Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau auf den 3. Spieltag

Verbandsliga

Es kommt für unsere Bebraer Vereine der alles entscheidende Spieltag. Was so dramatisch klingt hat allerdings nur mit dem Titelgewinn oder der Vizemeisterschaft zu tun. Im Abstiegskampf stecken andere. Letzte Woche hatte Lüdersdorf gegen Spitzenreiter Breitenbach verloren und Weiterode gegen Ihringshausen „nur“ Remis gespielt. Nun sind beide Vereine erneut die Gegner. Weiterode empfängt am Samstagabend Breitenbach, ist hier sicherlich Außenseiter und bei einer Niederlage endgültig weg von der Spitze. Auch Lüdersdorf ist schon weit zurück und müsste nun unbedingt gegen Ihringshausen gewinnen. Aber auch ein guter Mittelplatz ist ja nicht gerade schlecht, sollten Schade, Schubert Mangold und Co. erneut die Aufstiegsrelegation verpassen.

Bezirksoberliga

Im Abstiegskampf sieht es für Fritzlar und unseren TTC Rhina nicht gut aus. Beide haben nun fast unlösbare Aufgaben. Die Haunetaler jedoch wissen nicht, auf welches Team sie in Bad Hersfeld treffen. Dort spielt am Samstagabend der TTC Lax das Derby gegen Rhina und es ist noch nicht ganz klar, in welcher Aufstellung die Laxer an die Tische gehen können. Rhina hofft natürlich weiter, aber auch für Lax geht es ja immer noch um den möglichen zweiten Platz und somit die Aufstiegsrelegation. Wird es spannend?

Gesucht wird in dieser Serie aber auch noch ein möglicher dritter Absteiger. Da sind die TTG Ottrau und TTC Richelsdorf am meisten gefährdet. Zunächst hoffen die Wildecker auf Schützenhilfe vom Gegner der Ottrauer. Abends dann haben es die Richelsdorfer im Derby mit dem TTC Dreienberg selbst in der Hand. Die Friedewalder haben wieder fast alle Spieler an Bord und wollen nun wenigstens einen Punkt mit an den Dreienberg nehmen. Noch ist ihr Klassenerhalt nicht ganz sicher, aber die wenigen fehlenden Punkte sollten doch noch eingefahren werden.

Bezirksliga

Die zweiten Mannschaften von Lax-Hersfeld und Lüdersdorf sind prima im Geschäft um die ersten Plätze, aber führend ist Weiterode II. Die Weiteröder könnten nun sogar ihren Vorsprung ausbauen, möglicherweise vorentscheidend. Am Sonntagmorgen sind sie zum Stadtderby in Lüdersdorf. Gewinnt Weiterode, kommt es dem Titel schon früh sehr nahe. Andererseits wissen auch die Lüdersdorfer wo „Barthel den Most holt“. Nicht nur dass sie mit einem eigenen Erfolg an Weiterode dran blieben, es geht ja auch um den Relegationsplatz. Und hier kommen auch die Hersfelder ins Spiel. Lax II ist noch dran, hat aber auch eine superschwere Aufgabe. Ihr Gegner ist am Samstag der Eschweger TSV und der liegt gleichauf mit Lax und hat sogar einen Minuspunkt weniger. Es zählt also nur ein Sieg für die Laxer. Das wird ein spannender Spieltag im Vorderfeld mit richtungweisenden Resultaten. Aber auch im Kampf um den Klassenerhalt ist einige Spannung. Hier kommt es für den TSV Weißenhasel (9:15) wohl zum wichtigsten Spiel der Runde. Zuhause treffen Zuber, Schade und Co. auf Oberhone (7:17). Ein jetziger Erfolg würde sieben Spieltage vor Ende der Meisterschaft schon sehr viel bedeuten. Die Bestaufstellung ist gefragt. Mit voller Kapelle könnte auch das mitgefährdete Nentershausen antreten. Aber sie sind in Lüdersdorf trotzdem nur Außenseiter.

Bezirksklasse

Hat sich der SV Asbach nach dem Schock in Philippsthal wieder erholt? Noch gehören sie zu dem Quartett was die Klasse anführt. Aber nach der überraschenden Niederlage ist der Abstand doch schon vier Punkte. Nun kommt mit dem TTC Hohe Luft nach Asbach und der ist stark abstiegsgefährdet und braucht jeden Punkt. Gibt es eine neue Sensation? Hohe Luft ist aber eigentlich Außenseiter. Genauso geht es den erwähnten Philippsthalern. Die werden ganz sicher nichts aus Weiterode mitnehmen. Weiterodes Dritte ist prima im Kampf um die ersten beiden Plätze dabei und hat zurzeit eigentlich nur Lax-Hersfeld III als ernsthaften Konkurrenten. Weiterode könnte sogar wieder an Lax vorbeiziehen, denn die Hersfelder haben das schwere Derby beim TSV Sorga vor der Brust. Sollte Sorga gewinnen, wäre die Reichhardt-Sechs mit Lax gleichauf.

Richtig rund geht es aber diesmal auch im Hinterfeld. Hier gibt es in zwei wichtigen Partien zwei Möglichkeiten für das Tabellenbild. Der TTC Röhrigshof reist zum ESV Ronshausen und würde mit einem Sieg einen guten Abstand zu den Abstiegsplätzen schaffen. Die Ronshäuser ihrerseits wollen aber an Röhrigshof dran bleiben. Genau die gleiche Rechnung gilt für den TTV Aulatal und seinen Gegner TTF Heringen. Das bringt große Spannung bis zum Sonntagnachmittag. Rücken alle enger zusammen oder können sich Röhrigshof und TTF Heringen ein gutes Stück absetzen?

Kreisliga

Der Spitzenreiter SV Asbach II ist auch bei Ronshausens Zweiter klarer Favorit. Er sollte die Führung ausbauen, zumal sich seine Verfolger nun gegenseitig Punkte abnehmen. Schon am (heutigen) Freitagabend trifft Rhina II auf Beenhausen, somit der Dritte gegen den Zweiten. Beide mussten zuletzt unerwartet Federn lassen. Nun werden die besten Aufstellungen erwartet, denn es geht ja immerhin um den Aufstieg. Rhina´s Mannschaft steht mit Horst Heimroth, Steffen Preuß, Fabian Greb, Wolfgang Lied, Matthias Heid und Herbert Hubbe. Beenhausen hofft auf den Einsatz von Uwe Länger, sowie Tobias Länger, Michael Beisheim, Stephan Wolf, Jürgen Serve und Hubert Schmidt. Eventuell muss auch Thorsten Herbst mitspielen. Vom Spielausgang profitieren könnten die Verfolger Lüdersdorf III und TTC Mansbach. Allerdings nur einer dieser Beiden. Am Sonntagmorgen ist Mansbach Gastgeber von Lüdersdorf. Die Spitzenspieler Tobias Jost und Markus Steinmann hoffen auf Bestbesetzung.

Bezirksoberliga Damen

Weiterodes Frauen sind zwar zweimal dran, aber in beiden Spielen nur Außenseiter. So in Gottstreu und in Söhre. Ein Pünktchen wäre schon toll. Anders Spitzenreiter Richelsdorf II.

Der wird bei Schlusslicht Niestetal keine Probleme haben.

Bezirksoberliga Jugend

Mit einer guten Leistung haben sich die Jungen vom TTV Aulatal etwas vom Tabellenende abgesetzt. Jetzt könnten sie den geringen Vorsprung vergrößern. Sie treffen als Tabellensechster auf den Fünften, Sportclub Niestetal.

Bezirksoberliga Schüler

Der TTV Aulatal ist ohne einen einzigen Minuspunkt Spitzenreiter. Und nun kann jetzt sogar schon die Meisterschaft perfekt gemacht werden! Die Aulataler reisen zum Verfolger Eintracht Baunatal. Ein weiterer Sieg dort und der Titel wäre sicher bei dann zehn Punkten Vorsprung vor den letzten Spielen. Da kann zwar Richelsdorf nicht mithalten, aber die Wildecker haben auch eine passable Runde gespielt. Nun geht’s zum SVH Kassel. Ein Sieg wäre fast gleichbedeutend mit dem vierten Platz.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren