Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 4. Spieltag

Bezirksoberliga

Erster Saisonerfolg für die Friedewalder vom TTC Dreienberg. Im Kreisderby war Richelsdorf zugast, musste aber auf Schubert und Madus verzichten. Die Dreienberger ersetzten Brauner durch Gerrit Egner, der mit seinem Partner Jürgen Wetterau schon mal eines der Eingangsdoppel gewann. Marvin Roppel und Markus Schaub, eines der besten Ligendoppel, hatten ebenso keine Probleme. Nur Wolf/U.Schaub mussten sich Uwe Merzendorfer und Maxi Rhein im fünften Satz geschlagen geben. Rhein war auch der beste Richelsdorfer, der seine Einzel gegen Roppel und Wolf gewann. Einen weiteren Sieg für die Wildecker holte nur noch Harald Bäz. Somit setzte sich am Ende Friedewald 9:4 durch und kletterte auf den siebten Platz.

Nichts zu holen gab es diesmal für den TTC Rhina, der auf Lax-Hersfeld traf. Den Ehrenpunkt der Haunetaler holten Andreas Zatloukal und Sebastian Göder im Doppel gegen die Hersfelder Michael Borken und Paul Wagner. Der TTC Lax ist weiter auf dem Vormarsch in der Tabelle.

Bezirksliga

Die zweite Mannschaft des TTC Lax musste einen herben Dämpfer hinnehmen. Schon am Freitagabend taten sich die Hersfelder bei Schlusslicht Weißenborn sehr schwer und gewannen nur knapp 9:6. Die Doppel liefen ja noch ganz gut, aber dann war der Gastgeber in den Einzeln ebenbürtig. Nach dem 6:6 Zwischenstand setzten sich Christian Ries, Jörn Hannes-Hühn und Maxi Altmann aber zum Erfolg durch. Eine unerwartete Niederlage gab es am Sonntag für die Hersfelder in Eschwege. Keines der drei Eingangsdoppel wurde von den Laxern gewonnen. Danach brachten auch die Erfolge von Klaus und Albert Wagner sowie Max Quant und Christoph Bolz nichts mehr. Trotz der 4:9 Niederlage bleibt Lax II erst mal vorne. Aber Weiterode und Lüdersdorf sind nach Minuspunkten besser. Die Lüdersdorfer taten sich in Nentershausen auch schwer, setzten sich jedoch knapp durch. Zunächst lief für Lüdersdorf alles nach Plan bis zur 5:1 Führung. Dann zeigten Ralf Painczyk (2), Ralf Benisch, Lothar Paul und Dirk Habig tolles Tischtennis und verkürzten auf 6:7. Benisch musste sich im vorletzten Einzel in fünf Sätzen geschlagen geben, sodass das Enddoppel nicht mehr dran kam. Michael Patan war auf Lüdersdorfer Seite an diesem Tag nicht zu bezwingen und machte den Sack zu.

Einen enorm wichtigen Punkt verpasste Aufsteiger TV Heringen gegen Großalmerode. Klaus Hahn musste ersetzt werden, was aber ungenügend gelang. Kallenbach/Mohr sowie Ulf Kallenbach, Alexander Mohr, Michael Becker, Markus Duben und Evelin Haudel erkämpften sich sechs Punkte - zu wenig für den zweiten Pluspunkt der noch jungen Meisterschaft. Heringen und Nentershausen bleiben auf den Abstiegsrängen.

Bezirksklasse

Sensationell!! Ein anderer Begriff fällt einem bei den vorliegenden Resultaten nicht ein. Alle Mitfavoriten mussten Federn lassen. So blieb zwar Weiterode III an der Spitze, obwohl sie in Philippsthal nur ein Unentschieden erreichten. Aber der SV Asbach konnte seine Chance nicht nutzen. Völlig unerwartet unterlagen die Asbacher auf der Hohe Luft.

Erste Punktverluste für Asbach, erste Pluspunkte für den Aufsteiger! In den Doppeln lief es noch für Asbach, aber dann zeigten Stefan Staats (2), Nico Gerlach, Jens Garweg (2) den Gästen „wo Barthel den Most holt“. Christian Galatiltis verkürzte für Asbach zwar noch auf 6:7, aber Ralf Henning gelang das 8:6 für Außenseiter Hohe Luft. Zum Enddoppel kam es aber nicht mehr. Michael Psujka hatte seinen besonderen Tag. Schon sein erstes Einzel gewann er knapp 3:2. Nun musste er gegen Rene Bäz kämpfen und setzte sich hauchdünn in der Verlängerung des fünften Satzes 14:12 durch.

Spitzenreiter Weiterode hatte in Philippsthal mit seinen Doppeln kein Glück. Philippsthal gewann zwei der drei Eingangsdoppel und durch Martin Reissig/Nils Gerstendörfer auch das Enddoppel zum allerersten Pluspunkt für die Werrataler. In den Einzeln war Weiterode besser, aber Reissig (2), Gerstendörfer und Sascha Brandau (2) holten die restlichen Punkte zum verdienten Remis. Sein drittes Unentschieden im dritten Spiel schafften die TTF Heringen. Aulatal war zugast und wiederum mit Ersatz. Da konnten Beck, Schneider, Wolfert und Kollegen zum Schluss froh sein, dass das Enddoppel mit Torsten Beck und Achim Wolfert erfolgreich war und das Remis retteten. Jochen Ehling und Peter Kohlhepp gewannen im hinteren Paarkreuz drei Einzel. Mit etwas besserer Aufstellung zeigte der TTV Aulatal in seinem zweiten Spiel was er kann. Aus Ronshausen brachten sie einen überraschenden 9:4 Erfolg mit nach Niederaula. Allerdings war Ronshausen auch nicht komplett.

Kreisliga

Unerwartete Ergebnisse gab es hier nicht. Der SV Asbach setzt mit seiner zweiten Mannschaft die Erfolgserie fort. Ronshausens Zweite wurde mit einem 9:2 nach hause geschickt. Interessant die Spitzeneinzel: Klaus Diemel verlor gegen Mario Steinhäuser und Martin Alles unterlag Benni Zülch. In der zweiten Runde gelangen dann Diemel und Alles knappe 3:2 Siege gegen Zülch bzw. Steinhäuser. Der SV Asbach hat einen neuen Verfolger. Der SV Kathus setzte sich gegen Nentershausen II sicher 9:3 durch. Alle drei Doppel blieben schon in Kathus und als Martin und Lothar Mielke sowie Dieter Weiser gewonnen hatten stand es bereits 6:0 für Kathus. Alexander Hermann, Jürgen Stein und Norbert Fernau holten die „Ehrenpunkte“ für die Gäste.

 

In Kürze?

Bezirksoberliga Damen

Weiterode wartet weiter auf die ersten Pluspunkte. Dabei fing es gegen den SC Söhre gut an. Schaub/Rolf hatten ihr Doppel gewonnen und Annika Erbe sowie Ilka Schaub ihre Einzel. Aber nach der 3:2 Führung gelang leider nichts mehr. Anders bei der Zweiten des TTC Richelsdorf. Die bauten mit einem klaren 8:1 Erfolg über Niestetal die Tabellenführung aus.

Hessenliga Damen

Richelsdorfs erstes Frauenteam ist als Aufsteiger weiter auf Erfolgskurs. Gegen Haunedorf gab es ein packendes Spiel mit einem 8:5 Erfolg. Die Wildeckerinnen hatten einige Mühen bis zum 6:5 Zwischenstand. Dann waren es Claudia Richter und Maria Schiefner die den erneuten Erfolg fest zurrten.

Verbandsliga Herren

Große Enttäuschung nach der Niederlage in Ihringshausen herrschte beim TTC Lüdersdorf. Da nutzten auch die Topleistungen von Niko Schade und Marvin Schubert nichts, die alle ihre vier Einzel gewannen. Nach den Doppeln und ersten Einzeln hatte Lüdersdorf gar 4:1 geführt. Nils Rüger und Patrick Weix mussten sich erst in der Verlängerung geschlagen geben, sonst hätte es sicher zu einem Remis gereicht. Aber Ihringshausen gewann dann auch das Schlußdoppel.

 

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren