Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Hier die Vorschau auf den nächsten Spieltag

Die Meisterschaft im Tischtennis geht weiter und zwar in den viertletzten Spieltag der Hinrunde. Erneut stehen wichtige und oft richtungweisende Partien auf dem Programm.

So in der Verbandsliga Damen. Hier hat Spitzenreiter Richelsdorf nur noch zwei Spiele bis zur Weihnachtspause und reist am Samstag nach Unterrieden. Die Gastgeberinnen sind im Mittelfeld, bezwingbar, aber nicht zu unterschätzen. Wenn es bei Null Minuspunkten für die Richelsdorferinnen bleibt, hat das Verfolgerduell zwischen Niestetal und Kassel-Auedamm einige Bedeutung. Die Herbstmeisterschaft ist jetzt schon greifbar.

Bezirksoberliga Damen

Hier hat Weiterode schon sechs von neun Partien absolviert, führt das Mittelfeld an und darf nun ein Päuschen einlegen. In der großen Abstiegszone steckt immer noch Richelsdorfs Zweite. Die Wildeckerinnen haben nun die große Chance in einem Vierpunktespiel Abstand zu gewinnen. Als Tabellensiebter reist Richelsdorf zum Achten, Rengershausen.

Bezirksliga Damen

Jetzt gilt es für den CdT Philippsthal! Als Drittletzter gehen sie gegen Schlusslicht Unterrieden II an die Tische. Außer diesen beiden kämpfen auch die Kreiskolleginnen von Richelsdorf III und Lüdersdorf II gegen die „Rote Laterne“. Aber es wird sicherlich weder für Lüdersdorf II bei Spitzenreiter Vellmar was zu holen geben, noch für Richelsdorfs Dritte bei der Ersten Lüdersdorfs.

Verbandsliga Herren

Die beiden Bebraer Vereine aus Lüdersdorf und Weiterode spielen hier völlig unterschiedliche Rollen. Nach einigen Änderungen nach Wechseln kämpft Lüdersdorf als Tabellenführer um den Titel oder zumindest die Aufstiegrelegation. Die Weiteröder aber haben noch keinen Pluspunkt und sind stark abstiegsgefährdet. Nun ist mit dem TSV Breitenbach aus dem Mittelfeld ein Gegner für beide Bebraer Teams an den Tischen. Zunächst ist Lüdersdorf dran und ganz klar - nur ein Sieg zählt. Am Sonntagnachmittag treffen die Weiteröder dann auf Breitenbach. Ob da eine kleine Überraschung gelingt ist fraglich. Aber schon tags zuvor hat Weiterode den TTC Albungen zugast. Die haben bislang auch nicht besonders überzeugt. Könnte da der erste Punkt gelingen?

Bezirksoberliga

Wichtig für den TTC Lax-Hersfeld ist diesmal in erster Linie das Duell der Verfolger zwischen Besse und Todenhausen. Da könnte aus dem Führungsquartett schnell ein Trio werden. Die Laxer reisen im Kreisderby nach Weiterode. Deren Zweite kämpft gegen den Abstieg, aber gar nicht mal so schlecht. Trotzdem sind die Hersfelder natürlich haushoher Favorit im Bebraer Stadtteil.

Bezirksliga

Aus den etlichen Kandidaten um einen Platz an der Sonne ist inzwischen ein Trio geworden. Ermschwerd II und Lüdersdorf II sind ganz vorne und auch der Eschweger TSV mischt noch mit. Dabei kommt für die Lüdersdorfer dem Spiel zwischen Eschwege und Ermschwerd II

also besondere Bedeutung zu. Lüdersdorf selbst hat aber auch eine dicke Aufgabe vor der Brust. Gegen die Gäste von Ermschwerd III ist Vorsicht geboten! Der Aufsteiger liegt nur drei Zähler zurück und hat oft überzeugt.

Dann muss man in der Tabelle schon weiter nach unten schauen. Am besten stehen noch Weißenhasel (9:7), Richelsdorf (6:8) und Rhina (6:10) da. Weißenhasel tritt nun in Neukirchen gegen die Rhinaer an und eins ist bei einem Sieg klar: die Truppe um Zuber, Schade und Co. wäre mit einem Erfolg dem Klassenerhalt jetzt schon ganz nahe. Natürlich ist es auch für die Haunetaler ein enorm wichtiges Spiel. Und Richelsdorf? Die Wildecker sind zunächst Außenseiter gegen Großalmerode. Zumindest im zweiten Spiel der Richelsdorfer am Sonntag gegen Nentershausen soll dann ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden. Es geht an diesem achten von elf Spieltagen in der übervollen Klasse also um sehr viel.

Bezirksklasse

Allmählich trennt sich die „Spreu vom Weizen“. Diese Klasse war allerdings die letzten Jahre immer bis zum Schluss spannend. Gibt es nun offene Partien und können die Favoriten sich leicht durchsetzen? Da ist zunächst der SV Asbach mit seiner ersten Mannschaft als Spitzenreiter. Der tritt nun in Ronshausen an. Ebenso nichts anbrennen dürfte Verfolger Aulatal der auf Asbachs Zweite zugast hat. Ob die Aulataler die herbe Niederlage gegen Röhrigshof gut verkraftet haben wird sich zeigen. Ganz so krasser Außenseiter ist Asbach II nicht. Mannschaft der Woche ist Röhrigshof. Sie sind auf Platz vier hoch geklettert und sind nun bei Schlusslicht Rhina II klarer Favorit. Wo es bis zur Pause im Dezember hingeht entscheidet sich wohl schon zwischen dem TSV Sorga und TV Heringen. Sorga hat mit etwas schwächerer Sechs ganz ordentlich mitgehalten, der TV Heringen enttäuschte etwas. Das hat allerdings mit der Verfügbarkeit der Spieler zu tun. Nun sollte der TVH allerdings mit möglichst voller Kapelle in Sorga antreten um aus dem Hinterfeld raus zukommen. Dort stecken auch die Tischtennisfreunde Heringen. Die sind aber bei Lax-Hersfeld III diesmal nur Außenseiter.

Kreisliga

Spitzenreiter TTC Mansbach (12:0) darf sich ausruhen. Dafür wird der TTC Lüdersdorf mit seiner Dritten gleichauf ziehen. Jedenfalls sind die Lüdersdorfer bei Schlusslicht TV Heringen II klarer Favorit. Dran bleiben an den Besten heißt es für Hohe Luft und Philippsthal. Bislang spielten sie nicht so schlecht, aber halt weniger erfolgreich als geplant. Doch wie so oft auch bei den anderen Vereinen, fehlen ständig Spieler. Wo dieses Problem enden soll weiß auch die SG Beenhausen nicht. Aber das Team um Beisheim, Länger und Co. will aus Richelsdorf II einen Sieg mit in den Besengrund bringen. Unter dem Führungsquartett bleiben ist die Devise.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren