Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 2. Spieltag

Die Punktausbeute der Mannschaften aus dem Hersfelder Kreisteil war mager um nicht zu sagen katastrophal. Für ein paar positive Momente sorgten Lüdersdorf, Weißenhasel und Nentershausen aus dem Rotenburger Teil. Lediglich die erste Mannschaft vom Lax sorgte für ein ordentliches Resultat.

Verbandsliga

In Stadtallendorf verlief die Partie für Lüdersdorf zunächst planmäßig. Mit 2:1 ging man aus den Doppeln heraus. Schade mit zwei Siegen, Meise und Weix sorgten für den 6:4 Zwischenstand. Danach war aber Stadtallendorf dran und den Lüdersdorfern gelang nur noch ein Punkt durch Mangold. Das letzte Einzel beim Stand von 7:7 gewann aber erneut der bärenstarke Weix. Lüdersdorf hatte das Unentschieden sicher. Das Enddoppel gewannen aber die Gastgeber sehr knapp. Punktverlust oder Gewinn? Das wird die noch junge Serie zeigen.

Wie befürchtet sind die Bebraer Kollegen aus Weiterode nun am Tabellenende angekommen. Erneut spielten die Männer um Mario Oeste gut, aber erfolglos. Beim starken Aufsteiger Felsberg unterlag Weiterode nur 5:9 und noch enger war’s in Marbach. Schubert/Schäfer, Oeste/S.Wetterau sowie Oeste (2), S.Wetterau (1), B.Wetterau (1) und Schäfer (1) sorgten für eine 7:6 Führung der Weiteröder. Danach war Marbach aber glücklicher, oder auch besser und gewann die letzten drei Spiele zum 9:7 gegen die Bebraer.

Bezirksliga Herren

Schlimmer geht´s nimmer, wenn man auf die Tabelle schaut - vier Teams aus unserem Kreis am Ende! Das neue Schlusslicht Weiterode konnte bei Ermschwerd´s Reserve noch mal Hoffnung schöpfen, nachdem man einen 1:5 Rückstand bis zum 4:5 aufholte. Hansen, Oetzel und Rudolph hatten ihre Einzel gewonnen. Aber es gelang nur noch Börner ein Einzelsieg. Ebenfalls 5:9 unterlag Weiterode in Nentershausen. In diesem Kreisduell führte Weiterode 2:1 nach den Doppeln aber dann drehten Habig, Schuhmann, Benisch und Paul das Spiel um. Nentershausen führte nun 5:4. Weiterode hatte durch Lorey, König, Rudolph gepunktet. Doch dabei blieb es für die Gäste. erneut Habig, Schumann, Benisch und auch Wiegand gewann zum 9:5 Sieg. Weitere Misserfolge auch für Friedewald und Lax-Hersfeld. Erneut durch Ausfälle gepeinigt hatten die Dreienberger gegen Mitfavorit Ermschwerd keine Chance. Dreimal war man knapp dran mit der halben zweiten Mannschaft, aber nur Roppel konnte überzeugen und seine beiden Einzel gewinnen. Noch höher musste sich Rhina den Ermschwerdern geschlagen geben. Zatloukal war Haunetals bester Spieler an diesem Tag beim 1:9 und gewann sein Einzel. Zwei weitere Spiele gingen knapp verloren.

Ebenfalls noch ohne Pluspunkt ist Lax-Hersfeld 2. Sie trafen im Kreisderby auf Weißenhasel.

Die Sechs aus dem Nentershausener Ortsteil trat sehr konzentriert auf und zeigte auch nach dem Spielerwechsel von Klaus Landgrebe gute Stärke. Zuber/Schade und J.Reimuth/Rossa hatten zwei Doppel gewonnen und H-G.Landgrebe (2), Zuber (1), N.Reimuth (1) und Schade erhöhten für Weißenhasel auf 7:4. Die Laxer holten jedoch auf. Nach dem Doppel Bolz/Quant gelangen Bolz, Quant (2) und Stippich (2) Siege in den Einzeln und es wurde knapper. J.Reimuth und Rossa setzten dann mit ihren Erfolgen den Endpunkt zum Weißenhaseler Erfolg.

Bezirksklasse

Ersatzgeschwächt hatte Ronshausen gegen Spitzenreiter Aulatal keinerlei Chancen und unterlag zu Null. Lediglich Sauer brachte Aulatals Wolfert ins Schwitzen. Große Spannung dafür in Rhina bei der Zweiten aus dem Haunetal. Zugast war der SV Asbach II.

Was war das für ein Auftakt: Rhina verlor das erste Doppel unglücklich aber danach die beiden anderen klar. Nach den Spitzeneinzeln zogen die Asbacher durch Wiebe und M.Elvert sogar auf 0:5 davon! Vorentscheidung? Nein, Rhina gewann durch Kotulla (2), Hubbe (2), Grobek (2) und Preuß (1) und verkürzte auf 7:8. Dass die Asbacher also nach dem 5:0 noch drei Einzel gewannen hatten sie Geppert, Brauner und erneut Moritz Elvert zu verdanken. Im Schlußdoppel mussten sich Rhinas Preuß/Heid jedoch den Asbachern Elvert/Geppert 1:3 geschlagen geben. Aufsteiger Rhina II ist nun Schlusslicht und Asbachs Zweite findet Kontakt nach oben.

Kreisliga

Während Mansbach an der Spitze bleibt ist Mitkonkurrent Beenhausen zurück gefallen. Die Beenhäuser mussten mit zweifachem Ersatz in Lüdersdorf antreten und hatten wenige Möglichkeiten. Zwar führte man nach den Doppeln durch Wolf/Schmidt und Serve/Heer 2:1, aber aus den Einzeln kam nur noch ein Sieg von Wolf. Mansbach hingegen brachte von Lax-Hersfeld einen 9:4 Erfolg mit nach Hohenroda. Schon nach den Doppeln lagen die Laxer zurück und nach den ersten Topeinzeln hieß es gar 5:0 für Mansbach. Danach lief es für die Hersfelder etwas besser, sodass sie durch Kronemann, Kuhn (2) und Schejstal zumindest noch vier Einzel gewannen. Mansbach, vor allem durch Tobias Jost, erwies sich aber diesmal als zu starker Gegner und gewann 9:4.

Ihren ersten Sieg fuhren die Hohe Lufter ein. Diesmal waren sie mit recht guter Aufstellung an die Tische gekommen. Ihr Gegner Ronshausen II musste jedoch zwei Stammspieler an deren eigene Erste abgeben. Gerlach/Psujka und Henning/Markert sowie Gerlach, Psujka, Markert und Hoffmann sorgten für eine zufrieden stellende 6:3 Führung. Ronshausen kam aber dicht heran auf 7:6. Ralf Henning hatte den wichtigen siebten Zähler geholt. Doch danach machten die Hohe Lufter Markert und Hoffmann mit den Ersatzleuten der Ronshäuser kurzen Prozess, gewannen jeweils 3:0 und somit hatten die Hersfelder 9:6 gewonnen.

In Kürze:

Bezirksliga Damen

Nichts zu holen gab es für die Zweite des TTC Lüdersdorf in Niederzwehren. Dafür aber setzte sich die eigene Erste im Kreisduell mit Philippsthal durch. Die Philippsthaler Damen hielten als leichter Außenseiter prima mit. Wohner/Kunz, Wohner (2), Springholz (1) und Müller (2) machten es bis zum 6:6 Zwischenstand spannend. Für Lüdersdorf hatten die Mangolds ihr Doppel sowie J. Mangold drei Einzel gewonnen. Nach Springholz knapper Niederlage gegen Brehm (2) gewann Lüdersdorfs U.Mangold zum 8:6 Sieg. Bei 31:25 Sätzen sicherlich auch verdient.

Bezirksoberliga Herren

Nur der TTC Lax-Hersfeld war beschäftigt. Als Favorit ging es zu Ottrau/Berfa. Die Auftaktdoppel verliefen allerdings mies. Nur Hannes/Schultheiß setzte sich durch. Danach lief es besser für die Laxer. Hannes, Hahn, Schultheiß und Bolz schafften eine 5:2 Führung. Ottrau kam zwar wieder heran, aber nun siegten die genannten Cracks erneut zum am Ende doch klar verdientem 9:4 Erfolg. 

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren