Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau auf den nächsten Spieltag

Der vorletzte Spieltag der Meisterschaft im Tischtennis steht an und in etlichen Klassen herrscht noch große Spannung was Auf- und Abstieg anbelangt.

Verbandsliga

Hier ist für unsere beiden Vereine aus Bebra alles gelaufen. Lüdersdorf hat die Klasse erhalten; nicht mehr und nicht weniger. Zuletzt gab es ein 1:9 gegen Favorit Ermschwerd. Tobias Mangold holte den Ehrenpunkt. Am Freitag hat Lüdersdorf in Michelsberg noch mal eine Chance auf einen Erfolg. Die Kollegen aus Weiterode spielen um die Plätze drei bis fünf und bezwangen zuletzt Michelsberg knapp 9:7. Weiterode lag 5:7 zurück, auch weil drei Spiele erst knapp in der Verlängerung verloren gingen. Danach aber trumpften Simon Wetterau, Niklas Schubert, Alexander Schäfer und das Enddoppel Oeste/Wetterau groß auf und gewannen noch verdient.

Bezirksoberliga

Wenn der TTC Dreienberg am Samstag zu Favorit Felsberg fährt, werden die anderen wichtigen Spiele für die Abstiegszone schon rum sein. Bereits am Freitagabend spielen die Mitgefährdeten Eschwege und Richelsdorf. Die Wildecker haben wohl das leichteste Spiel vor der Brust, denn bei Schlusslicht Fritzlar dürfte nichts anbrennen. Eschwege wäre Außenseiter gegen Altenbrunslar, wenn die Gäste mit voller Kapelle anreisen würden.

Ob es zu einem „Endspiel“ am letzten Spieltag zwischen Eschwege und Friedewald um den Klassenerhalt kommt ist daher fraglich.

Bezirksliga

Hinter Meister Weiterode II haben Lax-Hersfeld II und Großalmerode nur noch je ein Spiel nächste Woche und jetzt frei. Das ist eine Chance für den TTC Lüdersdorf mit den beiden gleichzuziehen. Dazu müsste Lüdersdorf aber erstmal in Weißenhasel gewinnen. Die Gastgeber um Zuber und Schade brauchen theoretisch noch einen Punkt zum Klassenerhalt und der soll nicht erst am allerletzten Spieltag feststehen. Dennoch ist Lüdersdorf leichter Favorit.

Die Frage nach dem dritten Absteiger neben Weißenborn und TV Heringen könnte vorentschieden werden. Oberhone, das punktgleich mit Nentershausen ist, dürfte gegen Weiterode eigentlich keine Chance haben. Nentershausen hingegen möchte vom TV Heringen einen klaren Sieg mit nach Hause bringen. Danach wären zwei Punkte Vorsprung die halbe Miete für den Verbleib in der Bezirksliga.

 

 

Bezirksklasse

Offiziell benötigt Weiterodes Dritte noch einen Punkt für den Titel. Das ist auch das Mindestziel der Bebraer bei den TTF Heringen. Hier ist Weiterode Favorit. Wesentlich schwerer dürften es die Verfolger haben, die noch um Platz zwei kämpfen. Da hat zwar Lax-Hersfeld III die beste Position, nun jedoch mit dem TTV Aulatal einen sehr schweren Gegner.

Auch der TSV Sorga ist kein klarer Favorit. Sorga´s Gäste vom TTC Röhrigshof haben sich rechtzeitig ins Mittelfeld verbessert und sind komplett eine starke Sechs. Auch der SV Asbach ist ja noch im Rennen um Platz zwei dabei. Er bekommt es mit dem ESV Ronshausen zu tun. Die Gäste müssten schon recht deutlich gewinnen, wenn sie noch eine Chance auf den sicheren siebten Platz haben wollen. Doch die Asbacher sind Favorit und hoffen auf Ausrutscher der Kollegen an der Spitze.

Auf den ersten Blick noch an Ronshausen herankommen könnte Philippsthal. Dazu wäre jedoch ein hoher Sieg über Schlusslicht Hohe Luft nötig. Beide haben aus sechzehn Spielen erst sieben Punkte geholt.

Kreisliga

Der TTC Rhina wird mit dem erwarteten Erfolg über Ronshausen II schon mal den Platz für die Relegation sicher haben. Aber es darf auch gerne der direkte Aufstieg sein. Rhina (22:10) befindet sich in einer tollen Ausgangsposition, denn seine Verfolger SG Beenhausen (21:11) und Lax-Hersfeld IV (19:13) treffen aufeinander.

Im Kampf gegen den Abstieg wird neben Nentershausen II der zweite Absteiger gesucht. Das ist äußerst spannend. Dem SV Kathus würden schon zwei knappe Niederlagen zum Klassenerhalt reichen weil er das bessere Punkt-/Satzverhältnis hat, aber er ist nun gegen Meister Asbach II sowie in Lüdersdorf Außenseiter. Ronshausen dürfte es in Rhina und in Lüdersdorf ebenso schwer haben. Darauf darf der TTC Richelsdorf mit seiner dritten Mannschaft noch hoffen. Die Wildecker haben nämlich nur noch ein Spiel. Dies ist das allerletzte der Serie am 14. April in Ronshausen. Wird dies dann das Abstiegsfinale?

1.Kreisklasse

Nur noch zwei Spieltage und der Abstieg ist für einen Bewerber entschieden. Die TG Rotenburg muss in die zweite Kreisklasse runter. Stark gefährdet ist auch Mansbach II, das nun auf Röhrigshof II trifft. Röhrigshof würde schon ein Punkt zum Erhalt genügen. Sollte Mansbach gegen Röhrigshof gewinnen und auch das letzte Spiel gegen Rhina III, könnte es aber noch mal eng werden. Am Sonntagnachmittag weiß man mehr. Dies trifft auch auf die Tabellenspitze zu. Dort sind Weiterode IV, TV Heringen II und SF Kleinensee dicht beisammen. Keiner des Trios möchte sich einen Ausrutscher erlauben. Dann wird der letzte Spieltag noch einmal richtig spannend.

Kreisklasse Viererteams

Der TTC Wippershain hat die Meisterschaft schon in der Tasche. Bei fünfzehn Siegen gab es nur zwei Unentschieden und keine Niederlagen. Vizemeister möchte Friedewald II werden, dass dazu nur noch einen Erfolg in Nentershausen braucht. Um Rang drei streiten sich Lüdersdorf und Wölfershausen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren