Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene   Mannschaftssport Jugend  

Pressebericht Spieltag 14.-16.10. - VR Saison 16/17

Pressebericht Spieltag 14.-16.10. - VR Saison 16/17

Verbandsliga:

Der TTC Lüdersdorf fällt in der Tabelle weiter zurück, während die Kreiskollegen aus Weiterode und Bad Hersfeld auf guten Plätzen nun pausieren durften. Allerdings war der Gegner von Aufsteiger Lüdersdorf kein geringerer als der neue Spitzenreiter TSV Breitenbach. Der hatte schon tags zuvor im Topspiel ein Remis gegen das bis dahin führende Stadtallendorf erreicht. Dabei war der Auftakt der Lüdersdorfer sehr gut, denn Schade/Mangold und Börner/Weix hatten ihre Doppel gewonnen und nachdem Nikolas Schade das erste Topeinzel für sich entschied, stand es sogar 3:1 für die Bebraer. Aber außer zwei knappen Niederlagen in den Verlängerungen schaffte nur noch Tobias Mangold einen Punkt im Einzel. Doch die 4:9 Niederlage muss die Lüdersdorfer nicht grämen - es kommen noch leichtere Gegner.

 

Bezirksoberliga:

Nichts zu holen gab es für die heimischen Teams am fünften Spieltag. Aber die Höhe der Niederlagen von Richelsdorf und Heringen waren nicht erwartet. Lediglich Aufsteiger TTC Dreienberg war klar, dass bei Mitfavorit Albungen nichts zu holen sei und brachte auch keinen Ersatz mit für Markus Schaub und Jürgen Wetterau. Während die Friedewalder aber nur Außenseiter waren und durch Roppel/Brauner den Ehrenpunkt holten, nutzte der TV Heringen seine Chance nicht.

Die Werrataler traten zum Duell der beiden punktlosen Teams in Riebelsdorf an, hatten aber ihre drei besten Spieler nicht mit dabei. Somit gab es außer dem Doppel von Mohr/Kober und den Einzeln durch die „Markusse“ Weber und Duben nichts zu ernten für den TV Heringen. Der TTC Richelsdorf reiste nach Röhrenfurth zum auf den ersten Blick schwächeren Gegner. Mit einem Erfolg sollte an das Mittelfeld angeknüpft werden. Doch es lief diesmal nichts zusammen. Drei Einzel wurden erst in jeweils fünf Sätzen verloren und die drei Pünktchen beim 3:9 kamen durch M.Schubert/Madus im Doppel sowie Hans-Jörg Schubert und Marcel Madus im Einzel. Somit befinden sich alle drei Kreisteams in der Abstiegszone.

 

Bezirksliga:

Vier Partien rundeten den fünften Spieltag von gesamt 22 ab. Dabei gab es zwischen den Beteiligten aus dem Werra-Meißner-Kreis interessante Resultate. Alles lief somit gegen das spielfreie Rhina, das dadurch auf einen Abstiegsrang zurückfiel. Noch schlechter ergeht es Nentershausen, das allerdings einen möglichen Erfolg vor der Brust hatte. Im jetzt schon wichtigen Vierpunktespiel gegen Ermschwerd II war Nentershausen in den Einzeln völlig gleichwertig und gewann 6 Einzelspiele. Aber in den Doppeln hatte man mehr als nur Pech! Sicher, Habig/Benisch gewannen ihr Doppel knapp. Aber Painczyk/Schuhmann und Paul/Wiegand gaben die Punkte auch in der Verlängerung ab. So stand es vor dem Enddoppel also 7:8 für Ermschwerd. Und erneut musste Nentershausen eine bittere 2:3 Niederlage in diesem Schlußdoppel einstecken. Bei 32:33 Sätzen hätte man dem Aufsteiger klar ein Unentschieden gegönnt.

 

Bezirksklasse:

Der TTC Richelsdorf übernahm mit seiner zweiten Mannschaft die Tabellenspitze vom spielfreien TTC Aulatal. Gastgeber Röhrigshof war erneut stark ersatzgeschwächt und holte gegen die Richelsdorfer zunächst nur ein Doppel durch Kipke/Diehl. Die Wildecker ließen auch nicht mehr viel zu. Überragend aufgelegt an diesem Tag war Röhrigshofs Elmar Richter, der beide Spitzeneinzel gegen Carsten Kühnel und Bernd Dämmer gewann. Auch Sven Kipke steuerte noch einen Zähler zur Röhrigshofer 4:9 Niederlage bei.

Neben Richelsdorf III und dem SV Kathus ist nun auch der SV Asbach auf den Abstiegsrängen noch zurückgefallen. Asbach hatte bei der Lüdersdorfer Zweiten anzutreten und es lief ohne Wiebe und Glöckner gar nicht so schlecht. Da hätte Lüdersdorf sicherlich Probleme bekommen wäre Asbach komplett angetreten. Mit sechs guten Akteuren gewann Lüdersdorf nur 9:5 gegen den SVA, das nicht einmal sechs Spieler an die Tische brachte. Trotzdem - Würzler/Galatiltis, Jörg Schmerbach (2), Christian Galatiltis, und Markus Reuter hielten dagegen. Jedoch setzte Carsten Balduf gegen Toni Doncev den Siegpunkt für Lüdersdorf.

 

Kreisliga:

Die SG Beenhausen hatte bei der Lüdersdorfer Dritten anzutreten. Das Resultat vorweggenommen siegte der Gastgeber mit 37:28 Sätzen verdient. Jedoch war die Sechs aus dem Besengrund beim 7:9 knapp am Remis dran. Hier rächte sich, dass Beenhausen auf ihren Topmann Tobias Länger verzichten musste. Aufsteiger Lüdersdorf ging schon nach den Doppeln 2:1 in Führung, ehe Ralf Schade, Marcel Hohmann und Anatoly Chernev auf 5:1 davonzogen. Beenhausen konterte mit Siegen von Hubert Schmidt, Jürgen Serve und Michael Beisheim - die Besten der Gäste an diesem Tag. Als dann Schade, Hohmann und Chernev für Lüdersdorf punkteten, schien die Partie beim 8:4 für Lüdersdorf gelaufen. Jedoch gewannen nun Frank Rhein und erneut Beisheim sowie Serve die letzten Einzel. Somit führte Lüdersdorf nur noch 8:7. Das Schlußdoppel musste ran. Hier aber lagen die Gastgeber mit Schade/Keil recht klar vorne und erspielten für Lüdersdorf den zweiten Saisonerfolg.

 

 

Bezirksliga-Damen:

Aufsteiger TTV Petersberg konnte endlich den ersten Erfolg in der neuen Klasse feiern. Gegen Schlusslicht Eschwege gab es einen klaren 8:0 Erfolg. Lediglich Anne Schörner musste in einen fünften Satz.

Bezirksoberliga-Schüler:

Der TTC Lax-Hersfeld hat sich mittlerweile auf den zweiten Rang vorgeschoben. Gegen Leimsfeld gab es einen knappen 6:4 Erfolg. Dabei hatten die Gäste einen klasse Start und führten 3:1. Sven-Ole Hartwig (3), Damian Woldt (2) und Maurice Rotter (1) gewannen die wichtigen Einzel. 23:15 Sätze sprechen jedoch eine deutliche Sprache für die Hersfelder. Der TTC Aulatal fiel nach der klaren 2:8 Niederlage beim SVH Kassel aber ins Mittelfeld zurück. Johannes Baumgardt und Nils-Merlin Hahn gewannen die Ehrenpunkte.

Bezirksoberliga-Jugend:

Die Jungenmannschaft des TTV Aulatal spielt auch hochklassig. Sie hält sich in der BOL gut in der Mitte der Tabelle. Nun traf Aulatal auf Gastgeber Neukirchen. Maxim Hahn und Moritz Elvert hatten das Eingangsdoppel gewonnen und Hahn mit zwei Siegen sowie Elvert (2) und Stefan Bayer und Luca Geppert brachten Aulatal 5:3 in front. Maxim Hahn setzte dann den Siegpunkt.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren