Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum letzten Wochenende

Verbandsliga

Ausgerechnet im Stadtderby und ausgerechnet gegen das Schlusslicht - das nahm dem TTC Lüdersdorf im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg einen wichtigen Punkt weg. Einige Spieler hatten es schon im Vorfeld befürchtet, dass sich Spitzenreiter Lüdersdorf gegen die Kollegen vom TTV Weiterode schwer tun würden. Aber Weiterode hatte bis dahin in zwölf Spielen nur ein einziges Pünktchen geholt. Somit war Lüdersdorf Favorit und legte auch mit Siegen aus den Doppeln mit N.Schade/Meise und Mangold/B.Schade los. Schubert/Palermo brachten aber eine 2:1 Führung aus Doppel drei nicht nach Hause, sodass die Weiteröder mit Krones/Schubert verkürzen konnten. Niklas Schubert, Mario Oeste, Matthias Krones und Alexander Schäfer sorgten gar dafür, dass Weiterode erst 3:2 dann 5:4 in Führung ging.  Favorit Lüdersdorf erreichte unterdessen Siege von Christian Meise (2), Nikolas Schade und Marvin Schubert. Danach stand es 6:6 und nun brachten M.Schubert und B.Schade die Lüdersdorfer mit 8:6 auf die vermeintliche Siegerstraße. Für Weiterode verkürzte Krones auf 8:7 sodass es zum Schlußdoppel kam. Hier retteten Oeste/Schäfer durch einen 12:10, 11:13, 11:8, 9:11, 11:5 Sieg über Schade/Meise den Punkt für Weiterode. Den Klassenerhalt wird Weiterode nicht mehr schaffen und für Lüdersdorf war es ein ärgerlicher Punktverlust. Dabei haben die Männer um Schade und Co. noch das Glück, dass auch Mitkonkurrent TSV Breitenbach einen Punkt beim Remis in Albungen abgab! Allerdings ist im rennen um Platz zwei nun auch Burghasungen wieder im Rennen.

Bezirksoberliga

Keinerlei Schwächen zeigten die beiden Führenden, TSV Röhrenfurth und TTC Lax-Hersfeld. Beide schickten ihre Gegner mit etwas unerwarteten 9:0 Packungen nachhause. Die Laxer konnten sich sogar mehrfachen Ersatz leisten und spielten mit Hannes, Töltl, Hahn, Schultheiß, Quant und Kurz. Alle Siege liefen glatt gegen den TTV Eschwege.

Eine herbe Enttäuschung musste hingegen die zweite Mannschaft des TTV Weiterode hinnehmen. Die Bebraer traten in Ottrau/Berfa an und hätten mit einem Erfolg bis auf einen Punkt an den Gegner ran kommen können. Auch der Abstiegsplatz sollte jetzt abgegeben werden. Jedoch lief nichts zusammen bei den Weiterödern, während Ottrau keine Schwächen zeigte. Lediglich Oliver Schwarz und Stefan Zeuch gewannen ein Doppel. Nach der 1:9 Niederlage muss Weiterode II also weiterhin bangen.

Bezirksliga

Noch sind es ein paar Spieltage, aber der TTC Rhina ist auf bestem Wege die Klasse zu erhalten. Dafür wird es für die TVG Nentershausen immer enger. Zunächst zu den Mitkonkurrenten gegen den Abstieg. Da half  der TTC Lüdersdorf II, den Nentershausenern und auch dem TTC Lax II mit seinem klaren 9:2 Sieg bei Ermschwerd III. Die sind nun für unsere heimischen Teams noch zu holen. Vor allem die Hersfelder könnten in ihrem Restprogramm noch einige Siege einfahren und ins Mittelfeld kommen. Doch zunächst pausieren die Laxer und sind erst wieder am 20 März in Nentershausen dran.

Das könnte dann die alles entscheidende Partie sein für die Sechs von der Tannenburg.  Denn zuvor, am 6. März, empfängt Nentershausen die Dritte aus Ermschwerd. Alles Vierpunktespiele. Dass Nentershausen nun soweit zurück liegt, ist der 4:9 Niederlage gegen Rhina geschuldet. Die Haunetaler dürfen nach ihrem Erfolg jubeln, denn mit nun ausgeglichenem Punktekonto ist der Erhalt der Bezirksliga fast sicher. Jeweils 3:2 gewannen Rhinas C.Heimroth/Kotulla, M.Heimroth/Preuß und Christian Heimroth sein Einzel knapp. Nachdem Zatloukal/Kunde recht deutlich gewonnen hatten, stand es schon 4:0 für die Haunetaler. Der Sieg war nicht mehr gefährdet, auch wenn Nentershausen noch vier Einzel gewann. Ralf Benisch, Arne Schuhmann, Dirk Habig und Ralf Painczyk konnten nur vorübergehend verkürzen. Björn Kunde machte den wichtigen Sieg für Rhina perfekt.

Bezirksklasse

Nur dieses Spiel zwischen TTF Heringen und TV Heringen stand an. Aber dieses Stadtderby war von großer Bedeutung im Kampf gegen den Abstieg. Der Blick auf die Tabelle verrät es: neben Rhina II, das als Absteiger feststeht, wird es nun sowohl für den TV Heringen als auch für Ronshausen eng. Die Tischtennisfreunde aus Widdershausen mussten allerdings dreieinhalb Stunden kämpfen bis der Erfolg über den TVH feststand.

Zunächst verlief es glatt für die TTF: Reissig/Gerstendörfer und Heurich/Brandt gewannen glatt 3:0 und Walger/Prinz mühten sich zu einem 3:2 Sieg im dritten Doppel. Die 3:0 Führung hatte aber nicht lange Bestand. Ulf Kallenbach, Alexander Mohr und Markus Weber glichen aus. Danach waren wieder die TTF´ler dran. Harald Brandt, Ingo Walger und Markus Prinz brachten die 6:3 Führung. Noch einmal kam der TV Heringen durch Mohr und Kallenbach heran, aber es gelang dann nur noch das Einzel von Markus Duben. Niels Gerstendörfer und erneut Brandt zogen auf 8:6 davon. Den Schlusspunkt zum wichtigen Sieg setzte Markus Prinz durch ein hart umkämpftes 3:2 über die starke Evelin Haudel vom TV Heringen.

Kreisliga

Jenseits von Gut und Böse sind Hohe Luft und Richelsdorf II platziert. Im Spiel gegeneinander gewannen nun die Wildecker 9:6. Dabei lief es bis weit in die zweite Hälfte der Partie recht gut für Hohe Luft. Gerlach/Staats und Nico Gerlach (2), Ralf Henning, Michael Psujka und Stefan Staats führte sogar 6:5. Danach jedoch erreichten die Richelsdorfer vier Siege hintereinander. Harald Bäz, Mario Fey, Jana Schneider und Günter Wieschollek brachten Richelsdorf den knappen Erfolg. Das wohl wichtigste Spiel fand in Lüdersdorf statt. Dort traf der Tabellenführer auf Verfolger Lax-Hersfeld IV. Nach dem knappen Sieg der Laxer sind nun mit Lüdersdorf, Mansbach und Lax drei Teams fast gleichauf an der Tabellenspitze. Lax hatte im Spiel zunächst alles im Griff und führte sogar 7:3. Hannes-Hühn/Kuhn, Annuseit/Hartwig sowie Jörn Hannes-Hühn (2), Daniel Annuseit, Sven-Ole Hartwig und Dominic Schejstal waren erfolgreich. Lüdersdorf kam aber auf 6:7 heran. Michael Patan, Sven Rüger mit zwei Siegen, Luca Pfaff und Ralf Schade machten die Partie wieder auf. Jedoch gewannen danach die Laxer Schejstal und Hartwig ihre Einzel mit je 3:0 recht deutlich und brachten den Hersfeldern den wichtigen Sieg. Alles ist wieder offen im Kampf um Titel und Aufstieg.

1.Kreisklasse

Der SV Kathus schaffte die Sensation des Spieltages und brachte Spitzenreiter Weißenhasel II die allererste Saisonniederlage bei. Weiser/Leist und Licht/Diemel hatten zwei Eingangsdoppel gewonnen und Dieter Weiser, Karl Leist sowie Harald Licht erhöhten gar auf 5:1, ehe der Tabellenführer dran war. Thomas Noll, Jürgen Köhler und Björn Fey verkürzten.

Doch dann waren erneut Weiser, Leist und Licht erfolgreich und brachten dem SV Kathus die vorentscheidende 8:4 Führung. Ein sensationelles Remis war den Wilddieben schon mal sicher. Fernau, Fey und Köhler brachte Weißenhasel zwar wieder auf 8:7 heran, jedoch war das Kathuser Schlußdoppel zu stark. Weiser/Leist gewannen sicher 3:0 und machten die Sensation perfekt.

Bezirksoberliga Damen

Die Weiteröder Frauen wollten mit ihrem Gegner, dem SC Söhrewald gleichauf ziehen in der Tabelle. Sie führten auch 3:1, aber danach gelang nicht mehr sehr viel. Schaub/Rolf, Annika Erbe und Ilka Schaub mit zwei Siegen waren beim 4:4 noch dran. Doch in der zweiten Spielhälfte gelangen nur noch Erbe und Schaub zwei Einzel, sodass Söhrewald einen 8:6 Erfolg aus Weiterode mit nach Hause nahm. Weiterode bleibt auf dem Abstiegsplatz.

Bezirksliga Damen

Lüdersdorfs Zweite hat sich endgültig von den hinteren Plätzen verabschiedet. Das Mittelfeld erreichten sie mit dem 8:4 über Unterrieden II. Brehm/Diehm, Kerstin Brehm, Paula Diehm und Katja Bomm (alle je 2 Einzel) sorgten für den Erfolg.

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

COVID 19 FAQ

Wir haben eine Seite mit den meist gestellten Fragen rund um das Thema COVID 19 eingerichtet.

Partner und Sponsoren