Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Der Pressebericht zum letzten Wochenende

Verbandsliga Damen

Schon lange gibt es ab der Hessenliga nach oben kein Herrenteam mehr und nach dem Wechsel zweier Spielerinnen zog der TTC Richelsdorf seine Frauen in die Verbandsliga zurück. Nun aber zeigen die Damen bislang tolles Tischtennis und übernahmen nach diesem Spieltag die Tabellenführung. Zwei Heimspiele hatten sie gegen Albungen und Ihringshausen und gewannen beide 8:5. Die Partie gegen  Albungen war allerdings eine zähe Angelegenheit. Ein Doppel sowie Malin Schmidt-Wecken, Britta Schuchardt, Jana Schneider und Monika Schuchardt erkämpften sich einen knappen 5:4 Vorsprung. Britta erhöhte, ehe Jana mit ihrem klaren 3:0 schon mal das Remis sicherstellte. Malin brachte dann den erlösenden Siegpunkt.

Verbandsliga Herren

Der TTC Lüdersdorf gewann das Topspiel gegen Marbach am Ende klar. Doch was war das für ein ausgeglichener Beginn. Zunächst lief es: zwei Doppel sowie Niko Schade sorgten für das 3:1. Dann kam der Riss für die Gastgeber und Marbach ging 4:3 in Front. Nun mussten Nils Rüger, Giuseppe Palermo und erneut Schade ran und kämpften ihre Gegner in den jeweils fünften Sätzen nieder. Durchatmen war angesagt ehe Marvin Schubert auf 7:4 erhöhte. Noch ein Lüdersdorfer musste sich quälen, denn Christian Meise gewann knapp 3:2. Den Schlusspunkt zum 9:4 Erfolg setzte Tobias Mangold mit seinem klaren 3:0. Lüdersdorf bleibt mit an der Spitze.

Bezirksliga Herren

Sie geben sich ja alle Mühe, aber weder Lax II noch Rhina oder Friedewald können die Ausfälle kompensieren. Während der TTC Dreienberg aber erwartungsgemäß bei Mitfavorit Großalmerode unterlag, erwarteten sie die Laxer und Haunetaler sicherlich mehr. Beim 3:9 der Friedewalder gewannen Marvin Roppel, Gerrit Egner sowie das Doppel Roppel/M.Schaub. Der TTC Rhina ging gegen Eschwege durch C.Heimroth/Kotulla, M.Heimroth/Göder und Andreas Zatloukal sogar 3:1 in Führung. Hätten Sebastian Göder und Roland Kotulla ihre Einzel nicht so knapp 2:3 verloren, wäre in dieser wichtigen Partie sogar noch das Enddoppel dran gekommen. So aber kamen für die Haunetaler nur noch zwei Einzel von Kotulla und Michael Heimroth zur 5:9 Niederlage.

Zweimal musste Weißenhasel am Wochenende ran. Gegen Richelsdorf hielt man nur bis zum 3:3 mit. Niclas Reimuth gewann ein Doppel und seine beiden Einzel als bester Weißenhaseler. Richelsdorf, das auf Maxi Rhein verzichten musste gewann allerdings vier Einzel erst in den Verlängerungen. Eine erwartete Niederlage kassierte Weißenhasel bei Spitzenreiter Lüdersdorf II. Schon nach den Doppeln und den Siegen von Giuseppe Palermo und Patrick Weix stand es 5:0. Die schmerzlichste Niederlage musste der TTC Lax II gegen Nentershausen hinnehmen. Ohne das Trio ab Position drei musste Lax sich 4:9 geschlagen geben. Nach den Eingangsdoppeln hatte Nentershausen unerwartet 3:0 geführt. Klaus Wagner, Jan Stippich und Christoph Bolz mit zwei Siegen, erspielten sich für die Hersfelder die einzigen Punkte. Somit bleibt ein Quartett aus Hersfeld-Rotenburg am Tabellenende.

Bezirksklasse

Klare Erfolge gelangen dem SV Asbach II gegen Ronshausen und dem TV Heringen gegen das stark ersatzgeschwächte Rhina II. Für die Haunetaler holte Mathias Heid den Ehrenpunkt. Beide Gewinner gehören zu den besten Teams im Vorderfeld. Dazu zählt auch Röhrigshof. Das 9:6 über den TSV Sorga haben die Röhrigshofer vor allem dem hinteren Paarkreuz zu verdanken, das 4:0 spielte. Dazu kamen zwei Doppel durch Macheledt/Kipke und Hohmann/Richter. Trotzdem blieb Sorga immer im Spiel. Stark bei den Gästen vor allem Sven Reichhardt (2), Andreas Sening, Udo Reichhardt und Nico Gundlach. Nach dem Zwischenstand von 7:6 für Röhrigshof machten Lars Hohmann und Elmar Richter den Sack zu.

Das Topspiel des Wochenendes fand aber im Aulatal statt. Der TTV Aulatal empfing die Dritte des TTC Lax-Hersfeld. Das verlief sehr spannend und eng. Die Hersfelder hatten noch 2:1 nach den Doppeln geführt, aber nach den Einzeln gab Aulatal Gas. Torsten Beck, Matthias Nuhn (2), Jörg Schneider (2), Jens Hellwig (2) sorgten für die Spielstände 4:3, 6:5 und 8:7. Für die Laxer blieben bis dahin Martin Jacob, Marc Schuhmann, Christian Ries, Ronald Kronemann und Dominic Schejstal erfolgreich. Nun sollte das Enddoppel die Entscheidung bringen. Da aber ein Laxer Spieler zu diesem Zeitpunkt nicht mehr anwesend war (!), gewannen Nuhn/Wolfert dieses Doppel kampflos 3:0. Aulatal hatte somit 9:7 gewonnen und bleibt ohne Verlustpunkt Spitzenreiter.

Kreisliga

Mansbach (spielfrei), Lüdersdorf und Philippsthal bleiben als Einzige ohne Verlustpunkt. Philippsthal hatte mit dem ersatzgeschwächtem TV Heringen II wenig Mühe. Zwei Spiele waren die Heringer knapp dran, aber es gelang nur der Punkt durch Wolfgang Gebauer.

Ronshausen war in den Doppeln bei der SG Beenhausen zwar noch knapp dran. Aber aus den Einzeln gelang nur durch Georg Giese ein Sieg. Beenhausen war zwar nicht komplett aber trotzdem überlegen. Die Sechs aus dem besengrund schloss an das Führungstrio auf.

Zudem zählt Mitfavorit Lüdersdorf, der in Weiterode wenig Mühe hatte.

1.Kreisklasse

Den TTC Rhina hat es in allen seinen Mannschaften schwer gebeutelt, denn durch Krankheiten und Anderes fielen so viele Spieler aus, dass sie gegen Richelsdorf nicht antreten konnten. Ein klarer Erfolg gelang hier der Röhrigshofer Zweiten über den TTC Landeck. Bei den Schenklengsfeldern fehlten die Erbe-Brüder als Topspieler sowie Schneider. Das reichte für Landeck nur zu drei Punkten durch Steffen Sameith (2) und Klaus Volkmar. Eiche/Diehl, Bodenstein/Macheledt und Klimesch/Beck hatten schon nach den Doppeln 3:0 geführt. Schließlich gab es noch ein spannendes 8:8 Remis im Spitzenspiel zwischen Nentershausen II und Weißenhasel II. Jürgen Knabe brachte Weißenhasel zwar 7:5 infront. Danach aber gewannen Alexander Hermann und Oliver Fernau ihre Einzel für Nentershausen. Björn Fey sicherte Weißenhasel schon mal das Unentschieden, aber Fernau/Laudemann gewannen das Enddoppel.

Bezirksoberliga Damen

Das spielfreie Weiterode kann im Vorderfeld mithalten, die zweite Frauschaft aus Richelsdorf

zurzeit nicht. Gegen Kreisnachbarn Morschen-Heina unterlagen die Wildeckerinnen 2:8. Elvira Brack und Sonja Popp holten zwei Einzel.

Bezirksliga Damen

Diesmal blieb den Philippsthaler Damen nur eine Lehrstunde. Deren Doppel Wohner/Müller holte den Ehrenpunkt beim 1:8 gegen Vellmar. Noch härter traf es Richelsdorfs Dritte, die gegen Westuffeln zu Null verlor. Besser machte es Lüdersdorfs Zweite. Ein Doppel sowie Marlene Stransky, Katja Bomm, Kerstin Brehm und Paula Diehm sorgten für das 6:1. Allerdings waren drei Spiele sehr hart umkämpft. Brehm erhöhte auf 7:3 ehe Bomm in der Verlängerung den wichtigen Siegpunkt holte.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren