Beantwortet ist hingegen die Frage wo sich der TTC Rhina in der Tabelle einordnet. Mit zwei Niederlagen sind die Chancen auf einen Rang im Vorderfeld erledigt und die Haunetaler reihen sich in der Mitte ein. Zunächst musste Rhina beim TTC Dreienberg auf Matthias Nuhn, ihre zurzeit Besten, verzichten. Da konnten die Friedewalder den Punktverlust aus der Vorrunde wieder wettmachen. Erneute Experimente mit den Doppeln brachten Dreienberg zwar den 1:2 Rückstand, aber die Einzel liefen danach wie geschmiert. Erwähnenswert jedoch die Leistung von Rhinas Christian Heimroth, der nicht nur sein Doppel sondern auch beide Einzel gewann. Auch Jens Hellwig steuerte noch einen Sieg bei, der Aber die 5:9 Niederlage in Friedewald nicht mehr verhinderte. Mit dem gleichen Resultat unterlag Rhina am Sonntag dann in Lichtenau.

 

Bezirksklasse

Noch einmal trumpften die Absteiger mächtig auf. Der SG Beenhausen gelang sogar ein Sieg über Lüdersdorf´s Zweite. Die Gäste kamen zwar mit Ersatz in den Besengrund, aber das 9:6 zeigte trotzdem die Stärke von Beenhausen. Nach 1:3 Rückstand waren es Uwe Länger und Stephan Wolf die mit knappen Siegen ausglichen. Frank Rhein, Michael Beisheim und Tobias Länger erhöhten gar auf 6:4. Der beste Lüdersdorfer an diesem Tag, Marius Schade, hielt seine Truppe im Spiel. Als aber Wolf erneut gewann und auch Hubert Schmidt sich knapp durchsetzte, war beim 8:5 die Vorentscheidung gefallen. Lüdersdorfs Marcel Hohmann verkürzte noch, aber Beisheim machte den Sieg perfekt. Für den Klassenerhalt reicht es aber nicht mehr. Auch der CdT Philippsthal zeigte noch mal eine gute Leistung mit dem Unentschieden gegen den TTC Röhrigshof. In diesem Derby waren die Röhrigshofer trotz Ersatz in den Einzeln klar besser. 8:4 lautet hier die Bilanz. Jedoch schaffte Philippsthal das kleine Wunder alle vier Doppel zu gewinnen! Nicht zu bezwingen war an diesem Tag Martin Reissig vom CdT.

Im Kampf gegen den Platz für die Abstiegsrelegation kommen nun, drei Spieltage vor Ende der Meisterschaft, auch der SV Asbach und ESV Ronshausen in Bedrängnis. Lax-Hersfeld III und SV Kathus gewannen hingegen erwartungsgemäß. Die Asbacher hatten beim neuen Meister nicht viel zu bestellen. Der TV Nentershausen hat sich den Titel gesichert und darf nächste Saison in der Bezirksliga mitmischen. Auch der Vizemeister steht nun fest. Es ist der TTV Weiterode III der in die Aufstiegsspiele geht. Die Bebraer hatten allerdings beim TTF Heringen sehr viel Mühe um sich knapp 9:7 durchzusetzen. Allein aus den Einzeln holten Kai Jordan (2), Daniel Heurich (2), Stefan Mißler, Harald Brandt und Michael Bommer sieben Punkte – aber alle vier Doppel gingen an Weiterode verloren!

 

Tischtennis in Kürze:

 

Bezirksoberliga

Im Meisterschaftskampf gibt es nur noch ein Trio, da Albungen nach der Niederlage in Michelsberg ausgeschieden ist. Der TTC Lüdersdorf bleibt Spitzenreiter nach dem klaren Sieg im Derby gegen Absteiger TTC Lax II. Der Start für Lüdersdorf war aber alles andere als gewohnt: alle drei Doppel gewannen die Hersfelder Gäste! Bemerkenswert dass sich Philipp Lotz und Andre Belovic knapp 3:2 über Nikolas Schade und Nils Rüger durchsetzen konnten. Danach lief es aber für die Bebraer wie geschmiert und nur Belovic sowie Paul Wagner forderten die Lüdersdorfer in den Verlängerungen der Einzel. Durch einige unerwartete Erfolge der Konkurrenten muss sich der TTC Richelsdorf noch etwas gedulden beim Thema „keine Relegationsspiele“. Einen Sieg aus den letzten Partien brauchen die Wildecker noch.

 

Kreisliga

Mit einem deutlichen 9:1 Erfolg bei Weißenhasel II hat der TTC Rhina II im Kampf um den Platz für die Aufstiegsrelegation nun die besten Chancen. Hohe Luft und Mansbach sind aber noch dabei. Mansbach hatte gegen Röhrigshof II keine Mühen. Der Klassenerhalt für Röhrigshof wird immer unwahrscheinlicher. Einen wichtigen Punkt errang im Hinterfeld der SF Kleinensee mit dem 8:8 Remis in Weißenhasel. Fester/Prinz gewannen eines der Startdoppel sehr knapp, aber Dirk Fester (2), Matthias Stein (2), Luca Wolfram und Walter Schunk hielten Kleinensee bis zur 8:7 Führung für Weißenhasel im Spiel. Spannender geht dann wohl kein Schlußdoppel: Dirk Fester/Markus Prinz retteten Kleinensee das Unentschieden durch einen 10:12, 3:11, 12:10, 12:10, 15:17 Erfolg im letzten Spiel des Tages!

 

1.Kreisklasse:

Ohne Punktverlust steuert Meister Lüdersdorf III der Kreisliga entgegen. Als Vizemeister und Mitaufsteiger steht nun auch offiziell Dreienberg II fest. Die Friedewalder brauchten nicht an die Tische, denn Gegner TV Heringen III musste das Spiel mangels Aktiven abschenken.

Somit ist auch der Abstieg entschieden. Der TV Heringen und der TV Hersfeld gehen in die 2.Kreisklasse runter. Offen bleibt nur noch der Platz für die Relegation. Der wird zwischen Kathus II, Weiterode IV und Beenhausen II entschieden.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren