Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 1. Spieltag

Der Auftakt in die Meisterrunde 2019/20 ist auf Bezirksebene den Männern der heimischen Vereine misslungen. Die Frauenteams hingegen starteten sehr erfolgreich.

So brachte der TTC Richelsdorf aus der Verbandsliga der Damen einen nicht recht erwarteten 8:6 Erfolg mit nach Hause. Der Beginn war zäh und die Wildeckerinnen lagen 2:3 zurück, ehe es immer besser lief und Schmidt-Wecken, Schuchardt und Schneider auf 7:4 davon zogen. Dann musste Richelsdorf noch mal zittern. Malin Schmidt-Wecken machte aber mit ihrem klaren 3:0 den ersten Saisonsieg perfekt.

Verbandsliga Herren

Einen gelungenen Auftakt feierte auch der TTC Lüdersdorf. Allerdings war das 9:7 über den SVH Kassel Schwerstarbeit. Vor allem Nikolas Schade und Tobias Mangold, die in ihren Einzeln unbesiegt blieben, sorgten für eine knappe Führung. Als Palermo ebenfalls sein zweites Einzel gewonnen hatte, stand es 8:6 und ein Remis war sicher. Doch es kam noch zum Enddoppel, wo Schade/Meise nach fünf spannenden Sätzen 3:2 gewannen und somit Lüdersdorf den Sieg bescherten.

Auch gegen den SVH Kassel spielte Tags zuvor der TTV Weiterode und das richtig gut! Aber ohne Simon Wetterau reichte es nicht ganz zu einem Erfolg. Ein Doppel sowie Mario Oeste (2), Niklas Schubert (1), Bernhard Wetterau (1) und Marco Zobel (1) hielten bis zum 6:6 gut mit. Dann setzte sich leider Favorit Kassel durch.

Bezirksliga

Nein - aus den angekündigten Topspielen wurde nichts! Bis auf Richelsdorf kassierten die Teams aus Hersfeld-Rotenburg nur Pleiten. Richelsdorf war Gastgeber von Lax-Hersfeld II, die aber ohne ihre etatmäßigen Nummern vier bis sechs angereist kamen. Die Hersfelder gingen so mit 3:9 baden. Quant, Annuseit und K.Wagner holten die Punkte für Lax. Schon nach den Doppeln war das Spiel zugunsten Richelsdorfs vorentschieden, nach 3:0 Führung. Die gleiche Katastrophe erlitt Dreienberg-Friedewald bei der verstärkten Lüdersdorfer Zweiten. Der Favorit ging nach den Doppeln 3:0 infront. Friedewald musste auf die Topleute M.Schaub und Wolf verzichten und hatte außer den beiden Siegen von Marvin Roppel nur noch zwei Chancen. Auch der TTV Weiterode III erhielt eine ordentliche Klatsche. Aber das 2:9 für den Bebraer Aufsteiger bei Favorit Großalmerode ist nicht schlimm. Da gilt es in den nächsten Spielen allerhand gut zu machen für unsere Kreisvereine.

Bezirksklasse

Das Werratalderby gewann der TV Heringen überlegen gegen die TTF Heringen. Zwar fehlte Klaus Hahn, aber Mohr, Kallenbach und Co. machten nicht lange Federlesen. Lediglich das Doppel Duben/Weber brauchte fünf Sätze zum Erfolg. Die Widdershäuser holten die Ehrenpunkte durch Markus Prinz und Kai Jordan. Neben dem TVH liegt nach dem ersten Spieltag der TTV Aulatal an der Spitze, der gegen Rhina II ebenso wenig Mühe hatte.

Spannend verlief hingegen das Derby zwischen der Ersten und zweiten Mannschaft des SV Asbach. Wer weiß ob es nicht zu einem Remis gereicht hätte für Asbachs Zweite, wenn Martin Alles mitgespielt hätte. So aber gewann Asbach 1 drei der vier Spiele die in die Verlängerung gingen. Die sechs Punkte für Asbach 2 holten das Doppel M.Elvert/Geppert, sowie Moritz Elvert (1), Andreas Wiebe (1), Luca Geppert (2) und Florian Brauner (1). Nach dem 6:6 Zwischenstand machten Glöckner, Reuter und Galatiltis den Sieg für Asbachs Erste perfekt.

Etwas Pech zum Serienstart hatte wohl auch der TTC Röhrigshof. Ein Pünktchen wäre vielleicht drin gewesen bei der Reserve von Lax-Hersfeld. Die Hersfelder gewannen durch Jacob/Stutz, Marc Schuhmann und Jacob Martin drei wichtige Partien im fünften Satz. Röhrigshof Beste an diesem Tag, Lars Hohmann und Elmar Richter, konnten die 5:9 Niederlage aber nicht verhindern.

Kreisliga

Es sind die ersten Mannschaften aus ihrem Verein, die jetzt zum Auftakt auf der Hohe Luft aufeinander trafen: der TTC Hohe Luft und der TTC Mansbach. Die Hohenrodaer mit neuer, verstärkter Sechs und großem Selbstvertrauen, traf auf einen Gastgeber, der ohne drei Stammspieler/innen keine echte Chance hatte gegen Mansbach. Die zwei Pünktchen für Hohe Luft gewann Nico Gerlach der sowohl Tobias Jost als auch Neuzugang Marcel Madus bezwang. Ein bisschen Glück zu Beginn brauchte die SG Beenhausen gegen Weiterodes Reserve. Die Spitzeneinzel gewannen Tobias Länger und Stephan Wolf jeweils 12:10 im fünften Satz gegen Daniel Bachmann bzw. Lothar Oeste. Am Ende aber steht ein hochverdientes 9:3 für die Sechs aus dem Besengrund. Weiterodes Punkte holten Dirk Stauffenberg, Lothar Oeste im zweiten Einzel und das Doppel Oeste/Dittmar.

1.Kreisklasse

Zwei Traditionsvereine spielen inzwischen nur noch 1.Kreisklasse. Da ist zum einen der TTC Landeck. Die Schenklengsfelder hatten einen miserablen Start und mussten bei Nentershausen II eine 2:9 Schlappe einstecken. Ohne die Spitzenspieler Niko und Heiko Erbe waren sie gegen die Truppe von Norbert Fernau chancenlos. Sameith/Weintraub und Andreas Schneider holten die zwei Pünktchen.

Starker Auftakt hingegen für den SV Kathus. Selbst ohne Martin und Lothar Mielke gelang Kathus ein nicht erwarteter 9:5 Erfolg über Lüdersdorf. Nach Doppeln noch zurück gelegen dauerte es bis zum 6:5 bevor es für Kathus rund lief. Weiser/Licht, Dieter Weiser (2), Karl Leist, Gerhard Diemel und Simon Harasty hatten gepunktet. Danach gab es für die Lüdersdorfer aber kaum noch Gelegenheiten. Leist, Diemel und Harasty gewannen jeweils 3:1 und brachten so den gelungenen Saisonauftakt.

In Kürze:

Bezirksoberliga Herren

Lax-Hersfeld ist erst am kommenden Samstag in Ottrau dran. So gab es nur das Spiel von Weiterode II. Die Bebraer gingen beim TTV Eschwege 1:9 baden. Stefan Zeuch holte den Ehrenpunkt.

Bezirksoberliga Damen

Klasse Auftakt für unsere Frauen: der TTC Richelsdorf rettet nach dem 5:7 Rückstand noch ein Remis gegen Vöhl und Weiterodes Damen gewinnen sogar zwei Spiele und gehen als Tabellenführer in die nächsten Aufgaben. Sonja Popp und Annika Hilmes machten aus dem Richelsdorfer Rückstand noch den 7:7 Ausgleich. Das Unentschieden ist bei 26:25 Sätzen auch hochverdient. Weiterode legte gegen Morschen los wie die Feuerwehr bis zum 7:2, musste danach aber etwas zittern. Lisa Göder holte den Siegpunkt. In Verna tags zuvor gab es einen klaren Sieg.

Bezirksliga Damen

Erfolgreich waren hier die Lüdersdorfer Frauen, wobei es im Derby ein 8:3 gegen die eigene Zweite gab. Richelsdorfs dritte Frauschaft bezwang Unterrieden recht sicher.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren