Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 5. Spieltag

Das vergangene Wochenende brachte wegen der Ferien keinen kompletten Spieltag.

Auch am kommenden wird es höchstens Nachholspiele geben. Aber in den Kreisligen hoch bis zur Bezirksklasse gab es einzelne tolle und spannende Spiele bei den Männern, auf Bezirksebene auch bei den Frauen.

An den wenigen Resultaten der Verbands- und Bezirksoberliga waren zwar keine Mannschaften aus dem Heimatkreis beteiligt, aber Auswirkungen auf deren Tabellenstand hatten sie schon. Einzig die zweite Mannschaft des TTV Weiterode war in der Bezirksliga im Einsatz und eroberte sich mit einem 9:0 Kantersieg über Schlusslicht Weißenborn die Tabellenführung vor Lax-Hersfeld II und dem Eschweger TSV, der auch gegen Weißenborn gewann.

Bezirksklasse

Der TTV Weiterode war auch mit seiner Dritten fleißig. Zugast war der TTC Hohe Luft. Der hatte zuletzt mit einem Erfolg über Asbach überrascht und man durfte gespannt sein ob die Bebraer auch Probleme bekommen. Aber Weiterode stand stark, führte schon 6:0 ehe die Hohe Lufter so richtig bei der Sache waren. Jens Garweg und Niko Gerlach holten dann zwei knappe 3:2 Siege, aber das Spiel war gelaufen. Letzte Chance hatte Stefan Staats der im fünften Satz dem Weiteröder Oliver Schwarz unterlag. Durch das 9:2 bauten die Bebraer die Tabellenführung weiter aus. Der SV Asbach bleibt jedoch an Weiterode dran.

            Er ging aus dem Spiel der Woche als Sieger hervor. Nicht immer können fehlende Stammspieler gleichwertig ersetzt werden und manchmal reißen dann die starken Kollegen das Spiel aus dem Feuer. Für Sorga ging die Rechnung im Topspiel beim SV Asbach nicht auf. Zwei wichtige Akteure konnten nicht ersetzt werden. Allerdings unterlagen Sening und Zarin bei Sorga nur knapp sonst wäre es auf ein Remis hinausgelaufen. Jedoch fehlte mit Markus Glöckner auch beim SVA ein wichtiger Mann. Aber hier spielte Thorsten Beier aus der Reservemannschaft glänzend mit und gewann beide Einzel. Das Schlüsselspiel war sein 3:2 Erfolg über Zarin, der bislang schon einige Punkte für Sorga erkämpfte. Auch mit etwas Glück kam Asbach dann zu einer 5:3 Führung, ehe wie geschildert Beier knapp gewann und Thorsten Würzler eine Vorentscheidung erreichte. Erneut musste sich nun Sorga´s Sening erst in der Verlängerung geschlagen geben und somit führte Asbach 7:4. Jedoch brachten Udo Reichhardt und Niko Gundlach den TSV Sorga wieder heran. Das hintere Paarkreuz der Gäste hatte aber nichts mehr im Köcher und somit gewannen Christian Galatiltis und Beier ihre Spiele klar zum 9:6 Endstand für Asbach.

 

Kreisliga

Es läuft für Asbach´s Zweite! Ohne Minuspunkt wurde die Topposition nach dem Spiel in Wildeck gefestigt. Aber bei Richelsdorf fehlten erneut die Spitzenspieler Schmitz und Brack. Sicherlich wäre die Partie dann anders gelaufen. Das Bruderduell war spannend und entschied Harald (Richelsdorf) 3:2 gegen Rene (Asbach) knapp für sich. Da führte Richelsdorf noch 3:1, ehe Andreas Wiebe und Martin Alles ausglichen. Die Wildecker gingen durch Günter Wieschollek und Niklas Küch erneut in front, jetzt 5:3. Jörg Schmerbach, Wiebe und Rene Bäz drehten die Partie dann zur 6:5 Führung der Gäste aus Asbach. Dann mussten sich die Richelsdorfer Alexander Schönfeld und Niklas Küch knapp 2:3 geschlagen geben, sonst wäre das Enddoppel noch mal dran gekommen. Doch aus dem erhofften Remis wurde nichts für die Wildecker, denn Martin Alles und Hans-Jürgen Baumgarten setzten mit ihren letzten Einzeln den Schlusspunkt zum 9:6 der Asbacher Zweiten und somit dem Ausbau der Tabellenspitze.

Völlig unter die Räder kam der SV Kathus bei der Reserve des TTC Rhina. Die Zweite der Haunetaler stand gut, hatte auch ein wenig Glück, was zu Serienbeginn fehlte, und trumpfte mächtig auf. Kathus wieder einmal nicht komplett verpasste den Sprung auf Platz zwei. Der Spielverlauf ist schnell geschildert: Rhina war besser und Kathus holte den „Ehrenpunkt“ beim 1:9 durch Dieter Weiser.

Bezirksoberliga Damen

Eine unglaubliche Leistung erbrachten die Damen des TTC Richelsdorf II im Spitzenspiel beim TTV Gottstreu. Es lief in der ersten Hälfte nichts zusammen und nur Elvira Brack, Sonja Popp und Malin Schmidt-Wecken verkürzten auf 3:7. Was dann aber geschah kann man nicht recht beschreiben, sondern muss man gesehen haben. Brack, Schmidt-Wecken und Popp gingen in die fünften Sätze und gewannen diese Verlängerungen 13:11, 11.9 und 12:10. Somit stand es nur noch 7:6 für Gottstreu. Britta Schuchardt musste zum allerletzten Einzel ran, lag 0:2 hinten und gewann dann doch noch 13:11 im Entscheidungssatz! Das 7:7 Remis stand fest. Somit bleiben Richelsdorf und Gottstreu in Führung.

 

In Kürze

Bezirksliga Damen

Es sind ja nur vierzehn Spiele in dieser Klasse und der TTC Lüdersdorf hat schon vier Partien absolviert. Die Lüdersdorfer Damen haben jetzt zwar das Topspiel verloren, aber sie steuern zumindest auf einen guten Mittelplatz zu. In Meimbressen gewannen Fey/Mangold ein Doppel, sowie Ursula Mangold, Nicole Trieschmann und Jana Fey je ein Einzel.

1.Kreisklasse

Stark ersatzgeschwächt musste Röhrigshofs zweite Mannschaft eine 4:9 Niederlage in Lüdersdorf hinnehmen. Es war der erste Punktverlust für die Bodenstein-Sechs.

Kreisklasse Viererteams

Eindeutiger Spitzenreiter mit fünf Siegen in fünf Partien ist der TTC Wippershain. Auch Verfolger Weiterode wurde bezwungen. Steffen Ehlert sorgte mit dem Doppel und drei Einzeln fast im Alleingang für vier Punkte der Weiteröder. Für Wippershain gewannen Joachim Kropf, Florian Heinz und Wolfgang Jänsch sechs Einzel.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren